Elon Musk spricht mit dem Twitter-CEO über Anwälte vor Vertragsabbruch: Bericht

Twitter klagte, nachdem Musk beschlossen hatte, aus einem 44-Milliarden-Dollar-Akquisitionsgeschäft auszusteigen. (Datei)

Washington:

Der Streit zwischen Tesla-Chef Elon Musk und Twitter nimmt viele Wendungen.

Laut neuen Berichten schickte Elon Musk kürzlich, aber bevor er sich aus dem Deal zurückzog, am 28. Juni eine SMS an Twitter-CEO Barak Agarwal, in der er ihm mitteilte, dass die Anwälte des Unternehmens versuchten, „Ärger zu machen“, nachdem sie um Informationen zu finanziellen Details gebeten hatten . Musk plant, die Übernahme von Twitter abzuschließen.

„Ihre Anwälte benutzen diese Gespräche, um Ärger zu machen. Es muss aufhören“, heißt es in Musks Text. Musk schickte die spezifische Nachricht, nachdem Twitter Musk gefragt hatte, wie man den Twitter-Deal finanzieren könne.

Vor einigen Tagen verklagte Twitter Musk, nachdem er beschlossen hatte, aus einem 44-Milliarden-Dollar-Übernahmegeschäft auszusteigen.

Laut The Verge wurde die Klage am Dienstag beim Chancery Court in Delaware eingereicht, und Musk wirft Musk Scheinheiligkeit vor: „Twitter erhebt diese Klage, um Musk zu zwingen, seinen rechtlichen Verpflichtungen nachzukommen, die Fusion zur Zufriedenheit zu erzwingen und Musk von weiteren Verstößen abzuhalten. Bestimmte Bedingungen stehen noch aus“, sagte Twitter in der Klage. Geschrieben von Die Klage markiert den Beginn eines langwierigen Rechtsstreits, in dem Twitter versucht, Musk an eine Vereinbarung zu binden, dem Unternehmen 54,20 USD pro Aktie zu zahlen. Twitter, vertreten durch die M&A-Powerhouse-Anwaltskanzlei Wachtell, Lipton, Rosen & Katz, beschuldigte Musk, versucht zu haben, dem Deal zu entkommen, was eine „wesentliche nachteilige Wirkung“ oder einen Vertragsbruch erfordert.

Musk sollte versuchen, sich einen von ihnen vorzustellen“, sagte der Anzug. Musk gab Anfang dieses Monats in einem Brief an Twitter bekannt, dass Musks Team den Twitter-Kaufvertrag beenden werde.

Siehe auch  Die Pennsylvania State Police gibt die offizielle Zahl der Todesopfer nach dem Absturz der I-81 bekannt

Musk entschied sich, den Vertrag wegen mehrfacher Verstöße gegen den Kaufvertrag auszusetzen. Im April erzielte Musk einen Übernahmevertrag mit Twitter im Wert von rund 44 Milliarden US-Dollar in einer Transaktion im Wert von 54,20 US-Dollar pro Aktie. Musk hat den Deal jedoch im Mai auf Eis gelegt, damit sein Team die Behauptung von Twitter überprüfen kann, dass weniger als 5 Prozent der Konten auf der Plattform Bots oder Spam sind.

Im Juni hatte Musk die Microblogging-Website öffentlich beschuldigt, gegen ihre Affiliation Agreement verstoßen zu haben, und gedroht, die Übernahme des Social-Media-Unternehmens zu stoppen, weil es ihm nicht die von ihm angeforderten Daten zu Spam- und Fake-Accounts zur Verfügung gestellt hatte. Musk beschuldigte Twitter, „seine Informationsrechte aggressiv in Frage gestellt und verletzt zu haben“, wie in der Vereinbarung festgelegt, berichtete CNN unter Berufung auf einen Brief, den er an Twitters Leiter für Recht, Politik und Stiftungen, Vijaya Khade, geschickt hatte.

Musk forderte Twitter auf, Informationen über seine Testmethoden herauszugeben, um seine Behauptungen zu untermauern, dass Bots und gefälschte Konten weniger als 5 Prozent der aktiven Benutzerbasis der Plattform ausmachen, was das Unternehmen im Laufe der Jahre immer wieder in vorformulierten öffentlichen Offenlegungen gesagt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.