Russland ist wegen des Ukraine-Krieges vom internationalen Fußball gesperrt

GENF (AP) – Russische Mannschaften wurden am Montag von allen internationalen Fußballspielen ausgeschlossen, einschließlich der Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2022, als Baria wegen einer Invasion in der Ukraine zu den Spielen in Moskau gedrängt wurde..

Die FIFA und die Europäische Union (EU) haben russische National- und Vereinsmannschaften „bis auf weiteres“ von der Teilnahme ausgeschlossen. Die russische Männer-Nationalmannschaft sollte an drei weiteren WM-Qualifikationsspielen teilnehmen.

„Fußball ist hier voll vereint und in voller Solidarität mit allen betroffenen Menschen in der Ukraine“, sagten FIFA und UEFA in einer gemeinsamen Erklärung.

Die höchsten Strafen für Sport und Politik – etwas, das es seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben hat – waren das Internationale Olympische Komitee, das Dutzende von Sportverbänden dazu drängte, russische Athleten und Funktionäre von internationalen Veranstaltungen auszuschließen.

Das IOC sagte, der Schritt sei notwendig, um „die Integrität des globalen Sports und die Sicherheit aller Teilnehmer zu schützen“.

Russland einen Platz in der internationalen Arena zu verweigern, könnte sein Image als Leistungszentrum des Spitzensports beschädigen und dem Land einen finanziellen und psychologischen Schlag zufügen.

Der Schritt der FIFA, Russland vor der Qualifikationsrunde am 24. März von der Weltmeisterschaft auszuschließen. Polen hat sich bereits geweigert, im geplanten Spiel gegen Russland zu spielen.

Die UEFA hat Spartak Moskau aus der zweitklassigen Europa League eliminiert, die Russen bleiben in dieser Saison zuletzt im europäischen Klubwettbewerb. Die UEFA hat bekannt gegeben, dass Leipzig am 10. und 17. März direkt ins Viertelfinale gegen den geplanten Rivalen von Spartak einziehen wird.

Russland sieht sich jetzt mit der Einsamkeit konfrontiert, die jugoslawische Teams während der rassischen und ethnischen Diskriminierung durch südafrikanische Teams und Athleten nach Ausbruch des Krieges auf dem Balkan im Jahr 1992 erlebten.

Südafrika wurde 1964 von der FIFA suspendiert und 1976 aufgrund der Apartheid ausgewiesen und 1992 wieder eingesetzt. Jugoslawien schied kurzfristig aus der Europameisterschaft 1992 aus, einen Tag nachdem die UNO Sanktionen gegen das vom Krieg zerrüttete Land anerkannt hatte. Vor ihrer Gründung wurde die Weltmeisterschaft 1994 von der Qualifikation ausgeschlossen.

Siehe auch  Ergebnisse des F1-Grand-Prix-Rennens: Verstappen gewinnt das kanadische GB

Die Entscheide der FIFA und der UEFA können in der Regel beim Schiedsgericht für Sport in Lausanne angefochten werden. Der russische Fußballverband sagte in einer Erklärung, er habe „das Recht, die Entscheidung anzufechten“.

Russlands Trainer Valery Corbyn sagte: „Es tut mir leid für meinen Verlust. „Sie träumten davon, bei der Weltmeisterschaft zu spielen. Jetzt ist ihre Hoffnung dahin.

Hockey folgte diesem Beispiel, wobei internationale und NHL-Funktionäre Russland bestraften.

Der Internationale Eishockeyverband hat Russland und seinem engen Verbündeten Weißrussland die Teilnahme an Wettkämpfen aller Altersstufen untersagt und angekündigt, die Juniorenweltmeisterschaften 2023 aus Sibirien zu verlegen.

Die NHL verurteilte die Invasion, stoppte alle Geschäftsaktivitäten in Russland und schloss die Möglichkeit zukünftiger Veranstaltungen aus.

„Wir machen uns auch Sorgen um das Wohl der russischen Spieler, die für ihren NHL-Klub in der NHL spielen, nicht für Russland“, teilte die Liga mit. „Wir verstehen, dass sie und ihre Familien in eine sehr schwierige Lage gebracht werden.“

Es ist nicht sofort klar, wie sich diese Entscheidungen auf russische Tennisspieler auswirken werden, darunter Daniel Medwedew, der die Grand Slam-, ATP- und WTA-Turniere außerhalb der Autorität des Internationalen Tennisverbandes gewonnen hat.

Das IOC ging auch direkt auf Präsident Wladimir Putin zu, der die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi zu einem persönlichen Projekt machte. Putin wurde die olympische Goldmedaille von 2001 aberkannt Das teilte das IOC in einer Mitteilung mit.

Der Aufruf der olympischen Körperschaft gilt auch für belarussische Athleten und Funktionäre, die die Invasion Russlands unterstützen und es seinem Territorium erlauben, Truppen zu stoppen und Militärschläge durchzuführen.

Das IOC sagte, es habe „harten Herzens“ gehandelt, stellte jedoch fest, dass die Auswirkungen des Krieges auf den ukrainischen Sport und die Athleten, die jetzt nicht an den Spielen teilnehmen können, den Schaden für die russischen und weißrussischen Athleten bei weitem überwogen.

Siehe auch  Bei einem Brand in einer koptischen Kirche in Kairo sind 41 Menschen getötet worden, darunter zehn Kinder

Dies ist kein vollständiges Verbot des IOC, das die Nationalen Olympischen Komitees von Russland und Weißrussland nicht ausdrücklich suspendiert.

Das IOC hat erklärt, dass Mannschaften aus Russland und Weißrussland als neutrale Athleten ohne Nationalflagge, -hymne oder -emblem antreten sollten, einschließlich der bevorstehenden Winter-Paralympics in Peking, es sei denn, sie seien „kurzfristig aus institutionellen oder rechtlichen Gründen ausgeschlossen“.

Der Präsident des russischen Olympischen Komitees, Stanislav Postnikov, sagte in einer Erklärung, dass „es nur eine Meinung gibt – wir stimmen definitiv nicht zu“ und dass dies den nationalen Verbänden helfen werde, „diskriminierende Urteile“ anzufechten.

Sportorganisationen in ganz Europa sind bereits am Montag gegen Russland vorgegangen und haben sich geweigert, seine Mannschaften auszurichten oder gegen sie zu spielen.

Finnland will der russischen Eishockeymannschaft die Austragung der Männer-Weltmeisterschaft im Mai verbieten, der Schweizerische Fußballverband hat angekündigt, dass seine Frauenmannschaft im Juli nicht an der Europameisterschaft mit Russland teilnehmen wird, und der deutsche Fußballverein Schalke hat beschlossen, seine lange Amtszeit zu beenden . Partnerschaft mit Gazprom.

Bei der Weltmeisterschaft weigerten sich Russlands zukünftige Rivalen Schweden und die Tschechische Republik gemeinsam mit Polen, das Feld zu betreten. Die Weltmeisterschaft beginnt am 21. November in Katar.

Die FIFA suchte am Sonntag einen Kompromiss, indem sie Russland empfahl, an neutralen Orten ohne seine Flagge und Hymne unter dem Namen „Football Union of Russia“ zu spielen.

Es stand im Einklang mit den vom CAS im Dezember 2020 verhängten Sanktionen, die bei den Olympischen Spielen in Tokio im vergangenen Jahr und den diesjährigen Winterspielen in Peking eingesetzt wurden, um Russland mit staatlicher Unterstützung wegen Dopings und Betrugs zu bestrafen.

Siehe auch  Der vermisste Country-Sänger Luke Bell, 32, wurde tot aufgefunden

Caesar Kulesa, Präsident des polnischen Fußballverbands, sagte am Sonntag, es sei „absolut inakzeptabel“, dass die FIFA Russland nicht sofort aus der WM-Qualifikation ausschließe und Polen „an diesem Auftritt nicht teilnehmen wolle“.

Ein anderer zukünftiger Gegner, Albanien, sagte, es werde am Sonntag kein Spiel gegen Russland bestreiten. Russland und Albanien treffen im Juni zweimal beim Fußballturnier der UEFA Nations League aufeinander.

Im Eishockey ist der Dachverband des Spiels von Finnland und der Schweiz unter Druck gesetzt worden, Russland und Weißrussland von der Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Helsinki und Tampere im Mai auszuschließen.

Der Präsident des finnischen Hockeyverbands, Harri Nummela, sagte am Montag in einer Erklärung, er habe Gespräche mit der in Zürich ansässigen IIHF geführt, um die beiden Länder von internationalen Spielen auszuschließen.

In der Zwischenzeit suspendierte World Rugby Russland und Weißrussland von allen internationalen Veranstaltungen und vom Club-Rugby jenseits der Grenze und suspendierte die Mitgliedschaft in der Russian Rugby Union.

Diese Schritte beendeten effektiv Russlands Bewerbung der Männer, sich für die Rugby-Weltmeisterschaft 2023 in Frankreich zu qualifizieren – Fünfter in der Rugby-Europameisterschaft der Männer mit sechs Teams – und die Hoffnungen der Frauenmannschaft, sich für die World Cup Sevens im Süden zu qualifizieren. Afrika dieses Jahr. Frauen sind Dritte in der laufenden Sevens World Series. ___

Rob Harris, Autor von AB Global Soccer in London, und Stephen Vino, Hockeyautor in Washington, DC.

___

Mehr AP-Fußball: https://apnews.com/hub/soccer Und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.