US-Präsidentschaftskandidat DeSantis fordert Waffenstillstand in der Ukraine – POLITICO

Der republikanische Gouverneur von Florida und Präsidentschaftskandidat Ron DeSantis sagte am Dienstag, er unterstütze die Idee eines Waffenstillstands in der Ukraine – ein Schritt, der lange von Kiew abgelehnt wurde, das die Rückeroberung seines verlorenen Territoriums als Vorbedingung für alle Gespräche mit Russland festgelegt hat.

„Es ist im Interesse aller, zu versuchen, an einen Ort zu gelangen, an dem wir die Schießerei stoppen können“, sagte DeSantis Er sagte In einem Interview mit der japanischen englischsprachigen Wochenzeitung Nikkei Asia.

„Du willst nicht enden wie A [Battle of] Die Situation in Verdun, wo es einfach so viele Opfer gibt, enorme Kosten und man in Schwierigkeiten gerät“, sagte er und bezog sich auf die längste Schlacht des Ersten Weltkriegs, in der etwa 700.000 Menschen starben.

Die Idee wird wahrscheinlich von Kiew, wo Wolodymyr Selenskyj Präsident war, die kalte Schulter bekommen Er sagte Ein Waffenstillstand würde es Russland nur ermöglichen, seine Streitkräfte neu zu formieren und den Krieg zu verlängern.

In 10 Friedenspunkte plaAuf dem G20-Gipfel im vergangenen November stellte Selenskyj die Wiederherstellung der territorialen Integrität der Ukraine als Vorbedingung für Frieden dar und betonte, dass dieser Punkt „keine Verhandlungen darstelle“.

Die Äußerungen von DeSantis sind die jüngsten in einer Reihe kontroverser Äußerungen des Gouverneurs von Florida – der seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2024 noch nicht offiziell angekündigt hat – zum Krieg in der Ukraine.

Letzten Monat ausgelöst sehr sauer Auch innerhalb seiner Republikanischen Partei bezeichnete er den Konflikt als „territorialen Streit“ und sagte, eine „weitere Verstrickung“ in die Ukraine gehöre nicht zu den „lebenswichtigen nationalen Interessen“ der Vereinigten Staaten.

Siehe auch  Amerikanische Beamte gehen davon aus, dass die israelische Reaktion auf die iranischen Angriffe begrenzt sein wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert