Russland und die USA halten der ukrainischen Diplomatie Tür und Tor offen, aber es bleiben große Lücken

  • Moskau sagt, die Reaktion der USA ignoriere ihre Hauptsorgen
  • „Ernsthafter“ Dialog zu einigen Themen noch möglich
  • Die Ukraine erwartet, dass die Diplomatie in den nächsten zwei Wochen fortgesetzt wird
  • China ruft von allen Seiten zur Ruhe auf

MOSKAU / WASHINGTON, 27. Januar – Russland sagte am Donnerstag, es sei klar, dass die Vereinigten Staaten nicht bereit seien, ihre wichtigsten Sicherheitsbedenken in ihrer Pattsituation über die Ukraine anzusprechen, aber beide Seiten hielten die Tür für einen weiteren Dialog offen.

Die Vereinigten Staaten und die NATO haben am Mittwoch schriftliche Antworten auf die Forderungen Russlands nach einer Neugestaltung der Sicherheitsvorkehrungen nach dem Kalten Krieg in Europa vorgelegt, da es Truppen in der Nähe der Ukraine versammelt hatte, was westliche Befürchtungen einer Invasion auslöste.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte, Moskau brauche Zeit für eine Überprüfung und werde keine voreiligen Schlussfolgerungen ziehen, aber dass Erklärungen der USA und der NATO, in denen Russlands Hauptforderungen als inakzeptabel beschrieben würden, wenig Raum für Optimismus ließen.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

„Basierend auf dem, was unsere (US- und NATO-) Kollegen gestern gesagt haben, ist es absolut klar, dass wir in Bezug auf die in diesen Dokumentenentwürfen skizzierten Hauptkategorien nicht sagen können, dass unsere Gedanken berücksichtigt wurden oder dass eine Bereitschaft gezeigt wurde, sie zu übernehmen unsere Bedenken berücksichtigen „, sagte Peskow. „Aber wir werden mit unseren Einschätzungen nichts überstürzen.“

Die nuancierte Kreml-Reaktion, die Russland zeigte, bestand nicht darin, die Antworten der USA und der NATO rundheraus abzulehnen oder der Diplomatie die Tür zu verschließen. Washington sagt, es und seine Verbündeten hoffen, dass Russland ihre Antworten studieren und an den Verhandlungstisch zurückkehren wird.

Siehe auch  Gewagte Vorhersagen für AFC, NFC Championship: Patrick Mahomes, Joe Burrow gehen für kombinierte 800-Yards-Passing weg

„Wir sind geeint, geeint in unserer Präferenz für Diplomatie. Aber wir sind auch geeint in unserer Entschlossenheit, dass die Kosten schnell und hoch sein müssen, wenn Moskau unser Dialogangebot ablehnt“, sagte die US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, gegenüber Reportern .

Das russische Außenministerium sagte, der beste Weg, Spannungen abzubauen, sei, dass die NATO Streitkräfte aus Osteuropa abzieht, versuchte aber auch, die Angst vor einer Invasion zu zerstreuen. US-Beamte sagen, Präsident Wladimir Putin habe noch nicht entschieden, ob er einmarschieren werde.

„Wir haben bereits wiederholt erklärt, dass unser Land nicht die Absicht hat, jemanden anzugreifen“, sagte Alexei Zaitsev, ein Sprecher des russischen Außenministeriums. „Wir halten selbst den Gedanken an einen Krieg zwischen unseren Völkern für inakzeptabel.“

FRAGILE DIPLOMATIE

Nach wochenlangem sorgfältigem Dialog, der noch keinen Durchbruch erzielte, habe sich US-Präsident Joe Biden in einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auf „gemeinsame Aktionen für die Zukunft“ geeinigt und Möglichkeiten für finanzielle Unterstützung erörtert, schrieb Selenskyj auf Twitter.

Russlands Sicherheitsforderungen, die im Dezember vorgelegt wurden, umfassen ein Ende der weiteren NATO-Erweiterung, die die Ukraine daran hindert, jemals beizutreten, und den Rückzug der Streitkräfte und Waffen des Bündnisses aus osteuropäischen Ländern, die nach dem Kalten Krieg beigetreten sind.

Die Antworten der USA und der NATO wurden nicht veröffentlicht, aber beide hatten diese Forderungen bereits zurückgewiesen und gleichzeitig ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, sich in Fragen wie Rüstungskontrolle, vertrauensbildenden Maßnahmen und Begrenzung von Größe und Umfang militärischer Übungen zu engagieren.

China sagte den Vereinigten Staaten, es wolle, dass alle in der Ukraine beteiligten Parteien ruhig bleiben „und nichts tun, was Spannungen schürt und die Krise anheizt“.

Washington hatte seine eigene Botschaft für Peking, sagte Nuland.

„Wir fordern Peking auf, seinen Einfluss auf Moskau zu nutzen, um die Diplomatie voranzutreiben, denn wenn es einen Konflikt in der Ukraine gibt, wird es auch nicht gut für China sein“, sagte sie.

Angesichts der möglicherweise wärmsten Beziehungen zwischen China und Russland in der Geschichte kann Washington keine chinesische Unterstützung für seine Position in der Pattsituation erwarten, sagten Politikexperten. Weiterlesen

Westliche Länder haben vor Wirtschaftssanktionen gegen Russland gewarnt, falls es in die Ukraine eindringt, und bauen auf Maßnahmen auf, die seit 2014 verhängt wurden, als Moskau die Krim annektierte und von Russland unterstützte Separatisten begannen, die Regierungstruppen von Kiew in der Ostukraine zu bekämpfen.

Aber es gibt Unterschiede zwischen den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten in der Europäischen Union, die bei etwa einem Drittel ihrer Gaslieferungen auf Russland angewiesen sind. Washington berät sich mit Deutschland, um sicherzustellen, dass ein spaltendes russisch-deutsches Pipeline-Projekt nicht durchgeführt wird, wenn Russland in die Ukraine einmarschiert.

„(Wir) führen weiterhin sehr starke und klare Gespräche mit unseren deutschen Verbündeten, und ich möchte Ihnen heute klar sagen, ob Russland auf die eine oder andere Weise in die Ukraine einmarschiert Nordstream 2 wird nicht vorankommen „, sagte Nuland.

Die USA haben versucht, der EU zuzusichern, dass sie ihnen helfen werden, alternative Gasquellen zu finden, wenn Russland sie abschneidet, aber die globalen Vorräte sind knapp. Weiterlesen

Siehe auch  Südafrika: Parlamentsgebäude in Kapstadt fängt Feuer Nachrichten

Einen Tag nachdem ukrainische, russische, deutsche und französische Diplomaten über den Konflikt in der Ostukraine diskutiert und weiteren Gesprächen zugestimmt hatten, sagte Russlands Außenminister, es bestehe Hoffnung, einen ernsthaften Dialog mit den USA aufzunehmen, allerdings nur zu zweitrangigen Themen.

WAFFENAUFBAU

Putin, der sich seit Wochen nicht öffentlich über die Krise geäußert hat, hat vor einer nicht näher bezeichneten „militärisch-technischen Reaktion“ gewarnt – etwas, das laut Verteidigungsanalysten mit Raketeneinsätzen zusammenhängen könnte – wenn Russlands Forderungen ignoriert werden.

Ein hochrangiger Beamter des russischen Außenministeriums sagte, eine Atomraketenkrise zwischen Moskau und Washington sei ohne Maßnahmen zur Gewährleistung von Zurückhaltung und Vorhersehbarkeit unvermeidlich.

Der Beamte Wladimir Jermakow wurde von der Nachrichtenagentur TASS mit den Worten zitiert, Moskau glaube, Washington bereite die Stationierung von Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum vor.

Biden hat gesagt, er werde keine US- oder alliierten Truppen schicken, um Russland in der Ukraine zu bekämpfen, aber die NATO hat gesagt, dass sie Streitkräfte in Bereitschaft versetzt und Osteuropa mit mehr Schiffen und Kampfflugzeugen verstärkt.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Zusätzliche Berichterstattung von Nikolaj Skydsgaard in Kopenhagen und Tuvan Gumrukcu in Ankara, Natalia Zinets, Pavel Polityuk und Matthias Williams in Kiew, Dmitry Antonov, Maxim Rodionov, Vladimir Soldatkin und Alexander Marrow in Moskau, David Brunnstrom, Simon Leis, Washington und Gabriel Crossley in Peking , Schreiben von Mark Trevelyan und Timothy Heritage, Redaktion von Nick Macfie, Gareth Jones und Grant McCool

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.