Verwöhnen Sie Ihre Augen mit diesem verbleibenden Bild der ersten aufgezeichneten Supernova – Ars Technica

Hineinzoomen / Die Dark Energy Camera erfasste die zerrissene Kruste der ersten aufgezeichneten Supernova (Sn185). Dieses Bild umfasst 45 Bogenminuten am Himmel – eine seltene Ansicht des gesamten Überrests dieser Supernova.

CTIO/NOIRLab/DOE/NSF

Anfang Dezember 185 n. Chr. zeichneten chinesische Astronomen einen hellen „Gaststern“ am Nachthimmel auf, der acht Monate lang in Richtung Alpha Centauri leuchtete, bevor er – wahrscheinlich – erlosch Nächstgelegene aufgezeichnete Supernova in den historischen Aufzeichnungen. Die Foto oben Er gibt uns einen seltenen Einblick in das Ganze zerrissene Überreste Von dieser Explosion, die vor so langer Zeit passiert ist, habe ich sie auch eingefangen Dunkle Energiekamera (DECam), montiert auf einem Vier-Meter-Teleskop am Panamerikanischen Observatorium Cerro Tololo in den Anden von Chile. DECam ist seit 2012 in Betrieb und war ursprünglich als Teil eines laufenden Geschäfts konzipiert Umfrage zur Dunklen Energie, das auch anderen Astronomen für ihre Forschung zur Verfügung steht. Diese neue, breite Ansicht des SN 185-Überrests sollte Astronomen dabei helfen, mehr über die Sternentwicklung zu erfahren.

Wie wir bereits geschrieben haben, gibt es zwei Arten bekannter Supernovae, abhängig von der Masse des Muttersterns. Eine Eisenkern-Supernova-Explosion riesige Sterne (größer als 10 Sonnenmassen), die so stark zusammenbrechen, dass sie eine massive und katastrophale Explosion verursachen. Die Temperaturen und Drücke werden so hoch, dass der Kohlenstoff im Kern des Sterns schmilzt. Dadurch wird der Kollaps des Atomkerns zumindest vorübergehend gestoppt, und dieser Prozess setzt sich immer wieder mit immer schwereren Atomkernen fort. Wenn der Treibstoff schließlich ausgeht, kollabiert der Eisenkern (bis dahin) zu einem Schwarzen Loch oder Neutronenstern.

Dann gibt es eine Typ-Ia-Supernova. Kleinere Sterne (bis zu etwa acht Sonnenmassen) kühlen allmählich zu dichten Aschekernen ab, die als Weiße Zwerge bekannt sind. Wenn ein Weißer Zwerg, dem der Kernbrennstoff ausgegangen ist, Teil eines binären Systems ist, kann er Materie von seinem Partner absaugen und Masse hinzufügen, bis sein Kern Temperaturen erreicht, die hoch genug sind, damit eine Kohlenstofffusion stattfinden kann. Dies sind die hellsten Supernovae, und sie leuchten auch mit bemerkenswert konstanter Spitzenhelligkeit, was sie von unschätzbarem Wert macht.“Standardkerzen„Für Astronomen, um kosmische Entfernungen zu bestimmen.

Siehe auch  Das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA: Präsident Biden enthüllt ein atemberaubendes erstes Bild

Es sind nur wenige Details über den SN185 in den Akten verfügbar Späteres Han-Buch, außer „der Größe der Bambusmatte“ und „der Anzeige verschiedener Farben, gefällig oder nicht“. Astronomen vermuteten eine mögliche Verbindung zwischen SN 185 und der Überbleibselstruktur, die getauft wurde RCW86Sie gingen jedoch lange Zeit davon aus, dass es sich bei dem Ereignis, das RCW 86 formte, um eine Kernkollaps-Supernova handelte, die etwa 10.000 Jahre benötigen würde, bis die verbleibende Struktur ihre jetzige Form erreicht.

Im Jahr 2006 zeigten neue Röntgendaten, die vom XMM-Newton-Observatorium der Europäischen Weltraumorganisation und vom Chandra-Röntgenobservatorium der NASA gesammelt wurden, dass RCW 86 viel jünger ist als bisher angenommen: etwa 2.000 Jahre alt. Die Autoren konnten berechnen, wie schnell sich die Schockwelle innerhalb von RCW 86 ausbreitete. Sie fanden heraus, dass es dichtere Regionen gibt, in denen sich die Schockwelle langsamer ausbreitet, was Astronomen irreführte, zu glauben, dass der Überrest älter war als jetzt. Aber es gibt andere Regionen, in denen sich die Schockwelle noch innerhalb der Blase befindet – und sich immer noch schnell ausdehnt –, die eine genauere Schätzung des Alters von RCW 86 liefern.

Die neue Altersschätzung untermauerte den Fall, dass RCW 86 der Überrest von SN 185 ist, erheblich. In diesem Fall könnte SN 185 eine Supernova vom Typ Ia gewesen sein, eine Schlussfolgerung, die teilweise auf der Entdeckung einer beträchtlichen Menge Eisen im Überrest basiert. Ein Weißer Zwergstern, der seinen Partner in einem Doppelsternsystem verschlingt, erzeugt Hochgeschwindigkeitswinde, die Gas und Staub herausdrücken und einen Hohlraum erzeugen, bevor der Weiße Zwerg explodiert. Dadurch konnten sich all diese Trümmer sehr schnell nach außen ausdehnen, um die beeindruckende Bruchstruktur zu schaffen, die heute existiert.

Siehe auch  Webb hat einen fast perfekten Einstein-Ring in 12 Milliarden Lichtjahren Entfernung aufgenommen: ScienceAlert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert