Wahlen in Weißrussland: Die Weißrussen stimmen unter Boykottaufrufen der Opposition ab

TALLINN, Estland (AP) – Die Abstimmung in Weißrussland wurde am Sonntag streng kontrolliert Parlaments- und Kommunalwahlen Es soll die eiserne Herrschaft des autoritären Führers des Landes festigen, trotz Boykottaufrufen der Opposition, die die Abstimmung als „sinnlose Farce“ abtat.

Präsident Alexander LukaschenkoDer Mann, der Weißrussland seit fast drei Jahrzehnten mit eiserner Faust regiert und am Sonntag ankündigte, dass er nächstes Jahr eine Wiederwahl anstrebt, warf dem Westen vor, er versuche, seine Regierung zu untergraben und die 9,5 Millionen Wahlberechtigten zu „destabilisieren“. Menschen.

Die meisten Kandidaten gehören den vier offiziell registrierten Parteien Belaja Rus, der Kommunistischen Partei, der Liberaldemokratischen Partei und der Partei für Arbeit und Gerechtigkeit an. Alle diese Parteien unterstützen Lukaschenkos Politik. Etwa einem Dutzend Parteien wurde im vergangenen Jahr die Registrierung verweigert.

Die belarussische Oppositionsführerin Svetlana Chikanuskaia, die sich im benachbarten Litauen im Exil befindet, nachdem sie Lukaschenko bei der Präsidentschaftswahl 2020 herausgefordert hatte, forderte die Wähler auf, die Wahl zu boykottieren.

„Es gibt niemanden, der das Referendum wirklich verändern kann, weil es nur bequeme Marionetten in das Regime eingebunden hat“, sagte Chikanusskaya in einer Videoerklärung. „Wir rufen zum unfreiwilligen Boykott dieser Wahl auf, um diese sinnlose Farce zu ignorieren.“

Die Abstimmung am Sonntag war die erste in Weißrussland seit einer umstrittenen Abstimmung im Jahr 2020, die Lukaschenko eine sechste Amtszeit bescherte und beispiellose Massenproteste auslöste.

Einwände Es fegte monatelang über das Land und brachte Hunderttausende Menschen auf die Straße. Mehr als 35.000 Menschen wurden festgenommen. Tausende wurden im Polizeigewahrsam geschlagen, Hunderte unabhängige Medien und Nichtregierungsorganisationen wurden geschlossen und verboten.

Siehe auch  British Volt hat das australische Unternehmen Recharge Industries übernommen

Lukaschenko glaubt Zuschüsse und politische Unterstützung Um den Protesten seines Hauptverbündeten Russland zu entgehen. Im Februar 2022 erlaubte er Moskau, belarussisches Territorium für die Entsendung von Truppen in die Ukraine zu nutzen.

Es finden Zentralwahlen statt Unbarmherzige Unterdrückung Meinungsverschiedenheit. Mehr als 1.400 politische Gefangene sitzen im Gefängnis, darunter Oppositionsführer und der renommierte Menschenrechtsanwalt Ales Bialiatsky, der 2022 den Friedensnobelpreis erhielt.

Die Opposition sagt, dass die vorzeitige Stimmabgabe, die am Dienstag begann, die Wahlurnen fünf Tage lang ungesichert lasse, was einen fruchtbaren Boden für Wahlmanipulationen biete.

Wahlbeamte sagten am Sonntag, dass mehr als 40 % der Wähler des Landes bei den Wahlen von Dienstag bis Samstag ihre Stimme abgegeben hätten. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag um 9 Uhr morgens, eine Stunde nach der offiziellen Eröffnung der Abstimmung, bei 43,64 %, teilte die Zentrale Wahlkommission von Belarus mit.

Das Vyasna Center for Human Rights berichtete, dass Studenten, Soldaten, Lehrer und andere Regierungsangestellte gezwungen wurden, an der vorzeitigen Abstimmung teilzunehmen.

„Die Beamten nutzen alle verfügbaren Mittel, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen – von der Ausstrahlung einer Fernsehkampagne bis hin zur Aufforderung an die Wähler, vorzeitig zu wählen“, sagte der Vertreter von Wjasna Pawel Sabelka. „Während der Wahlen kommt es zu Festnahmen, Verhaftungen und Durchsuchungen.“

Lukaschenko warf dem Westen bei einem Treffen mit hochrangigen belarussischen Strafverfolgungsbeamten am Dienstag vor, einen Staatsstreich oder eine gewaltsame Machtergreifung im Land zu planen, ohne Beweise vorzulegen. Er befahl der Polizei, die bewaffneten Patrouillen in ganz Weißrussland zu verstärken, und erklärte, dass „dies das wichtigste Element zur Gewährleistung von Recht und Ordnung“ sei.

Siehe auch  Kamala Harris wendet sich an DNC, nachdem sie von einer Reise nach Europa zurückgekehrt ist

Nach dem Referendum wird Weißrussland ein neues Staatsorgan schaffen – eine gesamtbelarussische Volksversammlung mit 1.200 Sitzen, der hochrangige Beamte, lokale Gesetzgeber, Gewerkschafter, regierungsnahe Aktivisten und andere angehören. Es wird über weitreichende Befugnisse verfügen, darunter die Befugnis, Verfassungsänderungen zu prüfen und Wahlhelfer und Richter zu ernennen.

Lukaschenko überlegte vor einigen Jahren, ob er nach seinem Rücktritt das neue System leiten sollte, doch sein Kalkül hat sich offenbar geändert und er kündigte am Sonntag an, dass er nächstes Jahr für das Präsidentenamt kandidieren werde.

„Sagen Sie (den Oppositionsparteien), dass ich anfechten werde. Je schwieriger die Situation, desto aktiver werden sie unsere Gesellschaft stören … Sie üben mehr Druck auf Sie, mich und die Gesellschaft aus, und bald werde ich bei dieser Wahl antreten“, sagte der starke Mann gegenüber Reportern. Die belarussische Hauptstadt, so staatliche Medien.

Erstmals wurden in den Wahllokalen die Vorhänge vor den Wahlkabinen entfernt und den Wählern das Fotografieren ihrer Stimmzettel untersagt. Während der Wahl 2020 ermutigten Aktivisten die Wähler, Fotos von ihren Stimmzetteln zu machen, um zu verhindern, dass die Behörden Stimmen zugunsten Lukaschenkos manipulieren.

Das belarussische Staatsfernsehen strahlte Aufnahmen von Übungen des Innenministeriums aus, bei denen die Polizei einen mutmaßlichen Kriminellen festnahm, der einen Stimmzettel fotografierte, und andere, die vor einem Wahllokal eine künstliche Schlange bildeten.

Zum ersten Mal in Weißrussland abgelehnt Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa einzuladen, die Wahlen zu überwachen. Weißrussland ist Mitglied der OSZE, einer führenden transatlantischen Sicherheits- und Menschenrechtsgruppe, und ihre Beobachter sind seit Jahrzehnten internationale Beobachter der belarussischen Wahlen.

Siehe auch  Der offizielle Review-Post zu Trump-Telefonaufzeichnungen ist seit dem 6. Januar abgeschlossen

Seit 1995 wurde in Belarus keine einzige Wahl von der OSZE als frei und fair anerkannt.

Die OSZE sagte, die Entscheidung, die Beobachter der Agentur nicht zuzulassen, habe das Land einer „umfassenden Bewertung des internationalen Systems“ beraubt.

„Die Menschenrechtslage in Weißrussland verschlechtert sich weiter, da diejenigen, die ihre Stimme erheben oder sich für die Menschenrechte anderer einsetzen, strafrechtlich verfolgt, verfolgt und oft strafrechtlich verfolgt werden“, hieß es in einer Erklärung.

Beobachter stellten fest, dass die Beamten nicht versuchten, so zu tun, als sei die Abstimmung demokratisch gewesen.

„Die Wahl gibt der Regierung die Gelegenheit, einen Systemtest durchzuführen und zu sehen, ob es nach massiven Protesten und dem schweren Schock der letzten Präsidentschaftswahlen funktioniert“, sagte Artyom Sraibman, ein nicht ansässiger Wissenschaftler am Carnegie Russia Eurasia Center. „Das Parlament wird steril sein, nachdem die Opposition und alle alternativen Stimmen vom Wahlkampf ausgeschlossen sind. Es ist wichtig, dass die Behörden jegliche Erinnerung an die Proteste löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert