Volkswagen verzeichnet niedrigeren Gewinn im ersten Quartal aufgrund schwacher Verkäufe in China

Die Umsatzerlöse stiegen im ersten Quartal um 22 % auf 76 Milliarden Euro, sagte Volkswagen, hauptsächlich getrieben durch eine Erholung der Verkaufsvolumina in Europa und Nordamerika.

Bloomberg | Bloomberg | Gute Bilder

Der deutsche Riese Volkswagen meldete am Donnerstag einen Gewinnrückgang im ersten Quartal, da schwache Verkäufe in China die Notwendigkeit des Autoherstellers bestätigten, die Lücke zu seinen Konkurrenten auf dem schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge des Landes zu schließen.

Das Betriebsergebnis ging in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 um 31 % auf 5,7 Milliarden Euro (6,3 Milliarden US-Dollar) zurück, verglichen mit 8,3 Milliarden Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Europas größter Autohersteller gab bekannt, dass das Betriebsergebnis vor Bewertungseffekten aus der Rohstoffabsicherung um 35 % auf 7,1 Milliarden Euro gestiegen ist.

Die Umsatzerlöse stiegen im ersten Quartal um 22 % auf 76 Milliarden Euro, sagte Volkswagen, hauptsächlich getrieben durch eine Erholung der Verkaufsvolumina in Europa und Nordamerika.

„Wir hatten einen wirklich ermutigenden Start in das Jahr 2023, mit deutlich verbesserten Umsatzerlösen und zugrunde liegendem Betriebsergebnis“, sagte Arno Antlitz, Finanzvorstand von Volkswagen, am Donnerstag gegenüber Annette Weisbach von CNBC.

„Als wir unsere Ziele für 2023 veröffentlicht haben, waren sie sehr ehrgeizig und wir haben dieses Feedback erhalten, aber basierend auf diesem soliden ersten Quartal und dem Auftragsbestand von 1,8 Millionen Autos in Europa sind wir zuversichtlich, dass wir alle finanziellen Ziele für 2023 erreichen werden. „

Volkswagen-Aktien notierten am Donnerstagmorgen leicht höher. Der Aktienkurs ist seit Jahresbeginn um etwa 5,5 % gestiegen.

Volkswagen sagte, die Auslieferungen in China seien in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 um 14,5 % zurückgegangen, aber es ist zuversichtlich, dass sich die Verkäufe für den Rest des Jahres erholen werden, unter Berufung auf eine erweiterte Modellpalette und in China ansässige Technologie.

Siehe auch  Abstimmungen und Verhandlungen im Kongress

Auf die Frage nach dem Rückgang der Verkäufe im ersten Quartal in China antwortete Antlitz von Volkswagen: „Wir hatten einen langsamen Start in China.“

Er sagte auch, es sei wichtig, zwischen dem chinesischen Markt für Verbrennungsmotoren, auf dem Volkswagen seit langem führend ist, und dem Markt für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge (BEV) des Landes zu unterscheiden, auf dem Konkurrenten wie der chinesische Elektrofahrzeug-Riese BYD versuchen, aufzuholen.

„Ich bin aus Shanghai zurückgekommen und habe dort drei Tage damit verbracht, mir die Wettbewerbsautos anzuschauen und mit den Teams im Feld zu sprechen, und es ist klar, dass wir besonders auf der BEV-Seite Gas geben müssen“, sagte Antlitz.

„Ich glaube, dass wir auch in Zukunft eine wichtige Rolle in China spielen werden“, fügte er hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert