Brian Flores erzählt CNN, dass seine Kinder die Inspiration waren, eine Klage gegen die NFL und 3 Teams einzureichen, die Rassendiskriminierung beschuldigen

Auf die Frage am New Day von CNN, was ihn dazu gebracht habe, die Klage einzureichen, sagte Flores: „Meine Kinder.“

Flores fuhr fort: „Ich habe zwei Söhne, acht und sieben, ich habe eine fünfjährige Tochter, wenn ich sie ansehe, möchte ich nicht, dass sie einige der Dinge durchmachen müssen, die ich durchmachen musste.“

Flores reichte die Klage am Dienstag gegen die Organisationen NFL, New York Giants, Denver Broncos und Miami Dolphins ein.

Der 40-Jährige, der schwarz ist, sagt in seiner Klage, dass die Giants ihn unter unaufrichtigen Umständen für ihren vakanten Cheftrainerposten interviewt haben, da Flores drei Tage vor seinem Interview herausgefunden hatte, dass die Giants bereits beschlossen hatten, Brian Daboll einzustellen .

Flores sagt, er habe dies erfahren, nachdem er eine irrtümlich gesendete Glückwunsch-SMS von New England Patriots-Trainer Bill Belichick erhalten hatte.

Er sagte, er sei durch eine „Welle von Emotionen“ gegangen, als er herausfand, dass er an einem, wie er es nannte, „Scheininterview“ teilnahm.

„Erniedrigend, um ganz ehrlich zu sein. Es gab Unglauben, es gab Wut. Es gab aus vielen Gründen eine Welle von Emotionen.“

Auf die Frage, wie er sich fühlen wird, wenn sich herausstellt, dass er sein letztes NFL-Spiel trainiert hat, sagte Flores: „Wenn es Veränderungen gibt, ist es das wert.“

Flores erklärte, dass er als einer der wenigen schwarzen NFL-Cheftrainer einen anderen Druck verspürte als seine weißen Kollegen.

„Ich würde sagen, ich habe einen ähnlichen Druck gespürt, den Schwarze in allen Bereichen spüren, nicht nur im Fußball. Dass wir mehr tun müssen, dass wir besser sein müssen, dass wir außergewöhnlich sein müssen, nur um auf Augenhöhe zu bleiben.

Siehe auch  Die EU sollte Sanktionen gegen russisches Öl verhängen, sagen die Minister der gespaltenen Koalition

„Und in vielerlei Hinsicht ist das unfair, aber ich weiß, dass ich mit diesem Gefühl nicht allein bin. Und ich denke, wir werden mehr Geschichten bekommen, die meiner ähneln. Und es ist schwer, herauszutreten.

„Es ist schwer, das zu tun, was wir hier tun, weil Sie dabei riskieren, das zu tun, was Sie lieben, nämlich das Fußballspiel zu trainieren. Aber als schwarzer Trainer in der National Football League wissen Sie, dass es ein bisschen davon gibt ein Ziel auf dich und du weißt, dass du besser sein musst als deine Kollegen.“

Washington Kommandeure Cheftrainer Ron Rivera lobte Flores, der sich aussprach, Sprichwort: „Wenn man sich anschaut, was Brian (Flores) erreicht hat und was er getan hat, gibt es eine Menge Verdienste.“

Flores behauptet in seiner Klage, dass sein Interview mit den Giants ein Trick war, damit das Team „League Commissioner Roger Goodell und der breiten Öffentlichkeit fälschlicherweise zeigen konnte, dass es die Rooney-Regel einhält“.

Die NFL führte 2003 die Rooney-Regel ein, um die Vielfalt in den Rängen des Cheftrainers, des General Managers und der Führungskräfte der NFL zu erhöhen. Die Regel verlangt, dass jedes Team laut der Football Operations-Website der NFL mindestens zwei externe Minderheitskandidaten für offene Cheftrainerpositionen interviewt.

Derzeit ist nur einer von 27 angestellten Head Coaches in der NFL schwarz, mit fünf Teams ohne Head Coach in einer Liga, in der ungefähr 70 % der Spieler schwarz sind. Es gibt zwei weitere Trainer, die nicht der schwarzen Minderheit angehören – einer puertoricanischer und mexikanischer Abstammung und einer libanesischer Abstammung.

Siehe auch  Google bringt Android 13 auf den Markt, jetzt auf dem Pixel

Flores dankte allen Unterstützungsbotschaften, die er nach Einreichung seiner Klage erhalten habe, und sagte auf „CBS Mornings“, es seien „harte 24 Stunden“ gewesen.

In seiner Aussage in der Klage räumte Flores ein, dass dies für seine zukünftigen Karriereaussichten schädlich sein könnte – er führte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zwei weitere Stellenangebote für Cheftrainer durch.

Was ist die Rooney-Regel?  Der Diversity-Push der NFL hat nicht die nötige Veränderung gebracht, sagt der Ex-Trainer in der Klage

Auf die Frage, ob er die Klage fallen lassen würde, wenn er in den nächsten Tagen von einem Team eingestellt wird, war Flores‘ Antwort nachdrücklich.

„Nein. Wir brauchen Veränderungen. Hier geht es darum, die Einstellungspraktiken in der National Football League zu ändern.“

Aber die Schaffung gleicher Wettbewerbsbedingungen ist dem viermaligen Super-Bowl-Gewinnertrainer wichtiger.

„Ich verstehe das Risiko. Schauen Sie, ich liebe es, Fußball zu trainieren. Und ich möchte immer noch trainieren“, sagte Flores gegenüber CNN.

„Aber das ist größer als Coaching, das ist größer als ich. Die Zahlen sprechen für sich, was die Einstellung, Entlassung und den Mangel an Möglichkeiten für Minderheiten und schwarze Trainer und Führungskräfte in der National Football League betrifft. Wir müssen Dinge ändern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.