Der volatile Rubel erholt sich von seinem niedrigsten Stand seit fast 8 Monaten

  • Dieser Inhalt wurde in Russland produziert, wo die Berichterstattung über russische Militäroperationen in der Ukraine gesetzlich eingeschränkt ist

MOSKAU (Reuters) – Der Rubel hat diese Woche einige seiner enormen Verluste wiedererlangt, nachdem er am Donnerstag in einer volatilen Sitzung auf ein fast achtmonatiges Tief gefallen war, da die Aussicht auf eine günstige Steuerperiode am Ende des Monats die Bedenken hinsichtlich Sanktionen weiter linderte Russisches Öl und Gas.

Und um 1641 GMT stieg der Rubel gegenüber dem Dollar um 2,9 % auf 68,95, nachdem er zuvor 72,6325 erreicht hatte, seinen schwächsten Stand seit dem 28. April, der seine monatlichen Verluste auf mehr als 15 % ausgeweitet hatte.

Er reduzierte auch Verluste und gewann 2,7 % auf 73,55 pro Euro, nachdem er zuvor zum ersten Mal seit Ende April unter die Marke von 77 gefallen war, und erholte sich und stieg gegenüber dem Yuan um 3,1 % auf 9,77, gegenüber fast sieben Monaten. ein bisschen.

Das Transaktionsvolumen in der Währung überstieg 15 Milliarden Yuan (2,15 Milliarden US-Dollar), was ein Rekordhoch an der Moskauer Börse ist. Russland wird nächstes Jahr damit beginnen, Yuan auf dem Markt zu kaufen, wenn die Öl- und Gaseinnahmen den Erwartungen entsprechen, sagten zwei Quellen gegenüber Reuters in einem Bericht, der später am Donnerstag von Finanzminister Anton Siluanov bestätigt wurde.

Reuters-Grafiken

Die Analysten von Phyllis Capital schrieben zuvor, dass, wenn sich der Rubel über den psychologisch wichtigen Niveaus von 70 für den Dollar, 75 für den Euro und 10 für den Yuan stabilisiert, dies neue rückläufige Aussichten für die russische Währung eröffnen könnte.

Der Rückgang der Exporterlöse in den letzten Monaten wurde durch das Ölembargo der Europäischen Union im Dezember verschärft, als eine Obergrenze für die Ölpreise in Kraft trat.

Siehe auch  Seltene starke Gewitter bringen starke Winde nach Europa und töten viele Menschen

Rohöl der Sorte Brent, eine globale Benchmark für Russlands wichtigsten Exportartikel, fiel um 0,3 % auf 82,0 $ pro Barrel.

Siluanov sagte, die Ölpreisobergrenze habe den Rubel in den letzten Tagen unter Druck gesetzt, aber die Erholung der Importe habe größere Auswirkungen.

„Öl und Gas wurden Beschränkungen auferlegt. Das funktioniert heute nicht, was die finanziellen Folgen angeht, aber es hat möglicherweise moralische Auswirkungen auf die Marktteilnehmer gehabt“, wurde Siluanov von der Nachrichtenagentur Interfax zitiert.

steuerliche Unterstützung

Der Rubel schloss letzte Woche bei 64,65 gegenüber dem Dollar, aber Analysten sagten, sie erwarten, dass der Rubel nächste Woche Fuß fassen wird, wenn die Steuern zum Monatsende fällig sind, was normalerweise dazu führt, dass russische Exporteure Deviseneinnahmen umdrehen, um inländische Verpflichtungen zu begleichen.

Russland nahm im letzten Quartal des Jahres hohe Kredite auf und verkaufte am Mittwoch OFZ-Staatsanleihen im Wert von 337,8 Milliarden Rubel (4,96 Milliarden US-Dollar).

Russische Banken haben den überwiegenden Teil der Staatsanleihen gekauft, wobei Sanktionen den Zugang für ausländische Investoren blockieren, die von Russlands hohen Einnahmen angezogen wurden.

Der dominierende Kreditgeber ist die Sberbank (SBER.MM) Anatoly Popov, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sberbank, sagte der Nachrichtenagentur RIA, sie plane, ihren Liquiditätspuffer durch Anleihen mit variablen Kupons aufzubauen. Die Bank hält mehr als 3 Billionen Rubel an OFZ-Anleihen.

Auch die russischen Aktienindizes erholten sich.

Auf Dollar lautender RTS-Index (.IRTS) Russlands auf Rubel basierender MOEX stieg um 3,2 % auf 969,7 Punkte und erholte sich damit von seinem niedrigsten Stand seit dem 10. Oktober. (.IMOEX) Er stieg um 0,3 % auf 2.122,9 Punkte.

($1 = 6,9829 CNY)

($1 = 68.1000 Rubel)

Siehe auch  Ein russisches Mädchen, das ein Antikriegsbild gemalt hat, verlässt mit ihrer Mutter das Waisenhaus

Berichterstattung von Alexandre Maru. Bearbeitung von Barbara Lewis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert