Biden drängt die Palästinenser zur Zusammenarbeit bei den Abraham-Abkommen, aber Abbas hat sich nicht entschieden

US-Präsident Joe Biden hat den Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas um seine Zusammenarbeit gebeten, da er versucht, die Normalisierungsvereinbarungen in den Abraham-Abkommen zwischen Israel und mehreren arabischen Ländern zu nutzen, um Maßnahmen voranzutreiben, die den Palästinensern zugute kommen, sagte ein hochrangiger Beamter der US-Regierung gegenüber The Times von Israel.

Die Palästinensische Autonomiebehörde hat bisher Anträge abgelehnt, sich multilateralen Initiativen anzuschließen, die Israel mit seinen neuen arabischen Verbündeten einschließen, und argumentiert, dass die Ibrahim-Abkommen ein Versuch seien, die palästinensische Frage zu umgehen.

Abbas hat sich während seines Treffens mit Biden in Bethlehem Anfang dieses Monats, bei dem der Antrag gestellt wurde, nicht verpflichtet, seine Einstellung zu ändern, und sein Büro hat sich noch nicht an das Weiße Haus gewandt, um zu erfahren, ob er bereit wäre, sich hochrangigen US-Beamten anzuschließen. Das teilte der Beamte am Donnerstag mit.

Wir haben deutlich gemacht, dass eine Normalisierung und Umsetzung der Abraham-Vereinbarungen stattfindet. „Dies ist ein Trend, und dass die Palästinenser versuchen, sich dagegen zu stellen, ist in niemandes Interesse“, sagte ein zweiter hochrangiger US-Beamter. „Wir haben festgestellt, dass die arabischen Hauptstädte die Beteiligung der Palästinenser an den Bemühungen des Abraham-Abkommens nachdrücklich unterstützen, und zunehmend auch die Israelis.“

Premierminister Yair Lapid stimmte auf dem Negev-Gipfel im März mit den arabischen Staaten zu, dass jede der sechs von den Mitgliedsstaaten eingerichteten Arbeitsgruppen – zu nationaler Sicherheit, Bildung, Gesundheit, Energie, Ernährungssicherheit und Tourismus – Maßnahmen zur Stärkung der Palästinenser in ihrem Land vorantreiben sollte jeweiligen Schwerpunkte.

Die Idee wurde jedoch vorgeschlagen, nachdem Lapid einen Antrag des US-Außenministers Anthony Blinken abgelehnt hatte, eine zusätzliche Arbeitsgruppe zu bilden, um die palästinensische Sache voranzubringen, zwei Nahost-Diplomaten Er sagte rechtzeitig.

Passagiere sitzen in einem Warteraum auf der jordanischen Seite der Allenby-Brücke zwischen dem Westjordanland und Jordanien, 19. Juli 2022 (Khalil Al-Mazrawi/AFP)

Eine der ersten Früchte der amerikanischen Bemühungen wurde jedoch während Bidens Reise angekündigt. Das Maßnahmenpaket, das die Vereinigten Staaten den Palästinensern vorlegen würden, beinhaltete einen Plan, den Allenby-Übergang zwischen dem Westjordanland und Jordanien bis zum 30. September rund um die Uhr offen zu halten.

Später gab das israelische Verkehrsministerium eine Erklärung ab, in der es anerkannte, dass die Initiative das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Marokko sei. Der marokkanische Verkehrsminister Mohamed Abdeljalil brachte die Idee auf den Tisch, als er im Mai seinen israelischen Amtskollegen Merav Michaeli am Rande des Internationalen Verkehrsforums in Deutschland traf.

Michaeli stimmte zu, mit dem Fall fortzufahren, und anschließend wurde ein Telefongespräch zwischen der stellvertretenden US-Außenministerin für Angelegenheiten des Nahen Ostens, Barbara Leaf, und dem marokkanischen Außenminister Nasser Bourita geführt, um die Angelegenheit fortzusetzen.

Der zweite hochrangige Verwaltungsbeamte sagte, dass Beamte des israelischen Verteidigungsministeriums in den Wochen vor der Reise begonnen hätten, Vorbehalte zu äußern, und fügte hinzu, dass der US-Botschafter in Israel, Tom Nides, maßgeblich dazu beigetragen habe, die Ankündigung ins Ziel zu bringen. Der Beamte sagte, Jordanien habe auch eine Rolle bei den Verhandlungen gespielt.

Verkehrsministerin Merav Michaeli trifft ihren marokkanischen Amtskollegen Mohamed Abdeljalil im Mai 2022 am Rande des International Transport Forum Summit in Leipzig, Deutschland. (Mit freundlicher Genehmigung)

Entgegen der Ankündigung des Weißen Hauses enthielt Michaelis Erklärung zu Allenby keine Frist für den Start der Überfahrt rund um die Uhr. Ein Sprecher des Ministers sagte, der Zeitpunkt werde davon abhängen, wann das Büro in der Lage sei, genügend Personal zu finden, um die Brücke rund um die Uhr offen zu halten.

Siehe auch  Indiens Exportverbot für Weizen: Warum ich mich von dem Angebot zurückgezogen habe, bei der Bewältigung der globalen Nahrungsmittelkrise zu helfen

Ein mit der Angelegenheit vertrauter palästinensischer Beamter sagte, dass Ramallah den Eindruck habe, dass die Frist bis zum 30 Initiativen wurden bereits vor Israel angekündigt.

Unterdessen, am Donnerstag, Verteidigungsminister Benny Gantz ausgedrückt Seine Unterstützung für die Bemühungen der Biden-Regierung, die Abraham-Abkommen zu nutzen, um die Friedensbemühungen zwischen Israelis und Palästinensern voranzutreiben.

„Ich denke, wir können die Abkommen von Ibrahim und die Beziehungen zu regionalen Partnern nutzen, um die Palästinensische Autonomiebehörde zu stärken und vertrauensbildende Maßnahmen zu verbessern“, sagte er während eines Live-Interviews auf dem Aspen Security Forum.

Nehmen Sie am israelischen Kocherlebnis teil!

Die israelische Küche hat die Welt im Sturm erobert. hier drüben Deine Chance mitzumachen…

Die Community der Times of Israel freut sich, ihre neue virtuelle Kochserie vorzustellen, Typhonwo Ihnen weltberühmte Köche zeigen, wie man klassische und moderne israelische Gerichte zubereitet.

Lern mehr

Lern mehr

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sie sind ein professioneller Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu liefern.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da unser Journalismus jedoch kostspielig ist, laden wir Leser ein, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Zeiten der Israelischen Gesellschaft.

Siehe auch  Biden unterzeichnet das Gesetz über die Ukraine und fordert 40 Milliarden US-Dollar an Hilfe für Putins Antwort

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbungsowie Zugang EXKLUSIVER INHALT Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Danke dir,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.