Trump plant, sich dem Gefängnis von Fulton County zu stellen, nachdem er den Bedingungen der Kaution zugestimmt hat



CNN

Der frühere Präsident Donald Trump plant, sich am Donnerstag dem Gefängnis von Fulton County zu stellen, nachdem er am Montag einer Kaution in Höhe von 200.000 US-Dollar und anderen Freilassungsbedingungen zugestimmt hatte.

„Ich fahre am Donnerstag nach Atlanta, Georgia, um verhaftet zu werden“, schrieb Trump auf TruthSocial und bestätigte damit einen früheren CNN-Bericht von zwei mit dem Plan vertrauten Quellen.

Mehrere Mitangeklagte in einem Betrugsfall in Georgia haben den Bedingungen von Anleihevereinbarungen mit der Staatsanwaltschaft zugestimmt.

Trumps Anwälte Jennifer Little, Drew Findling und Marisa Goldberg trafen sich am Montag mit der Staatsanwaltschaft, bevor Einzelheiten des Anleihegeschäfts veröffentlicht wurden. Little, Fineling und Goldberg liegen im Bundesstaat. Andere Trump-Anwälte arbeiten hinter den Kulissen an der Herangehensweise an die Kaution und an Trumps bevorstehender Verhaftung, darunter Todd Blanch, der Trumps Hauptverteidiger bei vielen seiner Strafanzeigen geführt hat.

Die in Trumps Anleiheanordnung dargelegten Freilassungsbedingungen sind umfangreicher als die in anderen, am Montag zuvor in dem Fall genehmigten Bedingungen.

Im Gegensatz zu einigen seiner Mitangeklagten ist es dem ehemaligen Präsidenten ausdrücklich untersagt, soziale Medien zu nutzen, um seine 18 Mitangeklagten und Zeugen sowie 30 nicht angeklagte Mitverschwörer in dem Fall ins Visier zu nehmen.

In der von Scott McAfee, Richter am Obersten Gerichtshof von Fulton County, unterzeichneten Anordnung heißt es: „Der Angeklagte darf keine Maßnahmen ergreifen, um die Rechtspflege einer Person einzuschüchtern oder zu behindern, die ihm in diesem Fall als Mitangeklagter oder Zeuge bekannt ist.“

„Das Obige umfasst unter anderem Beiträge in sozialen Medien oder erneute Veröffentlichungen von Beiträgen einer anderen Person in sozialen Medien“, heißt es in der Anordnung.

Siehe auch  Giannis 64 Tropfen; Nach dem Sieg der Bucks folgt ein Kampf mit den Pacers

Der Wahlmanipulationsfall in Fulton County ist das erste Mal, dass Trumps Freilassungsbedingungen eine Kaution in bar und ein Verbot der Einschüchterung über soziale Medien beinhalten.

Dies ist das vierte Strafverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten in diesem Jahr. In früheren Fällen waren die Bedingungen für Trumps Freilassung nach seiner Festnahme und dem anstehenden Prozess oft Routine.

Trump wurde im Fall der Mar-a-Lago-Dokumente, den der Sonderermittler Jack Smith in Florida gegen ihn angestrengt hatte, aufgrund seiner persönlichen Anerkennung freigelassen, obwohl seine Anwälte einige Einwände gegen Einschränkungen seines Kontakts mit Zeugen in dem Fall erhoben hatten.

Trump wurde in Smiths Fall wegen Wahlmanipulation in Washington, D.C. unter Auflagen freigesprochen. Zu diesen Bedingungen gehört, dass der Kontakt zu Personen, die in dem Fall Zeuge sind, nicht gestattet ist, außer über einen Anwalt. Im New Yorker Schweigegeldfall wurde Trump angewiesen, niemanden zu kontaktieren, der für den Fall von zentraler Bedeutung ist, außer über einen seiner Anwälte.

Zusätzlich zu Trumps Anleiheaufträgen genehmigten am Montag mehrere andere Angeklagte Anleiheaufträge. Der konservative Anwalt John Eastman schloss mit der Bezirksstaatsanwältin von Fulton County, Fannie Willis, einen Kautionsvertrag über 100.000 US-Dollar ab, und der Kautionsverwalter Scott Hall schloss ebenfalls einen Kautionsvertrag mit Willis ab. Halls Kaution wurde auf 10.000 US-Dollar festgesetzt.

Die Anleihe von Kenneth Chesbro wurde auf 100.000 US-Dollar und die Anleihe von Ray Smith auf 50.000 US-Dollar festgesetzt.

Anleiheanordnungen enthalten ähnliche Formulierungen für die Freilassung, die Angeklagte alle 30 Tage der Untersuchungsaufsicht melden müssen, dies kann auch telefonisch erfolgen. Es ist ihnen auch untersagt, mit den anderen 18 Mitangeklagten oder Zeugen in dem Fall zu kommunizieren.

Siehe auch  Der Gouverneur von Arizona, Ducey, stapelte am Ende der Amtszeit Container an der Grenze

Es wird erwartet, dass die 19 Angeklagten, die letzte Woche angeklagt wurden, darunter Trump, sich diese Woche vor einer von Willis gesetzten Frist am Freitag stellen, nachdem letzte Woche umfassende Vorwürfe über Trumps Bemühungen, die Wahl 2020 zu beeinflussen, erhoben wurden.

Laut einer neuen Akte vom Montag plant Eastman, sich am Mittwoch den Behörden des Fulton County zu stellen – die erste Bestätigung eines Datums, an dem sich einer seiner 18 Mitangeklagten außerhalb von Trump zur Verhaftung und Bearbeitung stellen wird.

Gegen den konservativen Anwalt drohen Disziplinarmaßnahmen bei der Staatsanwaltschaft von Kalifornien, die zum Verlust seiner Zulassung als Anwalt im Bundesstaat führen könnten. Die Anhörungen waren für diese Woche auf mehrere Tage angesetzt, aber ein Richter am State Bar Court of California sagte am Montagabend, dass Eastman wegen seiner bevorstehenden Kapitulation am Dienstag und Mittwoch nicht vor ihm erscheinen werde.

„Basierend auf dem jüngsten E-Mail-Austausch zwischen und zwischen den Parteien ist das Gericht bereit, einige Anpassungen am Anhörungsplan dieser Woche vorzunehmen, um der Übergabe von Dr. Eastman in Fulton County, Georgia, Rechnung zu tragen, die nach Angaben des Gerichts am Mittwoch, dem 23. August, stattfinden wird. “ sagte Richterin Yvette Rowland. schrieb im Gerichtsbeschluss.

In einem typischen Fall in Fulton County wird der Festgenommene bei einer Festnahme durch die Polizei ins Gefängnis gesteckt und muss innerhalb von 72 Stunden einem Richter vorgeführt werden. Das haben die Angeklagten in diesem Betrugsfall oft nicht. Da gegen sie bereits Anklage erhoben wurde und von ihnen erwartet wird, dass sie vor ihrer Überstellung ins Gefängnis Freilassungs- und Kautionsbedingungen aushandeln, werden sie höchstwahrscheinlich nicht vor dem ersten Gerichtsverfahren erscheinen, sagten Anwälte gegenüber CNN.

Siehe auch  Während Trump eine Reise nach Detroit plant, versuchen Biden-Mitarbeiter, die Spannungen mit der UAW abzubauen

Die Präsenz der Strafverfolgungsbehörden im Gerichtsgebäude von Fulton County ist hoch. Dutzende Polizeifahrzeuge parken in einem zwei Blocks großen Umkreis um das Gerichtsgebäude und das Regierungszentrum, wo 19 Angeklagte voraussichtlich mit der Staatsanwaltschaft über Freilassungs- und Kautionsbedingungen verhandeln.

Polizeibeamte des Sheriff-Büros des Fulton County leiten die Sicherheit außerhalb der Gebäude, aber es gibt auch Mitglieder anderer Behörden und Abteilungen, wie zum Beispiel des U.S. Marshals Service und des Atlanta Police Department, die für die Sicherheit des Gerichtsgebäudes verantwortlich sind. Das Gebiet wurde bei Patrouillen beobachtet und vor den öffentlichen Eingängen inszeniert.

Laut einer Pressemitteilung des Sheriff-Büros vom Montag bleiben die Barrikaden rund um das Gerichtsgebäude von Fulton County bis Samstag bestehen. Die Frist, innerhalb derer sich die Angeklagten zurückziehen können, endet am Freitag um 12.00 Uhr ET.

Diese Geschichte und dieses Thema wurden mit zusätzlichen Verbesserungen aktualisiert.

Korrektur: Diese Geschichte wurde korrigiert, um herauszufinden, welche Anwälte aus Trumps Team sich am Montag mit Beamten der Bezirksstaatsanwaltschaft von Fulton County getroffen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert