Wie kann man eine radioaktive Kapsel verlieren? Auch australische Ermittler sind überrascht


Brisbane, Australien
CNN

Eine kleine verlorene radioaktive Kapsel wird in der Nähe einer Autobahn weit im Westen gefunden Australien Es wirft viele Fragen auf – wie es die auf den Umzugswagen geladenen Schichten von Strahlenschutzverpackungen überstanden hat.

Dies ist einer von mehreren rätselhaften Aspekten, die die Ermittler in den kommenden Wochen untersuchen werden, wenn das Bergungsteam die Zeitachse der Bewegungen der Kapsel vom 12. Januar, als sie für den Transport verpackt wurde, bis zum 1. Februar verfolgt. Am Straßenrand.

Die nur 8 x 6 Millimeter große Kapsel wurde verwendet, um den Materialfluss durch eine Zuführung in einem röhrenmontierten Densitometer in der Gutai-Dari-Eisenerzmine von Rio Tinto zu messen.

Rio Tinto sagte in einer Erklärung am Montag, dass die Kapsel von einem Geigerzähler überprüft wurde, bevor sie verpackt und von einem Drittunternehmen 1.400 Kilometer (870 Meilen) nach Perth transportiert wurde.

Normalerweise würde die Fahrt auf der Straße mehr als 12 Stunden dauern, aber innerhalb von etwa zwei Stunden verließ die Kapsel das Fahrzeug auf dem Weg nach Süden, überquerte irgendwie eine Fahrspur und endete zwei Meter (6,5 Fuß) von der Nordseite entfernt. Eine zweispurige Autobahn.

Lauren Stein, Geschäftsführerin von Radiation Services WA, einem Beratungsunternehmen, das Strahlenmanagementpläne schreibt, sagte, die Industrie sei ebenso verwirrt wie die Öffentlichkeit, als sie erfuhren, dass die Kapsel fehlt.

„Das ganze Team hat uns am Kopf gekratzt. Wir können nicht herausfinden, was passiert ist“, sagte Stein, dessen Firma nicht an seinem Verschwinden beteiligt war.

„Wenn die Quelle in einer zertifizierten Verpackung aufbewahrt und gemäß allen Anforderungen des Verhaltenskodex transportiert wird, ist das ein sehr unwahrscheinliches Ereignis – eins zu einer Million“, sagte er.

Der Lastwagen, von dem angenommen wurde, dass er die Kapsel trug, traf am 16. Januar am Liegeplatz ein, vier Tage nachdem er die Kudai-Dari-Eisenerzmine verlassen hatte. Aber erst am 25. Januar, als Arbeiter von SGS Australia die Mani zur Inspektion öffneten, wurde festgestellt, dass sie fehlte.

Siehe auch  Steve Bannons Missachtung des Kongressprozesses wird nicht verzögert, Richterregeln

In einer Erklärung sagte SGS Australia, dass es von Rio Tinto beauftragt wurde, die Kapsel zu verpacken, aber nichts mit dem Transport zu tun hatte, der von einem „Spezialtransporter“ durchgeführt wurde.

„Wir haben für unseren Kunden die vertraglich vereinbarte Dienstleistung erbracht, die Ausrüstung auf dem Minengelände mit qualifiziertem Personal unter Einhaltung aller Normen und Vorschriften zu verpacken und nach dem Transport auszupacken“, hieß es.

„Der von unserem Kunden arrangierte und einem spezialisierten Spediteur bereitgestellte Transport des Pakets fällt nicht in den Umfang der SGS-Dienstleistungen. Unsere Mitarbeiter bemerkten, dass das Paket seine Herkunft verlor, als es in unserem Labor in Perth geöffnet wurde, und meldeten den Vorfall sofort.

Der Name des mit dem Transport des Pakets beauftragten Unternehmens wurde nicht bekannt gegeben.

Die fehlende Kapsel löste eine sechstägige Suche entlang eines Abschnitts des Great Northern Highway aus. Später am Mittwochmorgen entdeckte ein mit Spezialausrüstung ausgestattetes Auto, das südlich der kleinen Stadt Newman fuhr, hohe Strahlungswerte. Die Handgeräte wurden dann verwendet, um auf der schmutzigen Kapsel zu schleifen.

In Australien hat jeder Bundesstaat seine eigenen Gesetze zum Umgang mit radioaktiven Materialien und Verhaltenskodizes gemäß den Richtlinien der Australian Radiation and Nuclear Safety Agency (ARPANSA), einer Regierungsbehörde, die eng mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) zusammenarbeitet ). ) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

In Westaustralien werden die Regeln durch das Strahlenschutzgesetz von 1975 geregelt, von dem Stein sagt, dass es für eine Überprüfung zu spät ist. „Es wurde seit den 70er Jahren nicht mehr neu geschrieben, also denke ich, dass das für sich selbst spricht“, sagte er.

Siehe auch  Westliche Beamte sagen, Chinas Unterstützung für Russland untergrabe den „Friedensplan“ der Ukraine

Jahrzehnte des technologischen Fortschritts haben es viel sicherer gemacht, Strahlungsquellen in Bergbaugeräten zu verwenden – und weil es sicherer ist, werden die Geräte häufiger verwendet, sagte Stein. 2021 ist Schluss 150 Projekte waren in Westaustralien in BetriebDas Zentrum der Bergbauexporte des Landes, so die Landeskammer für Mineralien und Energie.

Laut dem Strahlenschutzgesetz von 1975 dürfen nur speziell ausgebildete und lizenzierte Bediener radioaktives Material verpacken, aber für Auftragnehmer, die mit dem Transport beauftragt werden, gelten andere Regeln, sagte Stein.

„Falls irgendein Transportunternehmen eine Lizenz zum Transport radioaktiver Materialien hat“, sagte er.

Nach diesem Gesetz kann eine Lizenz durch die Teilnahme an einem eintägigen Kurs und das Bestehen einer von der Aufsichtsbehörde zertifizierten und genehmigten Prüfung erworben werden.

Der Lizenznehmer überwacht den der Regulierungsbehörde vorgelegten Transportplan, überwacht jedoch nicht persönlich die Fahrt. Es gibt keine Vorschriften bezüglich der Art der für den Transport verwendeten Fahrzeuge.

Stein sagt, dass etwas schief gelaufen ist – und er hofft, dass die Ergebnisse der Untersuchung mit der Strahlungsgemeinschaft geteilt werden, damit sie ähnliche Probleme in Zukunft vermeiden kann.

Die Debatte über die Notwendigkeit härterer Strafen hat bereits begonnen – in WA wird der unsachgemäße Umgang mit radioaktivem Material mit einer Geldstrafe von nur 1.000 australischen Dollar (714 US-Dollar) belegt – was der australische Premierminister Anthony Albanese am Mittwoch gegenüber Reportern als „absurd“ bezeichnete.

Mindestens 100 Personen, darunter Polizei und Feuerwehr, beteiligten sich an der Suche nach der Kapsel.

Die Vorschriften für Verpackungen von Strahlungsquellen hängen davon ab, wie viel Strahlung sie abgeben. In einigen Fällen kann das Gerät in drei Schichten angeschlossen werden. Im Fall einer Kapsel kann der Käfig als Schutzschicht angesehen werden, bevor er in eine „Umverpackung“ gelegt wird, die in einem Behälter eingeschlossen ist.

Siehe auch  Die britische Truss versucht, sich auf einen Wirtschaftsplan festzulegen

In einer Erklärung sagte DFES, dass beim Öffnen der Verpackung eine der vier Befestigungsschrauben fehlte und die Schiene gebrochen war. In Bezug auf die Kapsel fügte der Bericht hinzu: „Alle Schrauben an der Quelle und dem Messgerät fehlen.“

Eine Theorie, die Forscher untersuchen könnten, ist, ob der Käfig brach und die Kapsel aus der Umverpackung durch ein Loch fiel, das zur Sicherung des Deckels diente.

Es wird erwartet, dass der Rat für Radiologie mehrere Wochen braucht, um seinen Bericht dem Gesundheitsminister von WA vorzulegen. Unterdessen führt Rio Tinto eigene Ermittlungen durch.

CEO Simon Trott sagte, das Unternehmen sei bereit, der Regierung die mit der Suche verbundenen Kosten auf Anfrage zu erstatten.

Der Minister für Notfalldienste von WA, Stephen Dawson, sagte, das Angebot sei willkommen, aber die Regierung werde das Ergebnis einer Untersuchung abwarten, um die Schuld zu geben.

Fahrzeuge mit der Kapsel am Donnerstag

Er sagte, er wisse nicht, wie viel die Suche gekostet habe, aber mindestens 100 Personen seien daran beteiligt gewesen, darunter Polizei, Feuerwehr, Gesundheitsamt und Sicherheitskräfte.

Mitarbeiter der National Emergency Management Agency, der Australian Nuclear and Science Technology Organization und der Australian Radiation Protection and Nuclear Safety Agency nahmen ebenfalls teil.

Am Donnerstag veröffentlichten erleichterte DFES-Beamte neue Bilder des Transports der Kapsel nach Perth, wo sie sicher in einer Einrichtung gelagert wird.

Diesmal reiste es in einem Konvoi aus weißen Fahrzeugen, die mit großen Aufklebern bedeckt waren, die vor dem Vorhandensein eines radioaktiven Materials warnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert