Es war nach 14 Uhr in Kiew. Hier ist, was Sie wissen müssen

Präsident Joe Biden und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula van der Leyen, sprachen am 25. März mit Reportern in der US-Botschaft in Brüssel, Belgien, über die russische Invasion in der Ukraine. (Evan Vucci/AP)

Das hat US-Präsident Joe Biden angekündigt Ein neuer Versuch Es ist eine Plünderung europäischer Energiegewinne, die der russische Präsident Wladimir Putin benutzt, um „seine Kriegsmaschine anzutreiben“.

In einem Gespräch in Brüssel mit der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula van der Leyen, sagte Biden, Russland nutze seinen Einfluss auf die „Versorgung und Manipulation“ seiner Nachbarn bei der Lieferung von Öl und Gas nach Europa.

Biden sagte, die Vereinigten Staaten würden Europa helfen Reduziert seine Abhängigkeit Auf russisches Öl und Gas, und der Kontinent wird eine ausreichende Versorgung für die nächsten zwei Winter sicherstellen.

„Es wird einige Zeit dauern, die im letzten Jahrzehnt aufgebauten Gasversorgungsketten und Infrastrukturen zu reparieren, daher müssen Familien in Europa sicherstellen, dass wir diesen Winter und nächsten Winter eine Infrastruktur aufbauen. Für eine diversifizierte, widerstandsfähige und saubere Energiezukunft“, sagte Biden genannt.

Das Team, das von Vertretern des Weißen Hauses und der Europäischen Kommission geleitet wird, zielt darauf ab, alternative Alternativen zu Flüssigerdgas zu finden und den Gesamtbedarf an Erdgas zu verringern, um voranzukommen.

Europas Abhängigkeit von Russlands Gas und Öl hat sich als Schlüsselpunkt in den westlichen Bemühungen erwiesen, Moskaus Besetzung der Ukraine zu bestrafen. Gleichzeitig die USA Verboten Angesichts der russischen Energieimporte fiel es Europa sehr schwer, seine Versorgung zu drosseln.

„Ich weiß, dass der Abzug des russischen Gases Europa kosten wird, aber es ist nicht nur aus moralischer Sicht richtig, es wird uns auf eine viel stärkere strategische Basis stellen“, sagte Biden.

Das Weiße Haus sagt, die Vereinigten Staaten werden mit anderen Ländern zusammenarbeiten, um bis 2022 mindestens 15 Milliarden Kubikmeter verflüssigtes Erdgas nach Europa zu liefern.

Siehe auch  Biden-Beamte wägen das Ölembargo Russlands ab, da die Gaspreise steigen

Laut leitenden Angestellten stammen 15 Milliarden Kubikmeter verflüssigtes Erdgas, das nach Europa geschickt wird, aus einer Reihe von Quellen, darunter aus den Vereinigten Staaten und Ländern in Asien. Aber genaue Angaben darüber, woher das Gas kommt, haben die Beamten nicht.

Die Ankündigung am Freitag war der Höhepunkt der US-Bemühungen der letzten Monate, alternative Energiequellen für Europa, insbesondere Asien, zu identifizieren. Beamte sagten, dass diese Bemühungen das ganze Jahr über fortgesetzt werden, um das Ziel von 15 Milliarden Kubikmetern zu erreichen.

Russlands Aufgabe der europäischen Macht „ersetze den unzuverlässigen Lieferanten von LNG durch den zuverlässigsten Lieferanten in den Vereinigten Staaten“, sagte ein Beamter.

Das Team wird daran arbeiten, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, indem es die Methanemissionen reduziert und saubere Energie verwendet.

„Diese Krise bietet eine Chance. Sie ist ein Katalysator“, sagte Biden. „Ein Katalysator für die Investitionen, die erforderlich sind, um unsere Ziele für saubere Energie zu verdoppeln und den Fortschritt in Richtung unserer Zukunft mit Netto-Null-Emissionen zu beschleunigen.“

Van der Leyen lobte die Joint Energy Working Group als „großen Schritt“ in ihren Bemühungen, die Gaslieferungen aus Russland zu diversifizieren.

„Wir möchten, dass die Europäer Russland verlassen und den Lieferanten, denen wir vertrauen, freundlich und zuverlässig gegenüberstehen. Daher ist die Zusage der Vereinigten Staaten, in diesem Jahr weitere 15 Milliarden Kubikmeter LNG an die EU zu liefern, ein großer Schritt in diese Richtung, denn das wird sie die LNG-Versorgung ändern, die wir derzeit aus Russland erhalten“, sagte Van der Leyen auf einer Pressekonferenz.

Van der Leyen sagte, die Vereinigten Staaten haben sich verpflichtet, bis 2030 eine konstante Nachfrage und Versorgung von 50 Milliarden Kubikmetern Flüssigerdgas sicherzustellen, was ein Drittel der russischen Gaslieferungen nach Europa ausmachen wird.

Siehe auch  Der russische Fortschritt in ukrainischen Städten kam zum Stillstand

Dies bringt die Menge „jetzt auf den richtigen Weg“, sagte er und betonte die Notwendigkeit, EU-Waren „nicht nur für den nächsten Winter, sondern für die kommenden Jahre“ zu schützen.

Darüber hinaus spiele es eine Rolle bei der „Dekarbonisierung unserer Wirtschaft“, da die derzeitige Gasinfrastruktur in Zukunft für sauberen Wasserstoff genutzt werden könne, fuhr er fort.

Die Zusammenarbeit zwischen der EU und den Vereinigten Staaten „zeigt die Kraft unserer Demokratie“ und Bidens Präsenz in Europa sende eine „starke Botschaft an die Welt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.