Astronomen halten den Moment fest, in dem ein Stern am Ende seines Lebens explodiert

Astronomen haben den Moment festgehalten, in dem ein Stern 500 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt in einer dramatischen Supernova explodierte und das Ende seines Lebens markierte.

Eine Supernova-Explosion vom Typ II tritt auf, wenn ein sehr großer Stern keine Atome in seinem Kern verschmelzen kann, wodurch er explodiert und seine äußeren Schichten abwirft.

Die Supernova mit dem Namen SN2021afdx ereignete sich in der ungewöhnlich geformten Cartwheel-Galaxie, die sich im Sternbild Sculptor befindet.

Astronomen nahmen das Bild im Dezember 2021 mit dem New Technology Telescope der Europäischen Südsternwarte (NTT) in Chile auf.

Anschließend verglichen sie das Bild mit einem Bild aus derselben Galaxie, das im August 2014 mit dem Very Large Telescope (VLT) aufgenommen wurde – bevor die Supernova-Explosion stattfand.

Auf der unteren linken Seite des neuen Bildes ist ein neues helles Licht zu sehen, das auf dem Bild von 2014 nicht sichtbar ist.

Astronomen haben den Moment festgehalten, in dem ein Stern 500 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt in einer dramatischen Supernova explodierte und das Ende seines Lebens markierte. Das linke Bild stammt von 2014 vor der Explosion, das rechte von 2021, mit der Explosion unten rechts

Das Licht einer Sternexplosion kann Monate oder sogar Jahre nach dem Ereignis sichtbar sein, obwohl es im Dezember 2021 beobachtet wurde, ereignete sich die Supernova-Explosion vor 500 Millionen Jahren – so lange dauerte es, bis das Licht die Erde erreichte.

Sie liegt innerhalb der Wagenradgalaxie, die einst eine gewöhnliche Spiralgalaxie war, die vor mehreren Millionen Jahren in direkter Wechselwirkung mit einer kleineren Begleitgalaxie stand, was ihr ihr unverwechselbares Aussehen verlieh.

Siehe auch  Eine unerwartete Anzahl von Eisbären könnte dieser Art Hoffnung geben

SN2021afdx war eine Supernova vom Typ II, die auftritt, wenn ein massereicher Stern das Ende seiner Entwicklung erreicht und ein Schwarzes Loch oder einen Neutronenstern hinterlässt.

Supernovae sind einer der Gründe, warum Astronomen sagen, dass wir alle aus Sternenstaub bestehen, weil sie den Raum um sich herum voller schwerer Elemente hinterlassen. Diese Elemente bilden sich als junger Stern, aus dem später Generationen neuer Sterne und Planeten entstehen können.

Die Supernova mit dem Namen SN2021afdx ereignete sich in der ungewöhnlich geformten Cartwheel-Galaxie, die sich im Sternbild Sculptor befindet.

Die Supernova mit dem Namen SN2021afdx ereignete sich in der ungewöhnlich geformten Cartwheel-Galaxie, die sich im Sternbild Sculptor befindet.

Die Entdeckung und Untersuchung dieser unerwarteten Ereignisse erfordert eine internationale Zusammenarbeit über mehrere Teleskope hinweg.

Diese Beobachtungen müssen über viele Jahre erfolgen – um Unterschiede im Nachthimmel zu erkennen – denn obwohl sie mehrere Monate beobachtet wurden, können sie flüchtig sein.

Das erste Mal, dass SN2021afdx beobachtet wurde, war im November 2021 durch eine ATLAS-Umfrage.

Atlas ist ein Frühwarnsystem für Asteroideneinschläge, das von der University of Hawaii entwickelt und von der NASA finanziert wird.

Es besteht aus vier Teleskopen, zwei auf Hawaii, eines in Chile und ein viertes in Südafrika. Jeder von ihnen scannt mehrmals pro Nacht automatisch den gesamten Himmel nach sich bewegenden Objekten. Sie können verwendet werden, um die Supernova zu entdecken.

Nachdem Atlas die Supernova entdeckt hatte, richtete die Europäische Südsternwarte ePESSTO+ auf das Objekt, den General Spectroscopic Survey of Transient Objects der ESO, das zur Untersuchung vorübergehender Ereignisse wie einer Supernova entwickelt wurde.

Es hat nicht nur das schöne Bild der Galaxie und der Supernova – in der unteren linken Ecke der Struktur – aufgenommen, sondern auch die Spektren. Astronomen können anhand dieser Spektren feststellen, ob es sich um eine Typ-II-Supernova handelt.

Siehe auch  Die Europäische Weltraumorganisation beendet die russische Zusammenarbeit mit dem ExoMars-Rover

Die Cartwheel-Galaxie, die Gastgeber dieses neuen Supernova-Ereignisses ist, ist eine linsenförmige und ringförmige Galaxie mit einem geschätzten Durchmesser von etwa 150.000 Lichtjahren.

Sie ist ein wichtiger Teil der Cartwheel-Galaxiengruppe mit vier Spiralgalaxien – drei Begleitern und der Cartwheel-Galaxie selbst.

Eine Supernova entsteht, wenn ein riesiger Stern explodiert

Eine Supernova tritt auf, wenn ein Stern explodiert und Trümmer und Partikel in den Weltraum freisetzt.

Eine Supernova brennt nur für kurze Zeit, kann Wissenschaftlern aber viel über die Entstehung des Universums verraten.

Eine Art von Supernova zeigte Wissenschaftlern, dass wir in einem expandierenden Universum leben, einer Welt, die immer schneller wächst.

Wissenschaftler haben auch festgestellt, dass Supernovae eine wichtige Rolle bei der Verteilung von Elementen im gesamten Universum spielen.

1987 beobachteten Astronomen

1987 entdeckten Astronomen eine „riesige Supernova“ in einer nahe gelegenen Galaxie, die mit mehr als 100 Millionen Sonnen strahlte (Bild).

Es gibt zwei bekannte Arten von Supernova.

Der erste Typ tritt in Doppelsternsystemen auf, wenn einer der beiden Sterne, ein Weißer Zwerg aus Kohlenstoff und Sauerstoff, Materie von seinem Begleitstern stiehlt.

Schließlich sammelt der Weiße Zwerg viel Materie an, wodurch der Stern explodiert, was zu einer Supernova führt.

Die zweite Art von Supernova tritt am Ende der Lebenszeit eines einzelnen Sterns auf.

Wenn dem Stern der Kernbrennstoff ausgeht, fließt ein Teil seiner Masse in seinen Kern.

Schließlich ist der Kern zu schwer, um seiner eigenen Gravitationskraft standzuhalten, und der Kern bricht zusammen, was zu einer weiteren riesigen Explosion führt.

Viele der Elemente auf der Erde bilden sich im Kern von Sternen und diese Elemente bilden dann neue Sterne, Planeten und alles andere im Universum.

Siehe auch  Warum kann dieser kleine Frosch so schlecht springen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.