Der Senat hat für die Verabschiedung eines 40-Milliarden-Dollar-Hilfspakets für die Ukraine gestimmt

Das Gesetz sieht finanzielle Unterstützung für das ukrainische Militär und die nationalen Sicherheitskräfte sowie militärische und humanitäre Hilfe vor, einschließlich der Unterstützung beim Auffüllen von US-Ausrüstungslagern, die in die Ukraine geschickt werden, und der Bereitstellung öffentlicher Gesundheit und medizinischer Hilfe für ukrainische Flüchtlinge.

Die Hilfe für die Ukraine ist ein seltener Bereich des überparteilichen Konsenses auf dem Capitol Hill

Allerdings versuchen nicht alle Gesetzgeber, zusätzliche 40 Milliarden Dollar in die Ukraine zu schicken. Einige republikanische Senatoren nahmen die hohen Kosten und Kostenüberschreitungen des Gesetzes zur Kenntnis und äußerten ihre Besorgnis darüber, dass die europäischen Länder keine angemessenen Mittel bereitstellen.

Elf republikanische Senatoren stimmten gegen die endgültige Verabschiedung des Gesetzentwurfs: Marsha Blackburn aus Tennessee, John Boosman aus Arkansas, Mike Brown aus Mich Brown, Mike Grobo aus Idaho, Josh Howley aus Tennessee, Josh Howley, Mike Lee aus Utah, Tommy Doverville.

Im Vorfeld der Abstimmung verurteilte der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, Gesetzgeber, die sich „um die Kosten kümmerten“, um der Ukraine zu helfen, und machte deutlich, dass er es für einen großen Fehler hielt, grob gegen das Gesetz zu stimmen.

„Jeder, der sich um die Kosten für die Unterstützung des ukrainischen Sieges kümmert, sollte die enormen Kosten berücksichtigen, wenn die Ukraine scheitert“, sagte er in einem Kommentar auf der Website des Senats.

Was steht auf der Rechnung

Der Gesetzentwurf würde den Machtfonds von Präsident Trump von den ursprünglich von der Biden-Administration geforderten 5 Milliarden US-Dollar auf 11 Milliarden US-Dollar erhöhen. Der President’s Credit Fund ermöglicht die Verwaltung von militärischer Ausrüstung und Waffen aus US-Beständen.

Der Gesetzentwurf sieht eine Finanzierung von 6 Milliarden US-Dollar für die Verteidigungshilfeinitiative der Ukraine vor, eine weitere Möglichkeit, wie Bidens Regierung der Ukraine militärische Hilfe leistet. Die Finanzierung ermöglicht es dem Management, Waffen von Auftragnehmern zu kaufen und diese Waffen dann an die Ukraine zu liefern, mit dem Ergebnis, dass sie nicht direkt aus US-Beständen bezogen werden können.

Siehe auch  Jim Jordan: House Committee will GOP Firebrand am 6. Januar interviewen

Laut dem Informationsblatt der Hausdemokraten werden die Mittel zur Unterstützung des ukrainischen Militärs und der nationalen Sicherheitskräfte sowie für Waffen, Ausrüstung, Ausbildung, Logistik und nachrichtendienstliche Unterstützung und andere Bedürfnisse verwendet.

Es wird etwa 9 Milliarden US-Dollar kosten, um bei der Bergung von US-Ausrüstung zu helfen, die in die Ukraine geschickt wurde, was bei vielen Gesetzgebern Bedenken hinsichtlich des Austauschs von US-gelieferten Waffen, insbesondere Stacheln und Javelin-Raketen, geäußert hat.

Der Gesetzentwurf sieht 3,9 Milliarden US-Dollar für europäische Kommandooperationen vor, darunter „Missionsunterstützung, Geheimdienstunterstützung, harte Bezahlung für Truppen, die in die Region geschickt werden, und Ausrüstung, einschließlich einer Patriot-Batterie“, heißt es im Informationsblatt der Demokraten des Repräsentantenhauses. Verteidigungsministerium Zusätzliche US-Streitkräfte hinzugefügt Stärkung der Unterstützung für NATO-Verbündete in der Nähe der Ukraine seit Beginn der russischen Invasion der Ukraine in osteuropäischen Ländern.

Um den humanitären Bedarf zu decken, sieht der Gesetzentwurf 900 Millionen US-Dollar vor, um die Flüchtlingshilfe zu erhöhen.

Die Initiative stellt weitere 54 Millionen US-Dollar für die öffentliche Gesundheit und medizinische Versorgung ukrainischer Flüchtlinge bereit.

Während Biden die Unterzeichnung des Hilfsgesetzes vorbereitet, kündigt die Biden-Administration ein Sicherheitspaket in Höhe von 100 Millionen US-Dollar an

Die Biden-Administration hat am Donnerstag ein 100-Millionen-Dollar-Sicherheitspaket für die Ukraine angekündigt.

In einer Erklärung sagte Biden, zusätzliche Sicherheitsunterstützung würde „der Ukraine zusätzliche Artillerie, Radargeräte und andere Ausrüstung zur Verfügung stellen, die bereits effektiver auf dem Schlachtfeld eingesetzt werden“.

„Diese Waffen und Ausrüstung werden direkt an die Front der Unabhängigkeit in der Ukraine gehen und unsere starke Unterstützung für die tapferen Menschen in der Ukraine bekräftigen, die ihr Land gegen die russische Aggression verteidigen werden“, sagte Biden.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen der Ukraine und Russland: Putin testet hochentwickelte Rakete

Das Management von Biden hat es sich zur Priorität gemacht, die Waren innerhalb der Ukraine schnell zu erhalten, wodurch der Genehmigungs- und Lieferprozess auf die ersten Tage der Woche reduziert wird. Aber Beamte haben gewarnt, dass das Geld aus dem letzten zusätzlichen Finanzierungspaket ausgeht und dass der Kongress schnell handeln muss, um wichtige Rüstungen über Wasser zu halten.

Die Ankündigung kommt, als Biden ein neues Hilfsgesetz in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar unterzeichnen wird.

Verzögerung bei der Unterstützung der Ukraine im Senat

Während sich der Krieg seinem dritten Monat nähert, hofften die parteiübergreifenden Senatsführer letzte Woche, ein Gesetz zur Notfinanzierung zu genehmigen, um die Entsendung von Milliarden an Militärhilfe in die Ukraine zu beschleunigen.

Aber Sen., ein Republikaner aus Kentucky. Rand Paul, Der Weg des Hilfspakets war versperrt Bis Donnerstag, dem Tag, an dem die Biden-Regierung sagte, dass zusätzliche Mittel genehmigt werden sollten, um einen Mangel an Unterstützung für die Ukraine zu vermeiden.

Paul hat gefordert, dass Sprache in den Gesetzentwurf aufgenommen wird, der der Öffentlichkeit neue Befugnisse geben würde, um zu überwachen, wie die Hilfe für die Ukraine ausgegeben wird. Während Mitglieder beider Parteien dieser Ansicht weitgehend zustimmen, wird das Erzwingen einer Änderung des Gesetzentwurfs in einem so späten Stadium Zeit in Anspruch nehmen und den Bedarf des Landes an Nothilfe verlangsamen.

Nach den Regeln des Senats kann jeder Senator den Prozess verlangsamen. Es dauerte eine Woche, bis der Mehrheitsführer Pauls Einwand durch rechtzeitige praktische Maßnahmen auf der Senatsplattform ansprach.

„Ich denke, wir brauchen einen Generalinspektor“, sagte Paul Anfang dieser Woche gegenüber CNN. „Wir haben einen und beaufsichtigen den afghanischen Müll. Er ist sehr gut darin. Sie müssen nicht auf ein Meeting warten. Er bildet ein Team und leitet es. Ich denke, das sollten wir tun.“

Siehe auch  Israel, die USA und 4 arabische Länder sind Gastgeber des Gipfels: Live-Ankündigungen

Der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, schlug Paul vor, weil er die Notfinanzierung verzögert hatte, und argumentierte, dass dies „aus rein politischen Gründen“ sei und „Putins Hand stärke“.

Am Donnerstag sagte Schumacher vor dem Referendum, er erwarte, dass der Senat „eine weitere Runde wichtiger militärischer, humanitärer und wirtschaftlicher Hilfe für die Menschen in der Ukraine abschließt“.

Er fuhr fort: „Es hätte bereits geschehen sollen, aber es ist ekelhaft, dass ein Mitglied der anderen Seite, ein Junior-Senator aus Kentucky, beschlossen hat, eine Veranstaltung in der Ukraine zu blockieren. Hören Sie wirklich auf.“

In einer Rede, bevor er sich letzte Woche gegen das Gesetz aussprach, sagte Paul, sein Amtseid sei, dass die US-Verfassung für kein fremdes Land gelte und dass „die Zerstörung der US-Wirtschaft die Ukraine nicht retten wird“.

Die Geschichte und der Titel wurden aktualisiert, um die zusätzlichen Entwicklungen vom Donnerstag widerzuspiegeln.

Kaitlan Collins, Oren Liebermann, Ted Barrett und Manu Raju von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.