Live-Updates: Russland marschiert in der Ukraine ein

China unterstützte die Äußerungen seines Botschafters in der Ukraine am Donnerstag, nachdem der chinesische Diplomat Pekings politische und wirtschaftliche Unterstützung für das vom Krieg zerrüttete Land zugesagt hatte.

„China unterstützt nachdrücklich die Äußerungen des Botschafters“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, bei einer regelmäßigen Pressekonferenz.

China unterstützt alle Bemühungen, die zu einer Deeskalation der Lage in der Ukraine und einer politischen Lösung führen. [China] Bereit, seinen Teil zur Überwindung der humanitären Krise beizutragen, fügte er hinzu.

Aber unter Bezugnahme auf Pekings möglichen Versuch, auf beiden Seiten zu spielen, lehnte Zhao es ab zu sagen, ob Pekings Unterstützung für die Äußerungen seines Botschafters bedeutete, dass China Russland keine Waffen oder andere Hilfe anbieten würde, um die militärische Invasion in der Ukraine zu unterstützen.

„Das ist Ihre eigene Interpretation“, antwortete er auf die Frage eines Reporters. China hat wiederholt Erklärungen abgegeben. Es gibt keinen Grund, eine solche Verbindung herzustellen.“

Laut einer Pressemitteilung der Regionalregierung sagte Fan Xianrong, der chinesische Botschafter in der Ukraine, Pekings Unterstützung zu und lobte das ukrainische Volk am Montag bei einem Treffen in Lemberg.

„China wird sowohl wirtschaftlich als auch politisch immer eine gute Macht für die Ukraine sein“, wurde Fan gegenüber Maxim Kozytsky, Leiter der Regionalverwaltung von Lemberg, zitiert. China wird die Ukraine niemals angreifen. Wir helfen, vor allem wirtschaftlich.“

„In diesem Fall, den Sie jetzt haben, werden wir verantwortungsvoll handeln. Wir haben gesehen, wie groß die Einheit des ukrainischen Volkes ist, und das bedeutet ihre Stärke“, fuhr er fort und fügte hinzu, dass die chinesische Botschaft von Kiew nach Lemberg umgezogen sei und wird vorerst dort bleiben.

Siehe auch  Russische Streitkräfte ziehen sich langsam aus der Nordukraine zurück, während die Verluste zunehmen

Bis Donnerstagnachmittag wurde Fans Äußerung nicht von den chinesischen Staatsmedien berichtet, die seit Beginn der russischen Invasion weitgehend die Gesprächsthemen im Kreml wiederholt haben.

Am Dienstag veröffentlichte Chinas Botschafter in den Vereinigten Staaten, Chen Gang, einen Kommentar in der Washington Post, in dem er behauptete, Peking wolle den Konflikt in der Ukraine beenden und „Gerüchte“ zerstreuen, die China „gewusst, sich damit einverstanden erklärt oder stillschweigend unterstützt habe “ der Krieg.

„Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine nützt China nichts. Wenn China von der drohenden Krise gewusst hätte, hätten wir alles getan, um sie zu verhindern“, schrieb Chen.

Seine Äußerungen folgten auf Behauptungen von US-Geheimdienstmitarbeitern, Russland habe China um militärische Unterstützung in der Ukraine gebeten. Sowohl Peking als auch Moskau haben die Vorwürfe zurückgewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.