Stromnetzbetreiber aus Texas warnt vor möglichen Stromausfällen bei sengender Hitze

Stromleitungen werden während einer Hitzewelle mit erwarteten Temperaturen von 102 F (39 C) in Dallas, Texas, USA, am 12. Juni 2022 gesehen. REUTERS/Shelby Tauber/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

HOUSTON (Reuters) – Ein texanischer Stromnetzbetreiber forderte die Einwohner am Sonntag zum zweiten Mal in diesem Jahr auf, Energie zu sparen, und warnte vor möglichen Stromausfällen angesichts der Erwartung von Rekordtemperaturen am Montag.

Der Staat steht vor einem „potenziellen Mangel an freien Kapazitäten ohne verfügbare Marktlösung“, sagte der Texas Electricity Reliability Council (ERCOT) auf seiner Website und fügte eine Notstromwarnung hinzu, die auf die Möglichkeit eines Stromausfalls hinwies.

ERCOT, das die Stromversorgung von mehr als 26 Millionen Kunden überwacht, versicherte den Einwohnern Anfang dieses Jahres, dass es über genügend Reserven verfüge, um die Nachfrage zu decken, nachdem Millionen von Menschen Anfang 2021 mehrere Tage lang Stromausfälle durch Tiefkühlung erlitten hatten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Temperaturen im ganzen Bundesstaat stellten am Sonntag Rekorde auf und erreichten am Bush International Airport in Houston 105 Grad Fahrenheit (40,6 Grad Celsius) und übertrafen damit den Rekord von 101 Fahrenheit aus dem Jahr 1909, so der US National Weather Service (NWS).

Extreme oder gefährliche Hitzeniveaus werden am Montag in weiten Teilen des Bundesstaates mit Temperaturen von über 100 Fahrenheit erwartet.

ERCOT forderte die Einwohner auf, die Stromversorgung zwischen 14:00 und 20:00 Uhr aufrechtzuerhalten, und sagte, die Nachfrage könne am Montag 79.934 MW und am Dienstag 80.104 MW erreichen, was nicht weit von den am Montag prognostizierten verfügbaren Reserven von 80.200 MW entfernt ist.

Siehe auch  Live-Nachrichten-Updates: Eutelsat-Aktien fallen um 10 %, da sie OneWeb-Deal-Gespräche bestätigen

Der Bürgermeister von Houston, Sylvester Turner, riet Polizei und Feuerwehrchefs in der viertbevölkerungsreichsten Stadt, sich „vorzubereiten, falls das Stromnetz des Staates bei extremen Temperaturen ausfällt“.

Der Netzbetreiber des Landes forderte mehr Strom von den Versorgern und forderte industrielle Großverbraucher auf, ihren Energieverbrauch zu reduzieren.

Dieser Energieverbrauch wird am 8. Juli ein vorläufiges Allzeitniveau von 78.204 MW erreichen. Lesen Sie mehr

Ein Megawatt kann an einem typischen Tag etwa 1.000 amerikanische Haushalte versorgen, aber nur etwa 200 Haushalte an einem heißen Sommertag in Texas.

Das letzte Mal, als Texas zum Energiesparen aufrief, war im Mai während einer früheren Hitzewelle, die die Preise auf mehr als 4.000 Dollar pro Megawattstunde trieb, nachdem sechs Generatoren den Betrieb eingestellt hatten. Weiterlesen

Der Next-Day-Markt des Bundesstaates notiert am Montagnachmittag für mehrere Stunden bei über 1.000 $ pro Megawattstunde (MWh) und eine bei über 2.000 $, was mehr als dem Doppelten des Spitzenpreises am Sonntag entspricht.

Trotz Preiserhöhungen am nächsten Tag über das Wochenende ging die Kapazität am nächsten Tag am ERCOT North Hub von einem Zwei-Wochen-Hoch von 193 $ am Freitag auf 157 $ pro Megawattstunde am Montag zurück. Der ERCOT North Hub umfasst die Stadt Dallas.

Das vergleicht sich mit einem Durchschnitt von $69 bisher in diesem Jahr.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Elaine Suring in Bengaluru, Gary McWilliams in Houston und Scott DeSavino in New York; Redaktion von Susan Fenton und Bernadette Baum

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.