Eine besondere Grand Jury aus Fulton County empfahl Anklage gegen Lindsay Graham, David Perdue und Kelly Loeffler.



CNN

Sonderversammlung Fulton County Bei der Untersuchung der Präsidentschaftswahlen 2020 in Georgia wurden Anklagen gegen den republikanischen Senator Lindsey Graham aus South Carolina und die ehemaligen republikanischen Senatoren David Perdue und Kelly Loeffler aus Georgia empfohlen. Bericht der Grand Jury Veröffentlicht am Freitag.

Die Bezirksstaatsanwältin von Fulton County, Fannie Willis, hat im vergangenen Monat keine Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump und 18 Mitangeklagte in einem weitreichenden Betrugsfall erhoben. Es ist Sache des Bezirkssammlers, zu entscheiden, wie genau er den Empfehlungen der Sonderjury folgt.

Senatoren haben jegliches Fehlverhalten bei der Wahl bestritten.

Graham, der letztes Jahr nach einem Gerichtsstreit um seine Aussage vor einer besonderen Grand Jury erschien, sprach nach der Wahl 2020 mit Wahlbeamten in Georgia. In seinen Telefonaten mit dem georgischen Außenminister Brad Raffensberger und seinen Mitarbeitern ging es um die Möglichkeit, in dem Bundesstaat genügend Betrugsfälle aufzudecken, die Trump die Wahl hätten bescheren können.

Raffensberger sagte am 6. Januar vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses aus, dass sein Telefonat mit Graham ihn „unbehaglich“ gemacht habe, weil einige von Grahams Empfehlungen zu „Wählerentzug“ führen könnten.

Graham drängte Raffensberger und seine Kollegen am Telefon wiederholt auf die Eignung von Unterschriften auf Stimmzetteln im Raum Atlanta. Raffensberger sagte CNN im November 2020, dass Graham „konkret“ davon überzeugt sei, dass er versuchen sollte, einige der stark demokratischen Wähler „zu verdrängen“.

Am Freitag verteidigte Graham das Telefonieren mit Wahlbeamten in Georgia und sagte, er habe „Fragen“ und es sei „unverantwortlich“, wenn er sie als Vorsitzender des Justizausschusses des Senats nicht stelle.

Siehe auch  Der Vorsitzende Benny Thompson sagte, der Ausschuss treffe sich am 6. Januar mit dem ehemaligen Generalstaatsanwalt William Barrow.

„Ich habe (Raffensberger) nie gebeten, die Stimmzettel oder ähnliches beiseite zu legen“, sagte Graham Reportern bei einer Veranstaltung in South Carolina.

Graham fügte hinzu, dass er „an der Seite von Präsident Trump steht“, der seiner Meinung nach der republikanische Präsidentschaftskandidat sein wird.

„Er könnte manchmal ein bisschen ein Idiot sein, aber ich dachte, er sei ein guter Präsident“, sagte Graham.

Perdue, der im Januar 2021 eine Stichwahl im Senat verlor, forderte den Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, persönlich auf, eine Sondersitzung der Legislative einzuberufen, um Trumps Versuch zu unterstützen, die Wahl zu kippen, als Trump seine Betrugsvorwürfe erhoben hatte. Auch Löffler, der im Januar 2021 eine Stichwahl verlor, war im Publikum.

Letztes Jahr startete Perdue eine erfolglose, von Trump unterstützte Vorwahlklage, um Kemp anzuklagen, der sich stark auf falsche Behauptungen über Wahlbetrug bei der Wahl 2020 stützte.

Sonderjurys in Georgien können keine Anklagen erheben und fungieren stattdessen als Ermittlungsinstrument. Diese spezielle Grand Jury begann im Juni 2022 mit der Anhörung von Zeugenaussagen, und Willis nutzte sie, um Manipulationsversuche bei der Wahl 2020 zu untersuchen. Die Untersuchung wurde im Januar 2021 durch Trumps Telefonat mit Raffensberger ausgelöst, bei dem Trump ihn bat, die für den Sieg erforderlichen Stimmen zu „finden“. . Zustand. Das Komitee befragte schließlich 75 Zeugen.

Der Richter des Obersten Gerichtshofs von Fulton County, Robert McBurney, hatte zuvor nur sehr begrenzte Teile des Abschlussberichts der Sonder-Grand-Jury veröffentlicht und die vollständige Veröffentlichung zurückgehalten, bis Willis die Anklage bekannt gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert