SpaceX startet 23 Starlink-Satelliten auf Falcon 9 von Cape Canaveral aus – Space Travel Now

Am 28. April 2024 startete eine Falcon 9-Rakete vom Space Launch Complex 40 der Cape Canaveral Space Force Station 23 Starlink-Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn. Bild: Adam Bernstein/Space Travel Now

Nach dem historischen Start zweier Galileo-Satelliten durch die Europäische Kommission startete SpaceX einen weiteren Satz seiner eigenen Starlink-Hochgeschwindigkeits-Internetsatelliten. Der Start von Falcon 9 am Sonntagabend markierte den 29. gezielten Start von Starlink-Satelliten im Jahr 2024.

Start der Starlink 6-54-Mission vom Space Launch Complex 40 (SLC-40) an der Cape Canaveral Space Force Station (CCSFS) um 18:08 Uhr EDT (2208 UTC).

Der Falcon 9-Booster der ersten Stufe zur Unterstützung der Mission, Hecknummer B1076 in der SpaceX-Flotte, wurde zum 13. Mal gestartet. Es unterstützte zuvor Ovzon 3, Intelsat IS-40e, den 26. Flug der Commercial Resupply Services (CRS-26) von SpaceX und sechs Starlink-Missionen.

Acht Minuten nach dem Start landete B1076 auf dem SpaceX-Drohnenschiff. „Lesen Sie die Anweisungen.“ Dies ist die 80. Landung bei JRTI und die 301. Booster-Landung bis heute.

In einem Social-Media-Beitrag bemerkte SpaceX-Vizepräsident von Launch Kiko Dontsev, dass das Team zwischen der Ankunft und dem Abflug des Drohnenschiffs fünf Stunden JRTI in Port Canaveral absolviert habe, um die Mission DroneShip 6-54 zu unterstützen.

Die 23 Starlink-Satelliten kommen zu den 5.874 Satelliten hinzu, die sich derzeit im Orbit befinden, wie aus Zahlen hervorgeht, die der Astronom und erfahrene Orbitalbeobachter Jonathan McDowell am 24. April tabellarisch aufgeführt hat. Vor diesem Start wurden im Jahr 2024 633 Starlink-Satelliten gestartet.

Am Mittwoch gab SpaceX bekannt, dass die Föderierten Staaten von Mikronesien, ein Inselstaat im Pazifischen Ozean östlich von Australien, das neueste Land sind, das der Liste der Länder hinzugefügt wird, in denen Starlink-Dienste verfügbar sind.

Drachenabgang

Der Starlink 6-54-Start wird seine etwa 36-stündige Reise von der Küste Floridas nach Splashtown beginnen, Stunden nachdem sich der SpaceX-Frachtdrache von der Internationalen Raumstation gelöst hat. Das Abdocken erfolgte um 13:10 Uhr EDT (1710 UTC).

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Mit der Wasserkatastrophe am Dienstagmorgen endet die CRS-30-Mission. Es wird für mehr als 30 Tage an der ISS befestigt sein und mit mehr als 4.000 Pfund an wissenschaftlichen Experimenten zurückkehren.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist Boeings erste bemannte Mission zu einem orbitalen Außenposten mit seinem Starliner-Raumschiff.

Bevor dieser Start stattfinden kann, muss SpaceX seine Crew-Raumsonde Dragon Endeavour vom nach vorne gerichteten Anschluss zum raumseitigen Anschluss des Harmony-Moduls verlegen. Das Manöver soll am 2. Mai stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert