Live-Updates für Russland und die Ukraine: Moskau beordert seine Streitkräfte in separatistische Gebiete

Kredit…Tom Brenner für die New York Times

Beamte des Weißen Hauses sagten am Montag, dass Präsident Biden Wirtschaftssanktionen gegen die beiden abtrünnigen Regionen der Ukraine verhängen wird, die Präsident Wladimir Putin als unabhängig anerkannt hat, aber keine direkten Sanktionen gegen Russland verhängt hat.

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität mit Reportern sprach, um interne Beratungen zu erörtern, sagte, Präsident Biden bewerte immer noch die Aktionen Russlands nach Putins Dekret, Truppen in abtrünnige Regionen zu beordern.

Der Beamte schloss strenge Sanktionen gegen Russland nicht aus, sagte aber, die Vereinigten Staaten würden „bewerten, was Russland tut, und sich nicht darauf konzentrieren, was Russland sagt“.

Der Beamte verurteilte die einstündige Rede von Herrn Putin am Montag und nannte sie einen „Angriff auf die Idee einer unabhängigen und souveränen Ukraine“. In seiner Rede behauptete Herr Putin, dass die Ukraine ihre Staatsgründung der Sowjetunion verdanke.

Der begrenzte Charakter der anfänglichen Sanktionen soll es den Vereinigten Staaten und ihren europäischen Verbündeten ermöglichen, die aggressiveren Sanktionen aufrechtzuerhalten, die sie Moskau angedroht haben, wenn Herr Putin russische Streitkräfte in die Ukraine schickt, ohne Aussicht auf eine diplomatische Lösung.

Europäische Verbündete verurteilten den russischen Schritt als Verstoß gegen das Völkerrecht und sagten, sie unterstützten Sanktionen. Aber die relative Zurückhaltung der US-Schritte könnte auch Debatten unter den Verbündeten darüber widerspiegeln, welche Maßnahmen Russland ergreifen sollte, die zu vollständigen Sanktionen führen sollten, und die Schwierigkeit, eine einheitliche und angemessene Reaktion auf zusätzliche Schritte von Herrn Putin zu entwickeln.

Siehe auch  Eine Drohne hat das Hauptquartier der russischen Schwarzmeerflotte auf der Krim getroffen

In einer Erklärung nannte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, Putins Schritt eine „eklatante Verletzung der internationalen Verpflichtungen Russlands“ und sagte, Biden werde bald eine Durchführungsverordnung erlassen, die Investitionen, Handel und Finanzierung mit Menschen in den beiden Ländern verbietet. Regionen der Ukraine.

„Um es klar zu sagen: Diese Maßnahmen sind getrennt und werden zu den schnellen und gefährlichen wirtschaftlichen Maßnahmen hinzukommen, die wir in Abstimmung mit Verbündeten und Partnern für den Fall einer russischen Invasion in der Ukraine vorbereiten“, sagte Frau Psaki in der Erklärung.

Aber es gab Druck auf Biden von Mitgliedern beider Parteien, schnell und energisch mit einer ganzen Reihe von Sanktionen zu handeln.

„Es ist an der Zeit, die Sanktionen zu verschärfen“ und dass Europa stärkere Maßnahmen unterstützen werde, sagte der Abgeordnete John Garamendi, ein kalifornischer Demokrat, der sich zu Gesprächen mit Verbündeten in Brüssel aufhält, auf CNN.

Senator Lindsey Graham, Republikaner von South Carolina schrieb auf Twitter „Putins Entscheidung, die östlichen autonomen Regionen Donezk und Luhansk innerhalb der Ukraine zu erklären, ist ein Verstoß gegen die Minsker Vereinbarungen und eine Kriegserklärung an das ukrainische Volk.“

er fügte hinzu: „Seine Entscheidung muss sofort mit strengen Sanktionen wegen der Zerstörung des Rubels und der Zerschlagung des russischen Öl- und Gassektors belegt werden.“

Die Antwort der Biden-Regierung spiegelte die Reaktionen der europäischen Verbündeten auf die einstündige Darbietung von Herrn Putin wider, der wütend jahrzehntelange russische Beschwerden über die Ukraine, die NATO und die Vereinigten Staaten ausstrahlte.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, kritisierte Herrn Putin, sagen auf Twitter Russlands Anerkennung der beiden Regionen „ist eine flagrante Verletzung des Völkerrechts, der territorialen Integrität der Ukraine und der Minsker Abkommen“.

Siehe auch  Zusammenstöße zwischen Südkorea und China um US-Raketenschild erschweren die Aussöhnung

In einer gemeinsamen Erklärung mit dem Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, schrieben die beiden Staats- und Regierungschefs, dass die EU „mit Sanktionen gegen diejenigen reagieren wird, die an dieser illegalen Handlung beteiligt sind“, und dass sie „ihre unerschütterliche Unterstützung für die Unabhängigkeit und Souveränität der Ukraine bekräftigt und territoriale Integrität innerhalb seiner international anerkannten Grenzen.“

Beamte des Weißen Hauses sagten, Biden habe nach Abschluss der Rede von Herrn Putin 35 Minuten lang mit Wolodymyr Selenskyj, dem Präsidenten der Ukraine, gesprochen. Frau Psaki gab keine Einzelheiten zu dem Anruf bekannt, sagte aber, die USA „konsultieren weiterhin eng mit Verbündeten und Partnern, einschließlich der Ukraine“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.