Berichten zufolge warnte Bungie die Mitarbeiter vor den Entlassungen vor dem „starken Rückgang“ der Popularität von Destiny 2

Update 01.11.23: Destiny-Fans haben kritisiert Stellungnahme Bungie-Präsident Pete Parsons bezeichnete den Verlust von etwa 100 Mitarbeitern als „traurigen Tag“, da immer mehr Details über die Auswirkungen der Entlassungen im Studio bekannt werden.

„Ihr leitender sozialer Leiter hat Ihnen wahrscheinlich empfohlen, diesen Beitrag nicht zu teilen, was Sie gewusst hätten, wenn Sie ihn nicht freigelassen hätten“, wurde Parsons‘ Tweet als taub beschrieben. Bücher Alex_frostwolf, Respawns globaler Social-Media-Leiter in Apex Legends. „Mitgefühl.“

Das IGN Im Bericht von gestern Abend hieß es, Bungie habe die Verantwortung für die Entlassungen übernommen und sei nicht Teil einer umfassenderen Sony-Richtlinie zur Kostensenkung. Schuld daran sind die sinkende Zahl der Destiny 2-Spieler sowie die enttäuschenden Vorbestellungszahlen für die Spitzenerweiterung The Final Shape im nächsten Jahr.

Berichten zufolge teilte Parsons seinen Mitarbeitern in einer internen Besprechung mit, dass Bungie dafür gesorgt habe, dass „die richtigen Leute“ trotz Kürzungen bei den Community-, Technik-, Einstellungs-, Rechts-, Audio-, Qualitätssicherungs-, IT- und Kreativteams in der Lage seien, ihr Schicksal zu ändern.

Wie Anfang dieser Woche berichtet wurde, scheint es, dass der berühmte Destiny-Komponist Michael Salvatore nicht mehr an der Serie arbeitet.


Originalgeschichte 30.10.23:Die gestrigen Entlassungen beim Destiny-2-Entwickler Bungie betrafen Berichten zufolge 100 Mitarbeiter – rund acht Prozent der 1.200 Mitarbeiter – und erfolgten nur wenige Wochen, nachdem das Management gewarnt hatte, dass der Mitarbeiterumsatz für das Jahr deutlich unter den Erwartungen lag.

Siehe auch  Tim Cook sagt "Kauf Mama ein iPhone", wenn er nach RCS gefragt wird

Das Laut Bloomberg, in der berichtet wird, dass Bungie-Mitarbeiter vor zwei Wochen „düstere Managementwarnungen“ erhalten haben, dass die Einnahmen 45 Prozent unter den Erwartungen lagen. Der Einbruch sei eine Folge des „starken Rückgangs“ der Beliebtheit von Destiny 2 gewesen, wobei Pete Parsons, CEO von Bungie, Berichten zufolge die damals schwache Spielerbindung hervorhob.

Laut anwesenden Bloomberg-Quellen teilte Parsons den Mitarbeitern bei demselben Treffen mit, dass die nächste Erweiterung von Destiny 2, The Final Shape – die die bestehende Light and Darkness-Saga des Spiels abschließt – nur „gutes“ und kein „großartiges“ Feedback erhielt. Daher plante das Management, die Veröffentlichung zu verschieben, um das Produkt zu verbessern.


Bungie kündigte im August eine Veröffentlichung der Destiny 2-Erweiterung „The Final Shape“ im Februar 2024 an.

Parsons soll während des Treffens auch Kostensenkungsmaßnahmen sowie einen Lohn- und Einstellungsstopp dargelegt und den Mitarbeitern gesagt haben, sie müssten „zusammenarbeiten, um den Sturm zu überstehen“. Allerdings soll eine große Zahl von Mitarbeitern am Montagmorgen mit einem mysteriösen 15-minütigen Meeting auf der Tagesordnung begonnen haben, bei dem ihnen schließlich ihre Kündigung aus dem Unternehmen mitgeteilt wird.

Laut Bloomberg wurden auf der Grundlage der von der Zeitung überprüften Dokumente etwa acht Prozent – ​​fast 100 Mitarbeiter – entlassen, hauptsächlich aus den Supportabteilungen des Unternehmens, einschließlich Community Management und Verlagswesen. Berichten zufolge erhalten alle betroffenen Arbeitnehmer mindestens drei Monate Abfindung und drei Monate COBRA-Krankenversicherung an Bungie, die zusätzlichen Leistungen sollen jedoch am Montag ausgelaufen sein.

Laut Bloomberg sind die Entlassungen Teil einer „größeren Geldsparinitiative“ bei PlayStation, die auch zu Stellenabbau bei Media Molecule, Naughty Dog und anderen Geschäftsbereichen geführt hat.

Als Parsons von den Entlassungen bei Bungie erfuhr, nutzte er die sozialen Medien, um von einem „traurigen Tag“ für das Studio zu sprechen. „Was diese außergewöhnlichen Persönlichkeiten zu unseren Spielen und der Kultur von Bungie beigetragen haben, war enorm und wird noch lange in der Zukunft ein Teil von Bungie sein“, schrieb er. „Das sind wirklich talentierte Leute.“

Siehe auch  The Witcher 3 Spin Of The Game Stars Roach Horse in Endless Runner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert