Dies könnte das Ende der Netflix-Passwortfreigabe sein

In einem Blogbeitrag vom Mittwoch sagte das Unternehmen, dass Netflix im vergangenen Jahr daran gearbeitet habe, „Mitgliedern, die außerhalb ihres Haushalts teilen, dies einfach und sicher zu ermöglichen und gleichzeitig mehr zu bezahlen“. (Christopher Triplaar, Universal)

Geschätzte Lesezeit: 2-3 Minuten

Los Angeles – Netflix weiß, dass Sie Ihr Passwort teilen. Und bald müssen Sie möglicherweise für das Privileg bezahlen.

Im vergangenen Jahr hat Netflix an Möglichkeiten gearbeitet, „Mitgliedern, die außerhalb ihres Haushalts teilen, dies einfach und sicher zu ermöglichen und gleichzeitig mehr zu bezahlen“, sagte das Unternehmen in einem Blogbeitrag. Blogeintrag Der Mittwoch.

Als Teil dieser Bemühungen wird Netflix in den nächsten zwei Wochen zwei Testfunktionen namens „Zusätzliches Mitglied“ und „Profilübertragung“ in Chile, Costa Rica und Peru einführen.

Mit Extra Member können Personen in den Standard- und Premium-Plänen von Netflix bezahlen, um ein Konto für bis zu zwei Personen hinzuzufügen, mit denen sie nicht zusammenleben.

Diese „zusätzlichen“ Mitglieder haben Zugriff wie jedes andere Netflix-Konto, einschließlich ihres eigenen Profils und Logins, jedoch zu einem reduzierten Preis: 2.380 CLP in Chile, 2,99 $ in Costa Rica, 7,9 PEN in Peru. Laut einem Unternehmenssprecher wird Netflix diese zusätzlichen Mitgliedschaften nicht in die Gesamtzahl der zahlenden Abonnenten einrechnen.

Unabhängig davon ermöglicht die Option „Profilübertragung“ Abonnenten jeder Kategorie, ihre Profilinformationen – dh Ihren Anzeigeverlauf – auf ein neues Konto zu übertragen, für das sie bezahlen.

In seinem Blogbeitrag sagte Netflix, dass Funktionen wie separate Profile und Multi-Streaming für seine Standard- und Premium-Pläne für Menschen gedacht seien, die zusammenleben, aber dass sie „einige Verwirrung darüber stifteten, wann und wie Netflix geteilt werden kann. Konten werden zwischen Familien geteilt – was unsere Fähigkeit beeinträchtigt, in großartige neue TV-Shows und Filme für unsere Mitglieder zu investieren.“

Im Moment gibt es nur begrenzte Tests, aber Netflix sagte, dass es die Funktionen auf diese drei Märkte bringt, damit es verstehen kann, wie gut sie funktionieren, bevor sie für den Rest der Welt eingeführt werden.

Netflix hat die meiste Zeit seiner Geschichte bei der Weitergabe von Passwörtern ein Auge zugedrückt. Aber da das Unternehmen jetzt fast 222 Millionen Abonnenten bedient und in einem überfüllten Markt konkurriert, erwägt es neue Wege, um Einnahmen für Premium-Inhalte zu erzielen, damit es neue Nutzer anziehen, die alten zufrieden stellen und mit Konkurrenten wie Disney+ konkurrieren kann.

Seine Investoren sind besorgt über das verlangsamte Wachstum. Netflix Lagerbestand um 41 % gesunken In diesem Jahr veröffentlichte das Unternehmen im Januar Abonnentenerwartungen, die schwächer als erwartet waren.

Ähnliche Beiträge

Stichworte

UnterhaltungUnternehmen

Weitere Geschichten, die Sie interessieren könnten

Siehe auch  American Airlines beruft sich bei der Entscheidung, die Flüge zu 4 Flughäfen einzustellen, auf einen Mangel an Piloten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.