Wahl in Panama: Die Bevölkerung von Panama hat für die Wahl eines neuen Präsidenten gestimmt

PANAMA CITY (AP) – Die Panamaer haben am Sonntag mit der Abstimmung begonnen Bei einer Wahl Auch wenn der ehemalige Präsident des Landes nicht auf dem Stimmzettel stand, wurde er von der Auseinandersetzung mit dem ihn umgebenden Drama verzehrt.

Bevor die sengende Sonne unterging, stellten sich die Wähler des verschlafenen mittelamerikanischen Landes vor den Wahllokalen auf und waren bereit, ihre Versprechen auf wirtschaftlichen Wohlstand und hartes Durchgreifen der Einwanderung gegen Korruption abzuwägen.

Im Jahr 2024 werden mehr als 50 Länder zur Wahl gehen

„Panamas Wahl wird eine der kompliziertesten in seiner modernen Geschichte sein. Das Referendum war durch eine zunehmende politische Zersplitterung und soziale Unzufriedenheit am Ausgang gekennzeichnet Präsident Laurentino CortizoDas sagte Arantza Alonso, leitende US-Analystin beim Risikoberatungsunternehmen Verisk Maplecroft, vor der Abstimmung.

Das Rennen um die Präsidentschaft blieb bis Freitagmorgen ungewiss, als der Oberste Gerichtshof Panamas zugunsten des führenden Präsidentschaftskandidaten entschied Jose Raul Mulino operieren dürfen. Es hieß, er sei wählbar, obwohl behauptet wurde, seine Nominierung sei ungültig, weil er bei den Vorwahlen nicht gewählt worden sei.

Mulino trat erst spät ins Rennen um die Nachfolge des ehemaligen Präsidenten ein Riccardo Martinelli Als Parteikandidat, der Ziele erreicht. Der hitzige Martinelli wurde im März von der Kandidatur ausgeschlossen, nachdem er wegen Geldwäsche zu mehr als zehn Jahren Haft verurteilt worden war.

Martinelli dominierte einen Großteil des Rennens und setzte sich innerhalb der Mauern der nicaraguanischen Botschaft für seinen ehemaligen Vizepräsidenten ein. Im Februar beantragte er Asyl Nachdem er politisches Asyl erhalten hatte.

In Martinellis Abwesenheit hielt Mulino seine Verbindung zum ehemaligen Präsidenten aufrecht. Ohne seinen blauen „Martinelli Mulino 2024“-Hut ist er selten zu sehen und hat versprochen, Martinelli im Falle seiner Wahl zu helfen.

Siehe auch  Sequia trennt die Waffen Chinas und Indiens vom US-Mutterschiff

Der 63-jährige Busfahrer Juan Jose Tinoco gehörte zu den Schlangen vor einem Wahllokal im Küstengebiet von Panama-Stadt. Er sagte, er plane, für Mulino zu stimmen, weil er Martinelli am nächsten stehe, und fügte hinzu, dass er unter der Führung des ehemaligen Präsidenten viel Geld verdient habe.

„Wir haben Gesundheitsdienste, Bildung, Müll auf den Straßen … und Korruption, die niemals verschwindet“, sagte Tinoco. „Wir haben hier Geld, dies ist ein Land mit viel Reichtum, aber wir brauchen einen Führer, der sich den Bedürfnissen Panamas widmet.“

Mulino versprach, die brummende Wirtschaft wie unter Martinelli zu schaffen, und blieb stehen Migration durch die Darien-LückeDer gefährliche Dschungelabschnitt, der Kolumbien und Panama verbindet, wurde im vergangenen Jahr von einer halben Million Migranten überquert.

Seine Botschaft fand bei vielen Wählern Anklang, die das politische Establishment in Panama satt hatten, das letztes Jahr von wochenlangen Massenprotesten gegen die Regierung erschüttert wurde.

Kritiker sagten, die Dürre, die den kommerziellen Verkehr durch den Panamakanal praktisch zum Erliegen gebracht habe, stelle eine Bedrohung für Umwelt und Wasser dar, obwohl die Dürre sich verschlimmert habe.

Hinter Mulino stehen der ehemalige Präsident Martin Torrijos und zwei Kandidaten früherer Wahlen, Ricardo Lombana und Romulo Roux.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert