Das James-Webb-Weltraumteleskop teilt ein neues Bild, nachdem es einen optischen Meilenstein erreicht hat

Das weltweit führende Weltraumlabor hat mehrere wichtige Schritte zur Aufarbeitung seiner 18 Goldglasteile erfolgreich abgeschlossen. Das Teleskopteam, das diesen Meilenstein aus Webbs Liste überprüft hat, erwartet, dass das Labor seine Ziele übertreffen wird.

Am 11. März schloss Webb das „Fine Facing“ ab, ein wichtiger Schritt, um zu bestätigen, wie die optischen Fähigkeiten von Webb funktionieren. Während der Experimente stieß das Team auf keine Probleme und stellte fest, dass das Netz Licht von entfernten Objekten überwachen und dieses Licht wissenschaftlichen Instrumenten im Labor zur Verfügung stellen konnte.

Zum Testen konzentrierte sich das Web auf den Stern 2MASS J17554042 + 6551277. Zur Kontrastdarstellung wurde ein Rotfilter verwendet. Webbs Beobachtungsfähigkeiten sind sehr empfindlich, wobei einzelne Galaxien und Sterne im Bild hinter dem Stern zu sehen sind.

Marshall Perrin, ein Web-Sub-Teleskop-Wissenschaftler am Space Telescope Science Institute in Baltimore, sagte: „Bilder fokussieren sich so weit zusammen, wie es die Gesetze der Physik erlauben.“ Die Galaxien konnten nicht gesehen werden.“

Obwohl die ersten hochauflösenden Bilder, die vom Web im Cosmos gesammelt wurden, nicht vor Ende Juni erwartet wurden, zeigen neue experimentelle Bilder, die am Mittwoch von der NASA veröffentlicht wurden, dass das Web einzelne Teile seines Glases als riesigen 21-Fuß-4 verwenden kann . – Fangen Sie Licht von einem 6,5-Meter-Glas und einem Stern ein.

Dieses vom James Web Space Telescope aufgenommene Bild zeigt Konstellationen und Sterne hinter dem Stern 2MASS J17554042 + 6551277.

„Die technischen Bilder, die wir heute sehen, sind so scharf und gestochen scharf wie die von Hubble aufgenommenen, aber sie haben eine Wellenlänge des Lichts, die für Menschen völlig unsichtbar ist, sodass das unsichtbare Universum zu einem sehr, sehr scharfen Brennpunkt wird“, sagte der Wissenschaftler Jane Rigby.

25. Dezember Das Glas ist zu groß, um in die gestartete Rakete zu passen. Nach Erreichen einer Umlaufbahn Eine Million Meilen von der Erde entfernt Im Januar begann das Web mit dem sorgfältigen Prozess des Ausbreitens und Ausrichtens seines Glases.
Unerwartetes „Selfie“ in den ersten experimentellen Bildern des Web-Teleskops

„Vor 20 Jahren begann das Web-Team mit dem Bau des leistungsstärksten Teleskops, das jemals jemand in den Weltraum bringen konnte, und entwickelte ein mutiges optisches Design, um die angestrebten wissenschaftlichen Ziele zu erreichen“, sagte Thomas Jurbusen, Co-Executive der Wissenschaftsbewegung der NASA . Direktion in Washington. „Heute können wir sagen, dass das Design liefern wird.“

Siehe auch  Biden-Beamte wägen das Ölembargo Russlands ab, da die Gaspreise steigen

Während der Prozess läuft, wird das Team ermutigt, zu sehen, dass das Web besser als erwartet funktioniert. Jetzt, da die elegante Phase vorbei ist, wurde die Nahinfrarotkamera, die als primärer Bildgeber des Teleskops fungiert, auf das Glas ausgerichtet.

Das ist neu "Selfie"  Zeigt alle 18 Hauptspiegelbereiche von Webb, die Licht von einem einzelnen Stern sammeln.

Webb konzentrierte sich auch darauf, Bilder von echten Glasflächen mit einem neuen „Selfie“-Objektiv aufzunehmen. Das Selfie zeigt die Ausrichtung der Glasteile, während das Sternenlicht gleichmäßig gehalten wird.

Nach Abschluss der eleganten Phase und aller wichtigen Schritte, die ihr vorausgegangen sind, atmet das Team erleichtert auf.

„Die schlaflosen Nächte, die ich erlebt habe, und all die Sorgen, die ich erlebt habe, liegen jetzt alle hinter uns“, sagte Surbusen. „Es gibt noch einen Berg zu erklimmen, aber wir erklimmen diesen Berg jetzt.“

In den nächsten zwei Monaten wird das Team die letzten Schritte des Ausrichtungsprozesses abschließen und sicherstellen, dass alle wissenschaftlichen Instrumente kalibriert sind.

„Wir sind an dem Punkt angelangt, an dem wir dachten, dass wir drei Monate nach dem Laden an diesem Punkt sein würden, und das schließt den Rest der Inbetriebnahme innerhalb von sechs Monaten nach dem Start ab und bringt uns auf den Weg zu einem Übergang zur Wissenschaft, der diesen Sommer beginnt.“ sagte Bern.

Sobald das Web voll funktionsfähig ist, wird es „in das anspruchsvollste Jahr der wissenschaftlichen Aktivität eintreten“, sagte Rigby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.