Russland zerstört beim jüngsten Angriff auf die russische Hauptstadt eine Drohne in der Nähe von Moskau | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin sagte, Luftverteidigungssysteme hätten eine Drohne im Bezirk Istra westlich von Moskau zerstört.

Der Bürgermeister der Stadt sagte, die russische Luftverteidigung habe einen neuen Drohnenangriff auf Moskau abgewehrt, den jüngsten von mehreren Versuchen, die russische Hauptstadt diese Woche mit Drohnen anzugreifen.

Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin sagte am frühen Samstag, Luftverteidigungssysteme hätten eine Drohne über dem Bezirk Istra westlich von Moskau zerstört.

Sobyanin sagte über die Messaging-App Telegram, dass Rettungskräfte vor Ort seien und es keine ersten Berichte über Schäden oder Verletzte gebe.

Der Drohnenangriff am frühen Morgen zwang die Behörden dazu, die drei wichtigsten Flughäfen der Hauptstadt vorübergehend zu schließen.

Das russische Militär berichtete, dass ukrainische Drohnen- und Raketenangriffe in der vergangenen Woche wiederholt russisches Territorium angegriffen hätten, weshalb drei Flughäfen in Moskau – Scheremetjewo, Domodedowo und Wnukowo – ihre Flüge vorübergehend einstellen mussten.

Berichten zufolge kam es auch dienstags, mittwochs und freitags zu Flugstörungen auf den Moskauer Flughäfen.

Die Ukraine äußerte sich nicht sofort zum jüngsten Drohnenangriff und bekannte sich auch nie öffentlich zu den Angriffen innerhalb Russlands oder auf von Russland kontrolliertem Gebiet in der Ukraine.

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Freitag mit, dass seine Streitkräfte beim bisher größten Drohnenangriff Kiews auf die von Russland annektierte Krim seit Beginn der Invasion Moskaus in der Ukraine im vergangenen Jahr neun ukrainische Drohnen abgeschossen und 33 weitere mithilfe „elektronischer Kriegsführung“ unterdrückt hätten.


Siehe auch  Russlands Putin ist bei schlechter Gesundheit, die Amerikaner könnten befreit werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert