Dow-Futures deuten auf weitere Verluste aufgrund von Zinserhöhungserwartungen der Fed hin; Elon Musk verkauft mehr Tesla-Aktien

Die Dow-Futures fielen am frühen Donnerstag zusammen mit den S&P 500-Futures und den Nasdaq-Futures stark, da die Anleger am Mittwoch weiterhin über die Fed-Nachrichten nachdachten. Schwache chinesische Wirtschaftsdaten und kommende US-Wirtschaftsberichte standen zusammen mit den jüngsten Tesla-Verkäufen von Elon Musk im Fokus.




X



Die Börsenrallye kehrte sich am Mittwoch nach unten um, nachdem die Fed einen Gewinn von 5,1 % bekannt gegeben hatte, als der Fed-Vorsitzende Jerome Powell „deutlich mehr Beweise“ dafür forderte, dass die Inflation unter Kontrolle ist.

Aber die Aktien reduzierten die Verluste in gegensätzlichen Maßnahmen, da die Anleger auch über Powells andere Kommentare nachdenken und auf Zinserhöhungen im Jahr 2023 hoffen. Tesla (TSLA) CEO Elon Musk gab am späten Mittwoch bekannt, dass er diese Woche TSLA-Aktien im Wert von 3,6 Milliarden US-Dollar verkauft hat, da die Aktien auf neue Bärenmarkttiefs gefallen sind. Apfel (AAPL) fiel unter den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt.

Aber Solaraktien waren stark, mit dem Invesco Solar ETF (bräunen) Blinken einer Kaufgelegenheit, z Enphase-Energie (ENPH), SolarEdge-Technologien (SEDG), Erste Sonne (FSLR) Und die Matrixtechniken (Aha) Alles stieg.

Fed-Zinserhöhung, Spitzenzinssatz

Die Zentralbank erhöhte den Federal Funds Rate am Mittwochnachmittag wie erwartet um 50 Basispunkte auf 4,25 % bis 4,5 %. Aber die politischen Entscheidungsträger, in der neuen Quartalsprognose, jetzt auch Siehe Spitzenkurs von 5,1 %Anstieg von 4,6 % bei der Sitzung der Federal Reserve im September. Fed-Chef Powell hat in den letzten Wochen erklärt, dass der Spitzenzinssatz wahrscheinlich steigen wird. Aber 5,1 % waren höher als die Markterwartungen, insbesondere nach dem relativ schwachen Inflationsbericht vom Dienstag.

Fed-Präsident Paul Hokisch, Deutsch

Die vollen Auswirkungen der diesjährigen Zinserhöhung sind noch nicht zu spüren, „aber wir haben noch mehr zu tun“, sagte Powell, der kurz nach der Ankündigung und dem Ausblick der Fed-Sitzung sprach. Der Fed-Chef stellte in den letzten beiden CPI-Berichten einen „willkommenen Rückgang“ der Kursgewinne fest, sagte aber, die politischen Entscheidungsträger bräuchten „deutlich mehr Beweise“. Vertrauen Sie darauf, dass sich die Inflation auf einem nachhaltigen Abwärtspfad befindet.“

Powell schloss eine weitere Herabsetzung der Zinserhöhungen auf nur noch einen Viertelpunkt im Februar nicht aus. Er betonte, wie wichtig es sei, festzustellen, wo der Federal Funds Rate seinen Höhepunkt erreicht und wie lange er hoch bleibt. Insbesondere sieht Powell im Jahr 2023 keine Zinssenkungen.

Aber er sagte auch: „Unsere Politik ist es, jetzt an einen sehr guten Ort zu kommen.“

Die Märkte schätzen eine 74-prozentige Chance auf eine Zinserhöhung um einen Viertelpunkt auf eine Spanne von 4,5 bis 4,75 % ein, gegenüber 60 % am Dienstag. Insbesondere erwarten die Anleger Ende März eine weitere Viertelpunkt-Rallye, sehen aber jetzt gute Chancen, sich überhaupt nicht zu bewegen.

Siehe auch  Aktien steigen nach Zinsentscheidung der Fed: Live-Updates

Die Fed sieht für 2023 weiterhin eine Verlangsamung des Wachstums, keine tatsächliche Rezession.

Die Hauptindizes, die alle mit der Ankündigung der Fed-Sitzung und der Rede von Powell leicht stiegen, drehten in einem unruhigen Handel nach unten. Zum zweiten Mal in Folge bewegte sich der S&P 500 über den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt, schloss aber unter diesem Schlüsselniveau.

Anleger sollten vorsichtig sein, ein Engagement in den aktuellen Markt aufzunehmen, da die Indizes volatil sind und sich nahe an Schlüsselniveaus befinden.

Wirtschaftsdaten aus China und den USA

Chinas Einzelhandelsumsätze fielen im November gegenüber dem Vorjahr um 5,9 %, viel schlimmer als erwartet und eine Verschlechterung gegenüber dem Rückgang von 0,5 % im Oktober. Die Industrieproduktion stieg um 2,2 %, wobei sich das Wachstum von 5 % im Oktober viel stärker als erwartet verlangsamte.

Die Lockdowns in China haben der Wirtschaft einen enormen Tribut abverlangt. Die Covid-Gesetze wurden in den letzten Wochen rasant gelockert, aber China bereitet sich jetzt auf eine massive Infektionswelle vor.

Anleger erhalten um 8:30 Uhr ET US-Einzelhandelsumsätze für November, den Philadelphia Fed Manufacturing Index für Dezember und wöchentliche Arbeitslosenanträge. Die industrielle Produktion im November folgt um 9:15 Uhr ET.

Dow jones futures heute

Dow-Futures fielen gegenüber dem fairen Wert um 0,7 %. S&P 500-Futures fielen um 0,95 % und Nasdaq 100-Futures fielen um 1,2 %.

Rohöl-Futures stiegen leicht.

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen fiel um 2 Basispunkte auf 3,48 %.

Denken Sie daran, über Nacht einzuarbeiten Dow-Jones-Futures-Kontrakte und anderswo bedeutet dies nicht unbedingt den tatsächlichen Handel in der nächsten regulären Sitzung Aktienmarkt Sitzung.


Schließen Sie sich IBD-Experten an, wenn sie umsetzbare Aktien am bullischen Aktienmarkt auf IBD Live analysieren


Anstieg der Aktienmärkte

Der Aktienmarkt erholte sich vor der Ankündigung der Fed-Sitzung und kehrte dann für den Rest der Sitzung in einer unruhigen Bewegung nach unten um.

Der Dow Jones Industrial Average fiel am Mittwoch um 0,4 % Börsenhandel. Der S&P 500 verlor 0,6 %. Der Nasdaq Composite verlor 0,8 %. Der Small Cap Russell 2000 gab 0,7 % nach.

Die Apple-Aktie fiel um 1,55 % auf 143,21 und lag damit erneut unter ihrem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt.

Die US-Rohölpreise stiegen um 2,5 Prozent auf 77,28 Dollar pro Barrel.

Die 10-jährige Treasury-Rendite schloss unverändert bei 3,5 %.

zwischen den Die besten InvestmentfondsDer Innovator IBD 50 ETF (fünfzig(minus 0,4 %, während der Innovator IBD Breakout Opportunities ETF)fit) um 0,1 % zurückgegangen. iShares Expanded Technology and Software ETF (IGV) verlor 0,2 %. VanEck Vectors Semiconductor Corporation (SMH) ging um 1,7 % zurück.

Der ARK Innovation ETF (ARK) spiegelt eher spekulative Geschichten widerArche(gab 1% und den ARK Genomics ETF auf)ARKG) 0,7 %. Die Tesla-Aktie ist eine wichtige Position in den ETFs von Ark Invest.

Siehe auch  Das US-Finanzministerium fordert Großbanken auf, Anleihen zurückzukaufen

SPDR S&P Metalle & Bergbau ETF (XME) ging um 0,9 % zurück. SPDR S&P Homebuilders ETF (XHB) sank um 0,5 %. Energy Defined Fund SPDR ETF (xle(Rückgang um 0,6 % und Financial Select SPDR ETF)XLF) 1,25 %. SPDR-Fonds zur Auswahl des Gesundheitssektors (XLV) um 0,2 % gestiegen.

Solaraktien

Der Invesco Solar ETF stieg am Mittwoch um 1,8 % auf 82,61. Der TAN ETF hat 84,28 Becher mit Henkel Ein Kaufpunkt, aber Anleger hätten einen frühen Einstieg in den gleitenden 21-Tage-Durchschnitt machen können.

Im Moment bewegen sich Solaraktien im Allgemeinen zusammen höher, sodass TAN eine gute Möglichkeit ist, die Aufwärtsbewegung des Sektors mit weniger Risiko für einzelne Aktien zu nutzen.

Die Aktien von Enphase Energy, First Solar und SEDG sind die drei größten Bestandteile und machen fast ein Drittel des Gewichts von TAN aus.

Der Lagerbestand von ENPH ist nun ab dem Zeitpunkt des Kaufs eines Bechers mit Henkel leicht erweitert MarketSmith-Analyse. Auch der SEDG-Schaft wurde ab der Griffeinlage verlängert. Die FSLR-Aktie erholt sich von der 10-Wochen-Linie und bietet eine neue Kaufgelegenheit.

Array Technologies ist auch Bestandteil von TAN. ARRY-Aktien stiegen um 8,3 % auf 23,55, knapp unter 23,60 Tassen. Punktekauf. Aber die Aktien sind 12,7 % höher als die 21-Tage-Linie und 26 % höher als die 50-Tage-Linie, was den Kauf von ARRY-Aktien riskanter macht, insbesondere auf dem aktuellen Markt.


Tesla vs. BYD: Welchen EV-Riesen kauft man am besten?


Tesla-Aktie

Die TSLA-Aktie fiel am Mittwoch um 2,6 % auf 156,80. Die Aktien sind jetzt in dieser Woche um 12,4 % gefallen und erreichten damit ein Zweijahrestief. Die Tesla-Aktie erreichte im November 2021 mit 414,46 ihren Höchststand.

Die TSLA-Aktie fiel im vorbörslichen Handel um 2 %.

Am späten Mittwoch gab Elon Musk bekannt, dass er in den drei Tagen bis zum 14. Dezember fast 22 Millionen Tesla-Aktien für etwa 3,6 Milliarden US-Dollar verkauft hat. Seit dem Höchststand der Aktien im November 2021 hat Musk mehr als 39 Milliarden US-Dollar an Tesla-Aktien verkauft.

Das Volumen war diese Woche besonders hoch, wobei am Dienstag am meisten seit 13 Monaten gehandelt wurde.

Am Mittwoch zuvor senkte Goldman Sachs sein Aktienkursziel für TSLA und senkte seine Prognose für Tesla-Auslieferungen im vierten Quartal. Morgan Stanley sieht die Tesla-Aktie als Top-Pick für 2023, warnt aber davor „Bei Elektrofahrzeugen quietschen die Bremsen auf Abruf„Inklusive.

Wenn ich die TSLA abdecken und nur auf das Diagramm schauen würde, würde es einfach verschwinden.


Die fünf wichtigsten chinesischen Aktien, die Sie jetzt beobachten sollten


Analyse der Marktrallye

Die letzten zwei Tage sind ein großartiges Beispiel dafür, dass es sich nicht um Nachrichten handelt, sondern um die Reaktion des Marktes auf die Nachrichten.

Siehe auch  Die Aktienerholung lässt nach, der Dollar steigt, da die Wachstumsängste zurückkehren

Am Dienstag schickte ein kühler als erwarteter CPI-Inflationsbericht die Aktien aus dem Handel, aber sie schmälerten schnell die Gewinne.

Am Mittwochnachmittag hat die Zentralbank ihre Prognose für den höchsten Leitzins der Fed stärker als erwartet angehoben. Fed-Chef Powell machte deutlich, dass die Inflation noch viel stärker sinken müsse, gab aber auch pessimistischere Signale. Die großen Indizes wurden hart abverkauft, bauten dann aber ihre Verluste ab und drehten kurzzeitig ins Positive, bevor sie wieder nachließen.

Der S&P 500, der zum zweiten Mal in Folge über seiner 200-Tage-Linie lag, schaffte es nicht, über diesem Schlüsselniveau zu schließen, und kehrte dieses Mal nach unten um. Aber es fand Unterstützung an der 21-Tage-Linie, die die Lücke zur 200-Tage-Marke schließt.

Auch Dow Jones und Nasdaq testeten erfolgreich ihre 21-Tage-Linien. Der Russell 2000, der zu einem nachlaufenden Indikator geworden ist, hat sich in Richtung der 50-Tage-Linie zurückgezogen.

Trotz der Enttäuschung seit den Eröffnungshochs vom Dienstag sind alle wichtigen Indizes in dieser Woche um etwa 1,6 % gestiegen, während der Russell 2000 um 1 % gestiegen ist.

Der Aktienmarkt reagiert oft erst am zweiten Tag auf Fed-Sitzungen, besonders bei so viel Volatilität.


Es ist an der Zeit, mit der ETF-Marktstrategie von IBD zu vermarkten


Was machst du jetzt

Eine Börsenrallye gibt keinen Grund, das Engagement zu erhöhen. Zuvor hatten Indizes zumindest eine solide Sitzung, um Investoren anzuziehen, und beendeten sie dann mit stetigen Verlusten in den nächsten Sitzungen.

Aber vorerst können die großen Indizes nicht zulegen.

Wenn Sie aggressiv kaufen, besteht eine gute Chance, dass Sie kurzfristig zum höchsten Preis kaufen. Wenn Sie bei Schwäche kaufen, könnten Sie auf ein sinkendes Schiff springen.

Es ist am besten, abzuwarten, bis die großen Indizes Anzeichen einer anhaltenden Erholung des Marktes zeigen. Dies würde beinhalten, dass der S&P 500 die 200-Tage-Linie überschreitet und dann alle wichtigen Indizes über ihre Höchststände vom 1. Dezember brechen. Selbst in diesem positiven Szenario sollten Anleger ihr Engagement sorgfältig erhöhen.

Lesen Das große Bild Jeden Tag, um mit dem Markttrend, Aktien und führenden Sektoren Schritt zu halten.

Bitte folgen Sie Ed Carson auf Twitter unter @Angestellter Für Börsenaktualisierungen und mehr.

Sie können auch mögen …

Warum dieses IBD-Tool vereinfachen? verbranntdas Klassenzimmer für Spitzenware

Wollen Sie schnelle Gewinne erzielen und große Verluste vermeiden? Probieren Sie SwingTrader aus

Die besten Wachstumsaktien zum Kaufen und Beobachten

IBD Digital: Schalten Sie noch heute IBD-Blue-Chip-Aktienlisten, -Tools und -Analysen frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert