Die Sonnenflecken, die erneut das historische Polarlicht und den Sonnensturm auslösten

Sonnenflecken AR3664der zuletzt gesehen wurde, wie er starke Sonneneruptionen in unsere Richtung schleuderte, die historische und ausgedehnte Polarlichter erzeugten, hat sich erneut auf der Sonnenoberfläche gedreht und bereits am frühen Montag eine Eruption der X-Klasse ausgelöst.

Noah Weltraumwetter-Vorhersagezentrum Es zeichnete einen Flare am südöstlichen Rand der Sonne mit der Stärke X2,8 auf. X-Fackeln sind die stärkste Fackelklassifizierung, obwohl wir Anfang des Monats mehrere stärkere Fackeln gesehen haben. Je höher die Zahl, desto intensiver der Flare, der dazu führen könnte, dass der Funk und andere Kommunikationen auf der Erde unterbrochen werden.

Allerdings ist die Stärke des Flares nur einer von vielen Faktoren, die beeinflussen, wie sich Sonnenstörungen auf Systeme auf unserem Planeten auswirken. Tatsächlich sind Polarlichter und Störungen des elektrischen Systems eng mit koronalen Massenauswürfen (Coronal Mass Ejections, CMEs) verbunden, bei denen es sich um Explosionen geladener Teilchen handelt, die einige Tage brauchen können, um die Erde zu erreichen. CMEs sind auch gerichtet, wenn sie also von einem Sonnenfleck abgefeuert werden, der direkt auf die Erde zielt, ist es wahrscheinlich, dass sie stärkere Auswirkungen haben.

Die Quelle des supersolaren Sturms vom 10. Mai, der zum ersten Mal seit Jahrzehnten das in allen 50 Bundesstaaten beobachtete Polarlicht erzeugte, war auch der Sonnenfleck AR3664, als er Anfang Mai direkt auf die Erde gerichtet war. Die Sonne dreht sich wie die Erde um ihre eigene Achse, und der Sonnenfleck AR3664 hat sich in den vergangenen Wochen auf der unserem Planeten abgewandten Rückseite der Sonne aufgehalten, dreht sich nun aber aus unserer Sicht erneut.

AR3664 scheint nach seiner Reise noch etwas Dampf übrig zu haben, und ein weiterer Sonnenfleck, AR3691, wächst ebenfalls und entwickelt X-Flare-Potenzial, während sich seine Startlinie der Erde nähert.

All dies bedeutet, dass wir darauf vorbereitet sein könnten, dass das, was am 10. Mai zu sehen war, in den nächsten ein oder zwei Wochen erscheinen wird.

Es wurden noch keine offiziellen Vorhersagen veröffentlicht, die eine Wiederholung des gewaltigen Sturms in diesem Monat beinhalten, aber die Sonne ist eine sehr launische Sache. Wenn wir diese Woche genau hinschauen, werden wir viel darüber erfahren, was auf uns zukommt.

Wenn der X-Flare am Montag ein Hinweis darauf ist, dass es noch mehr Aufregung geben wird, zumal dieser Sonnenzyklus nach Ansicht vieler noch ein Jahr oder länger von der höchsten Aktivität entfernt ist.

ForbesEs könnte bald zu einem Sonnensturm kommen, der stärker ist als der vom letzten Wochenende

Siehe auch  Das Hubble-Weltraumteleskop der NASA hat einen neuen Meilenstein im Geheimnis der Expansionsrate des Universums erreicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert