Lernen Sie die NASA-Astronauten kennen, die als erste mit einem Boeing-Raumschiff starten werden

Zwei NASA-Astronauten werden die ersten Astronauten in der Geschichte sein, die an Bord eines Boeing-Raumschiffs ins All starten.

Die Astronauten Barry „Butch“ Wilmore und Sunita Williams sollen am 6. Mai die Starliner-Kapsel des Unternehmens auf ihrem ersten bemannten Testflug zur Internationalen Raumstation steuern.

Am Donnerstag kamen sie im Kennedy Space Center der Agentur in Florida an, wo sie beide bis zum Start bleiben werden.

„Hier trifft der Gummi auf die Straße, hier verlassen wir diesen Planeten, und das ist ziemlich cool“, sagte Williams in einer Pressekonferenz nach der Ankunft.

Die lang erwartete Mission wird von entscheidender Bedeutung sein, um zu beweisen, dass Boeings Raumschiff Besatzungsmitglieder sicher in die und aus der erdnahen Umlaufbahn transportieren kann. Im Erfolgsfall wäre dies ein großer Fortschritt für das Unternehmen, das schließlich plant, sich den Reihen von SpaceX anzuschließen und Routineflüge zur und von der Raumstation für die NASA durchzuführen.

Ein Boeing Starliner-Raumschiff wird am 4. Mai 2022 von der Cape Canaveral Space Force Station in Florida gestartet. Frank Michaud/NASA

Der Testflug wird genau überwacht, da Softwarefehler und Probleme mit den Treibstoffventilen des Starliners dazu geführt haben, dass die Mission bereits um Jahre hinter dem Zeitplan zurückgeblieben ist. Auch die separate Luftfahrtsparte von Boeing wurde einer intensiven Prüfung unterzogen, nachdem Anfang des Jahres ein Panel an einem seiner 737 Max 9-Flugzeuge mitten im Flug explodierte, was Fragen zu den Qualitätskontrollpraktiken des Unternehmens aufwarf.

Willmore sagte, die Verzögerungen im Vorfeld dieses Starts seien notwendig gewesen, um sicherzustellen, dass die Starliner-Kapsel bereit sei, Menschen ins All zu befördern.

Siehe auch  Was braucht es, um Astronaut bei der NASA zu werden?

„Wir wären nicht hier, wenn wir nicht vorbereitet wären“, sagte er. „Wir sind bereit. Das Raumschiff ist bereit, die Teams sind bereit.“

Vertreter der NASA, Boeing und der United Launch Alliance, die die Atlas-V-Rakete für den Start der Starliner-Kapsel herstellt, trafen sich am Donnerstag und stimmten einem Startversuch am 6. Mai zu.

Missionsmanager von NASA, Boeing und United Launch Alliance treffen sich am 25. April im Kennedy Space Center in Florida.Mike Chambers/NASA

Am Freitag führten die Astronauten dann eine komplette Probe für den Starttag durch. Sie werden nun die nächste Woche damit verbringen, an letzten Vorbereitungen und Trainingsübungen zu arbeiten. Laut NASA.

Gelingt es der Besatzung, die Internationale Raumstation zu erreichen, werden die Astronauten dort etwa eine Woche verbringen, bevor sie zur Erde zurückkehren.

Sowohl Wilmore als auch Williams sind erfahrene Astronauten und ehemalige Testpiloten der US Navy. Die NASA wählte das Paar im Jahr 2022 für Boeings ersten Testflug mit Besatzung aus.

Wilmore, der Missionskommandant, hat bereits zwei Raumflüge absolviert und dabei 178 Tage im Weltraum verbracht. Der gebürtige Tennesseeer steuerte 2009 das Space Shuttle Atlantis zur Raumstation und schoss 2014 als Mitglied der Expedition 41-Besatzung der Raumstation an Bord einer russischen Sojus-Raumsonde in die Umlaufbahn.

Wilmore (links) und Williams kommen am 25. April in Florida an. NASA

Williams, der Missionskommandant, hatte zuvor zwei Missionen an Bord der Internationalen Raumstation absolviert, insgesamt 322 Tage im Weltraum.

Sie wuchs in Needham, Massachusetts, auf und flog zunächst an Bord des Space Shuttle Discovery zur Internationalen Raumstation und blieb dort etwa sechs Monate. Im Jahr 2012 kehrte Williams ins All zurück, diesmal an Bord einer in Russland hergestellten Sojus-Raumsonde. Ihr zweiter Aufenthalt auf der Raumstation dauerte etwa vier Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert