Italien, Florida: Der Tropensturm wird sich voraussichtlich rasch verstärken und droht, als Hurrikan der Kategorie 3 auf Land zu treffen.



CNN

Italia verstärkte sich zu einem Hurrikan mit maximalen Dauerwindgeschwindigkeiten von 75 Meilen pro Stunde und starkem Wind, bevor er am Mittwoch auf Florida traf.

Der Sturm könnte einen verheerenden Schlag mit lebensgefährlichen Sturmfluten und schädlichen Winden an Teilen der Golfküste Floridas verursachen. Es wird erwartet, dass es nördlich von Tampa in der Region Big Bend in Florida auf Land trifft, aber eine geringfügige Richtungsänderung könnte ein gefährdetes Bevölkerungszentrum gefährden.

Bevor Italia auf Land trifft, könnten sich am Dienstag einige Tornados entlang der Westküste Zentralfloridas und bis Dienstagnacht nördlich entlang der Florida Keys entwickeln. Heftiger Regen könnte von Dienstag bis Mittwoch zu Sturzfluten an der Westküste Floridas, im Florida Panhandle und im Süden Georgias führen und sich von Mittwoch bis Donnerstag auf die östlichen Carolinas ausbreiten.

Der Sturm breitete sich am frühen Dienstagmorgen etwa 370 Meilen südwestlich von Tampa aus Hurrikan-Zentrum sagte in einem Update um 5 Uhr morgens.

„Das wird ein schwerer Hurrikan“, sagte Gouverneur Ron DeSantis am Montag auf einer Pressekonferenz.

An der Westküste Floridas, im Florida Panhandle, im Südosten von Georgia und in den östlichen Carolinas wird von Dienstag bis Donnerstag mit 10 bis 20 Zentimetern Regen gerechnet – und Straßenüberschwemmungen sind möglich.

Während der Sturm auf Florida zusteuert, sind im ganzen Bundesstaat Verbesserungen zu beobachten. Hier ist das Neueste:

  • Evakuierung in mindestens 10 Bezirken: Die Landkreise Hillsborough, Franklin, Taylor, Levy, Citrus, Manatee, Pasco, Hernando, Pinellas und Sarasota haben alle ihre Bewohner aufgefordert, bestimmte gefährdete Gebiete zu evakuieren.
  • Die Schulen werden geschlossen: 32 Schulbezirke des Landkreises haben Schließungen angeordnet, ebenso wie mehrere Colleges und Universitäten, darunter die Florida State University, die University of Florida und die Florida A&M University.
  • Es wurde ein Notfall ausgerufen: DeSantis weitete die Notstandserklärung am Montagmorgen auf 46 der 67 Bezirke Floridas aus. Mehrere örtliche Gerichtsbarkeiten haben außerdem den Ausnahmezustand ausgerufen.
  • Die Florida National Guard wurde aktiviert: Mehr als 5.000 Nationalgardisten wurden aktiviert, um bei der Bewältigung des Sturms zu helfen.
  • Die Schiffe der US-Marine beginnen auszulaufenMarineschiffe haben damit begonnen, Florida zu verlassen, bevor der Tropensturm Italia auf Land trifft, teilte die Marine am Montag mit.
  • Es ist mit Stromausfällen zu rechnen: DeSantis forderte die Bewohner auf, sich auf einen Stromausfall vorzubereiten. „Wenn Sie sich auf dem Weg des Sturms befinden, müssen Sie mit Stromausfällen rechnen. Bereiten Sie sich also bitte darauf vor“, sagte der Gouverneur den Bewohnern am Sonntag.
  • Vom Krankenhaussystem eingestellte Leistungen: Patienten werden aus mindestens drei Krankenhäusern verlegt: HCA Florida Pasadena Hospital, HCA Florida Trinity West Hospital und HCA Florida West Tampa Hospital.

„Wir möchten, dass jeder diesen Sturm ernst nimmt“, sagte Barbara Tripp, Leiterin der Feuerwehr von Tampa, während einer Pressekonferenz.

Der Feuerwehrchef forderte die Bürger auf, vor dem Eintreffen des Sturms Trümmer von Grundstücken zu entfernen und nach Nachbarn Ausschau zu halten, die Hilfe benötigen.

„Sobald der Wind eine bestimmte Geschwindigkeit von Meilen pro Stunde erreicht, kann die Feuerwehr von Tampa nicht mehr reagieren“, warnte Tripp.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, dass Beweise darauf hindeuten, dass Russland hinter einem Cyberangriff steckt | Ukraine

Es wird prognostiziert, dass sich der Sturm schnell verstärken wird, während er dem Golf von Mexiko folgt und einige der wärmsten Gewässer des Planeten erschließt, bevor er in Florida auf Land trifft.

Wenn dies der Fall ist, reiht er sich in eine wachsende Liste verheerender Stürme wie Hurrikan Ian ein, der die Küste Floridas dem Erdboden gleichmachte und mehr als 100 Menschen das Leben kostete – und der sich in den letzten Jahren rasch verstärkte, bevor er auf Land traf.

Italien stelle ein „erhebliches Risiko“ für das Ereignis dar, warnte das National Hurricane Center am Montag, da es durch den Golf von Mexiko zieht.

Die Wassertemperaturen rund um Südflorida sind in diesem Sommer in einigen Gebieten auf über 100 Grad Fahrenheit gestiegen, und die Gesamttemperaturen im Golf waren rekordverdächtig warm und reichten aus, um eine rasche Erwärmung zu ermöglichen.

Floridas Big Bend birgt das Potenzial für lebensgefährliche Sturmfluten von bis zu 12 Fuß – die jedoch durch Wellen, die von Winden mit Hurrikanstärke von 100 Meilen pro Stunde angetrieben werden, noch verschlimmert werden.

Eine Sturmflut, bei der ein Sturm aufs Meer hinauswächst, ist einer der gefährlichsten Aspekte eines Hurrikans und der Grund für die meisten Sturmfluten.

Cedar Key könnte durch eine schwere Sturmflut abgeschnitten werden, sagte Jamie Rome, stellvertretender Direktor des National Hurricane Center.

„Ich mache mir besondere Sorgen um sie“, sagte Rome während einer Facebook-Live-Telefonkonferenz. Eine ganze Insel kann durch solche Bedingungen völlig abgeschnitten werden.

Rom betonte, dass die wegen der Sturmflut an der Küste erlassenen Evakuierungsbefehle weiterhin in Kraft seien.

Siehe auch  Apple-Beschäftigte stimmen für Gewerkschaftsbeitritt, erstes Technologieunternehmen in den USA Amerikanische Nachrichten

Nach Angaben der National Oceanic and Atmospheric Administration sind Sturmfluten für fast die Hälfte der durch Hurrikane verursachten Todesfälle verantwortlich.

Es ist unwahrscheinlich, dass es nur in Küstengebieten zu Überschwemmungen kommt.

In Gebieten im Landesinneren, in denen Menschen evakuiert werden könnten, könnte es zu gefährlichen Überschwemmungen und starken Regenfällen aus Italien kommen.

Andrew Kruskiewicz, leitender Forscher an der School of Climatology der Columbia University, warnt davor, dass Risiken im Zusammenhang mit starken Regenfällen auch 160 Kilometer von der Stelle entfernt auftreten könnten, an der sich das Zentrum des Sturms bewegte.

„Es ist etwas, das wir immer häufiger sehen, und es ist ein Zusammenhang mit dem Klimawandel, weil wir mehr nasse tropische Wirbelstürme und feuchtere Wirbelstürme sehen“, sagte er gegenüber CNN. „Deshalb müssen wir den Risiken, die mit extremen Regenfällen einhergehen, insbesondere in küstenfernen Gebieten, mehr Aufmerksamkeit schenken.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert