Wissenschaftler haben gerade den Deckel des Asteroiden-Probentabletts der NASA geöffnet – Ars Technica

Hineinzoomen / Der Deckel des OSIRIS-REx-Probenrückgabetabletts ist geöffnet und zeigt einen verwirrenden Staubring außerhalb der Hauptprobensammelkammer.

Dante Lauretta hat fast 20 Jahre darauf gewartet, authentische Proben eines Asteroiden in die Hände zu bekommen, die seiner Meinung nach der Schlüssel zur Lösung der Rätsel um den Ursprung des Lebens auf der Erde sind. Am Dienstag erhielt er seinen ersten Blick auf Staubkörner, die von der OSIRIS-REx-Mission der NASA zurückgebracht wurden.

Um sicherzugehen, werden Mitglieder des OSIRIS-REx-Wissenschaftsteams etwas Staub aus der Probendose des Asteroiden fegen und ihn zur Analyse ins Labor schicken. Aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Staubkörner, die direkt nach dem Öffnen des Dosendeckels durch die Wissenschaftler auftauchten, vom Asteroiden Bennu stammen, wo die Raumsonde OSIRIS-REx bei ihrem Abstieg im Jahr 2020 Steine ​​aufsammelte.

Die Raumsonde beendete ihren Rundflug zum Asteroiden Bennu mit einer Landung in der Nähe des Zielpunkts der Probenrückgabekapsel am Sonntagmorgen in Utah. Das Mutterschiff OSIRIS-REx (Origins, Spectral Interpretation, Resource Identification, and Security-Regolith Explorer) startete die Kapsel, um in die Atmosphäre einzutauchen, während es seine Triebwerke abfeuerte, um auf einer Flugbahn zu manövrieren und zum Sonnensystem zurückzukehren, um dort eine längere Mission zu erfüllen und ein anderes zu besuchen Asteroid.

Bodenteams holten die Kapsel schnell zurück und verschifften sie am Montag an Bord eines Frachtflugzeugs der US-Luftwaffe von Utah zum Johnson Space Center der NASA in Houston. Anschließend reiste es zu einer speziell gebauten ultrareinen Verarbeitungsanlage im Raumfahrtzentrum, in der sich auch eine Sammlung von Mondgesteinen befindet, die vor mehr als 50 Jahren bei den Apollo-Missionen der NASA mitgebracht wurden.

Siehe auch  Astronomen, darunter Forscher der Harvard University, haben das erste Bild des supermassiven Schwarzen Lochs in der Milchstraße aufgenommen.

Das Probentablett wurde dann in das Handschuhfach gestellt, damit die Wissenschaftler über die Handschuhöffnungen mit den Geräten arbeiten konnten. Dann kam am Dienstag der Moment, als Wissenschaftler den Deckel öffneten.

„Wir haben heute die Schachtel geöffnet und festgestellt, dass schwarzes, staubartiges Material sichtbar war“, sagte Loretta am Dienstag. „Wir hoffen, dass es von Bennu ist. Wir gehen davon aus, morgen früh etwas davon einzusammeln, und es wird direkt in die Labore gehen.“

„T„Dies ist der erste Blick auf das, was wir haben könnten. Es gibt gute Anzeichen dafür, dass wir eine Probe haben könnten“, sagte Loretta.

Spitze des Eisbergs

Als die Raumsonde im Jahr 2020 den etwa 1.600 Fuß (500 Meter) großen Asteroiden Bennu verließ, schätzten Ingenieure, dass die Sonde etwa 250 Gramm oder 8,8 Unzen Proben von Bennus poröser Oberfläche gesammelt hatte. Die Raumsonde erfasste den Asteroiden, indem sie einen Roboterarm vor sich ausstreckte, schoss dann von der Oberfläche weg und kam nur wenige Sekunden lang mit Bennu in Kontakt. Als das Raumschiff auf dem Asteroiden aufsetzte, gab es einen Gasstoß ab, um die losen Steine ​​in eine luftfilterförmige Sammelkammer am Ende des Roboterarms zu leiten. Dieses Gerät wird als Touch-and-Go-Probenerfassungsmechanismus oder TAGSAM bezeichnet.

Wissenschaftler stellten fest, dass die Tür zur Sammelkammer bei größerem Gesteinsmaterial geöffnet war und einige Gesteinsfragmente in den Weltraum austraten. Daher beschlossen sie, das Probenahmegerät schnell in der Rücklaufkapsel zu verstauen, um den Verlust von weiterem Material zu vermeiden. Dies hat einige Wissenschaftler des OSIRIS-REx-Teams zu der Frage veranlasst, ob die Raumsonde mit mehr als 250 Gramm zur Erde zurückkehren könnte, was dem Vierfachen des für den Missionserfolg erforderlichen Minimums entspricht.

Siehe auch  Russischer Weltraumschrott zwingt die Raumstation, dem Weltraumspaziergang auszuweichen und ihn abzubrechen

Wie viel Material OSIRIS-REx mit nach Hause gebracht hat, werden die Forscher wahrscheinlich erst im nächsten Monat genau wissen. Dazu muss das Laborteam in Houston den TAGSAM-Probenahmemechanismus aus seiner Halterung im Inneren des Gehäuses entfernen, der ihn auf der Reise zurück zur Erde wie eine Nistpuppe geschützt hatte. Dann werden sie das Gerät öffnen und hoffen, größere Gesteinsbrocken zu finden. All dies sollte in den nächsten zwei Wochen geschehen.

Doch der erste Blick ins Innere der Musterbox sieht vielversprechend aus.

Wissenschaftler entfernen den Deckel des OSIRIS-REx-Probentabletts im Johnson Space Center der NASA in Houston.
Hineinzoomen / Wissenschaftler entfernen den Deckel des OSIRIS-REx-Probentabletts im Johnson Space Center der NASA in Houston.

„Bis Freitag sollten wir ein gutes Gespür dafür haben, was uns die Schnellanalyse (über den Staub) sagt“, sagte Loretta. „Zuallererst: Haben wir tatsächlich Asteroidenstaub? Das ist das Erste. Ist es die Art von Material, die wir aufgrund der Fernerkundung, die wir am Asteroiden durchgeführt haben, erwartet haben? Und wie fließt das in unsere Probe ein? Der Analyseplan.“ Das, was wir in den letzten Jahren geschrieben haben, ist ziemlich großartig.“ An Details?

„Das ist nur der Staub, den wir jetzt deutlich sehen können. Der wahre Schatz befindet sich in TAGSAM, zu dem wir wahrscheinlich erst Ende nächster Woche Zugang haben werden, und dies wird ein sehr sorgfältiger Prozess sein, um herauszufinden, was das für eine Natur ist.“ „Sammlung ist und wie wir sie fair an unsere internationalen Partner verteilen können“, sagte er. Und im OSIRIS-REx-Wissenschaftsteam sowie bei der Aufrechterhaltung der langfristigen Integrität für zukünftige Forscher.

Die NASA wird etwa 70 % der Asteroidenprobe Jahrzehnte später für die Analyse durch Wissenschaftler reservieren, die mit neuen Labortechniken und -technologien ausgestattet sind. Die NASA hat für den 11. Oktober eine Pressekonferenz angesetzt, um weitere Details über die Art der Probe von Bennu bekannt zu geben.

Siehe auch  Anzeichen von Wasser auf dem Mars könnten tatsächlich ein Hinweis auf etwas anderes sein

„Ich fühle mich hier so glücklich, weil dies der Moment ist, von dem wir geträumt haben“, sagte Loretta. „Wir können sehen, dass sich das Ding, das Bennu berührt hat, jetzt in unseren Labors befindet. Natürlich können wir es kaum erwarten, hineinzukommen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Wir müssen noch in dieses TAGSAM eindringen. Hier ist das Ein echter Schatz ist aber: „Wir wissen, wie es geht, und das Team ist bereit und voller Tatendrang.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert