MLB, MLBPA setzen die Verhandlungen fort

Weniger als eine Woche, nachdem Major League Baseball Vorschläge gemacht hatte, in der Hoffnung, einen Weg zu einem neuen Tarifvertrag zu schaffen, konterte die MLB Players Association am Dienstag mit minimalen Bewegungen in einer Reihe von Fragen.

Laut Quellen bot die MLBPA an, ihre Zahl für einen Bonuspool vor dem Schiedsverfahren von 105 Millionen US-Dollar auf 100 Millionen US-Dollar zu reduzieren. Die Liga hatte angeboten, einen 10-Millionen-Dollar-Pool zu schaffen – einen, der die besten Spieler unter den Spielern vor dem Schiedsverfahren belohnen würde – finanziert vom zentralen Baseball, unter Verwendung des Rahmens, der ursprünglich von der MLBPA vorgestellt worden war.

MLB hatte letzte Woche den Bonuspool-Vorschlag vor dem Schiedsverfahren vorgelegt, um eine Brücke zu einem Deal zu schlagen, aber die Antwort vom Dienstag führte zu minimalen Bewegungen in dieser Angelegenheit.

Nach dem Vorschlag der Liga hätte National League Cy Young-Sieger Corbin Burnes in der vergangenen Saison 2,34 Millionen US-Dollar statt 608.000 US-Dollar verdient, während der MVP-Zweitplatzierte der American League, Vladimir Guerrero Jr. hätte einen Anstieg von 635.400 $ auf 1,843 Mio. $ gesehen. Andere Spieler vor dem Schiedsverfahren, darunter Austin Riley, Jonathan India und Randy Arozarena, hätten ihre Gehälter im Jahr 2021 um mehr als 200 Prozent steigen sehen.

Laut Quellen sagte die MLBPA am Dienstag, sie sei offen für den Vorschlag der Liga, Teams mit Draft-Picks zu belohnen, wenn sie während der gesamten Saison Top-Perspektiven auf dem Kader halten, was Teil des MLB-Plans ist, um angebliche Manipulationen der Dienstzeit zu verhindern.

Laut Quellen bleibt die MLBPA in zwei Schlüsselfragen stecken: Super Zwei Spielberechtigung – die Gewerkschaft will, dass alle Spieler mit zwei Dienstjahren für ein Schiedsverfahren in Frage kommen, nicht nur die 22 Prozent mit den meisten Dienstzeiten, wie es derzeit der Fall ist – und eine Reduzierung der Umsatzbeteiligung. MLB war von Beginn der Verhandlungen an fest davon überzeugt, dass diese beiden Probleme für die Eigentümer der Liga keine Rolle spielen.

Andere Themen, die noch im Spiel sind, sind das Mindestgehalt der Liga und die wettbewerbsfähige Bilanzsteuer Schwelle, von denen keiner während des Treffens am Dienstag besprochen wurde.

Unter den früheren Vorschlägen von MLB hat die Liga angeboten, die Draft-Pick-Vergütung für Free Agents abzuschaffen, ein System, das seit 1976 besteht.

Weitere Themen, die in den jüngsten Vorschlägen von MLB angesprochen wurden, waren einige, die sich auf den Wunsch der Spieler bezogen, den Wettbewerb zu fördern: eine Draft-Lotterie im NBA-Stil, die Erweiterung der Nachsaison und die Hinzufügung eines universellen designierten Schlagmanns.

Der erweiterte Postseason-Plan von MLB würde auch die Postseason-Anteile der Spieler um etwa 20 Millionen US-Dollar erhöhen, da 60 Prozent der Gate-Einnahmen aus der neuen ersten Runde der Postseason zu den Postseason-Anteilen der Spieler hinzugefügt würden. Eine Draft-Lotterie für die drei besten Auswahlen im Draft würde auch als Abschreckung für Teams dienen, um zu tanken, da Teams in drei aufeinanderfolgenden Jahren nicht berechtigt sind, Lotterieauswahlen zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.