Steward Healthcare meldet Insolvenz nach Kapitel 11 an

Steward Health Care, der in Schwierigkeiten geratene Betreiber von acht Krankenhäusern in Massachusetts, hat am frühen Montag Insolvenzschutz nach Kapitel 11 beantragt. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass es diesen Prozess freiwillig anstrebe, um den Umstrukturierungsprozess zu erleichtern. Die Probleme des gewinnorientierten, durch Private Equity finanzierten Krankenhauskonzerns kamen in diesem Jahr explodiert, als bekannt wurde, dass er fast 50 Millionen US-Dollar an unbezahlter Miete schuldet. Die Aufsichtsbeamten schlossen später eine der Einrichtungen und äußerten den Wunsch, die anderen Immobilien zu verkaufen. „In Dallas, Texas“, sagte Gouverneurin Maura Healey am Montag. Das in Dallas ansässige Unternehmen gab bekannt, dass es mit dem Eigentümer der Immobilie, dem Medical Properties Trust, die Bedingungen für eine Eigenverwaltungsfinanzierung in Höhe von 75 Millionen US-Dollar und bis zu weiteren 225 Millionen US-Dollar aushandelt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. „Auf dem Weg zu unserem Ziel, Steward aus Massachusetts herauszuholen“, sagte Healy auch. , Morton Hospital in Taunton, Nashoba Valley Medical Center in Ayer und Norwood und St. Anne’s Hospital in Fall River. Steward Health Care hat alles in seiner Macht Stehende getan, um in einem sehr herausfordernden Gesundheitsumfeld erfolgreich zu agieren. „Der Antrag auf eine Umstrukturierung nach Kapitel 11 liegt derzeit im besten Interesse unserer Patienten, Ärzte, Mitarbeiter und Gemeinden“, sagte Dr. Ralph de la Torre, CEO von Steward, in einer Erklärung. „Der mögliche Verlust einer dieser Einrichtungen hätte verheerende Folgen für Hunderttausende Bewohner von der Südküste bis zum Süden von New Hampshire“, warnte die Massachusetts Nurses Association. „Allerdings bietet Steward, der den Umstrukturierungsprozess durchläuft, eine Gelegenheit für andere Interessengruppen, längst überfällige Maßnahmen zu ergreifen und die Stimmen von Pflegekräften und Patienten hervorzuheben.“ Healy und die Ministerin für Gesundheit und menschliche Dienste von Massachusetts, Kate Walsh, sagten, der Staat bereite sich auf den Bankrott vor. „Ich möchte es klarstellen: Die Steward Hospitals bleiben geöffnet“, sagte Healey. „Patienten sollten ihre Termine einhalten. Suchen Sie weiterhin in diesen Einrichtungen medizinische Versorgung auf, wenn Sie diese benötigen. Ich möchte noch einmal betonen: Die Krankenhäuser arbeiten wie gewohnt und das öffentliche Gesundheitswesen bleibt in diesen Einrichtungen vor Ort, um sicherzustellen, dass sie die höchsten Pflegestandards bieten.“ In der Ankündigung des Unternehmens wurde betont, dass Krankenhäuser, medizinische Zentren und Arztpraxen während des Insolvenzverfahrens geöffnet bleiben. „Der andere Hauptfaktor, der diesen freiwilligen Fall nach Kapitel 11 vorantreibt, ist zum großen Teil, dass Steward weiterhin mit der Herausforderung einer unzureichenden Erstattung durch staatliche Kostenträger aufgrund niedriger Erstattungssätze konfrontiert ist, während er gleichzeitig mit steigenden Arbeitskosten, erhöhten Materialkosten, „Stewards Ziel ist es, den Chapter-11-Prozess mit Unterstützung des Gerichts so schnell wie möglich zu lösen.“ mit dem Ziel, die langfristige und nachhaltige finanzielle Tragfähigkeit des Systems sicherzustellen.“ Nach Angaben des State House News Service begannen Beamte letzten Monat damit, private Treffen mit lokalen Gesundheitsführern abzuhalten, um die Unsicherheit im Zusammenhang mit der Steward-Krise zu bewältigen , ein Schritt der Gesundheits- und Sozialministerin Kate Walsh, der für diejenigen, die über die Vorbereitung auf einen Filibuster besorgt sind, „zutiefst beruhigend“ sein dürfte. Während einer kürzlichen Anhörung zur Senatsaufsicht sagte Walsh, dass die Beamten sich auf die Möglichkeit eines Insolvenzantrags von Steward vorbereiteten, und räumte ein Es gab einige Diskussionen über die Konkursverwaltung.

Siehe auch  Elon Musk sagt, Tesla werde sein Robotaxi am 8. August vorstellen; Pop-Aktien

Steward Health Care, der in Schwierigkeiten geratene Betreiber von acht Krankenhäusern in Massachusetts, hat am frühen Montag Insolvenzschutz nach Kapitel 11 beantragt.

Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass es bestrebt sei, diesen Prozess freiwillig durchzuführen, um den Umstrukturierungsprozess zu erleichtern.

Die Probleme des gewinnorientierten, durch Private Equity finanzierten Krankenhauskonzerns kamen in diesem Jahr explodiert, als bekannt wurde, dass er fast 50 Millionen US-Dollar an unbezahlter Miete schuldet. Die Aufsichtsbehörden schlossen daraufhin eine Einrichtung und bekundeten Interesse am Verkauf ihrer anderen Immobilien.

„Ich möchte die Tatsache nicht aus den Augen verlieren, dass diese Situation auf Gier, Missmanagement und mangelnde Transparenz seitens der Führung in Dallas, Texas, zurückzuführen ist“, sagte Gouverneurin Maura Healey am Montag.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Dallas Er sagte Mit dem Eigentümer der Immobilie, dem Medical Properties Trust, werden die Bedingungen für die Eigenverwaltungsfinanzierung in Höhe von 75 Millionen US-Dollar und bis zu weiteren 225 Millionen US-Dollar finalisiert, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Healey sagte auch: „Letztendlich ist dies ein Schritt in Richtung unseres Ziels, Steward aus Massachusetts herauszuholen.“

Die acht Krankenhäuser von Steward in Massachusetts sind: St. Elizabeth Hospital in Brighton, Carney Hospital in Dorchester, Good Samaritan Medical Center in Brockton, Holy Family Hospital in Methuen, Haverhill Hospital in Haverhill, Morton Hospital in Taunton, Nashoba Valley Medical Center in Ayer und Norwood Krankenhaus. und St. Anne’s in Fall River.

„Steward Health Care hat alles getan, um in einem äußerst herausfordernden Gesundheitsumfeld erfolgreich zu agieren. Die Beantragung einer Umstrukturierung nach Kapitel 11 liegt im besten Interesse unserer Patienten, Ärzte, Mitarbeiter und Gemeinden“, sagt Dr. Ralph de la Torre, CEO von Steward , sagte zu diesem Zeitpunkt in einer Erklärung.

Siehe auch  Die NFL verklagt Versicherungsunternehmen wegen einer Kartellklage von Sunday Ticket

„Der mögliche Verlust einer dieser Einrichtungen hätte verheerende Folgen für Hunderttausende Bewohner von der Südküste bis zum Süden von New Hampshire“, warnte die Massachusetts Nurses Association. „Allerdings bietet Steward, der den Umstrukturierungsprozess durchläuft, anderen Interessengruppen die Möglichkeit, längst überfällige Maßnahmen zu ergreifen und die Stimmen von Pflegekräften und Patienten in den Mittelpunkt zu rücken.“

Healey und die Ministerin für Gesundheit und menschliche Dienste von Massachusetts, Kate Walsh, sagten, der Staat bereite sich auf den Bankrott vor.

„Ich möchte es klarstellen: Die Steward Hospitals bleiben geöffnet“, sagte Healey. „Patienten sollten ihre Termine einhalten. Suchen Sie weiterhin in diesen Einrichtungen medizinische Versorgung auf, wenn Sie diese benötigen. Ich möchte noch einmal betonen: Die Krankenhäuser arbeiten wie gewohnt und das öffentliche Gesundheitswesen bleibt in diesen Einrichtungen vor Ort, um sicherzustellen, dass sie die höchsten Pflegestandards bieten.“

In der Ankündigung des Unternehmens wurde betont, dass Krankenhäuser, medizinische Zentren und Arztpraxen während des Insolvenzverfahrens geöffnet bleiben.

„Der andere Hauptfaktor, der diesen freiwilligen Fall nach Kapitel 11 vorantreibt, ist zum großen Teil, dass Steward weiterhin mit der Herausforderung einer unzureichenden Erstattung durch staatliche Kostenträger aufgrund niedriger Erstattungssätze konfrontiert ist, während er gleichzeitig mit steigenden Arbeitskosten, erhöhten Materialkosten, „Stewards Ziel ist es, den Chapter-11-Prozess mit Unterstützung des Gerichts so schnell wie möglich zu lösen.“ mit dem Ziel, die nachhaltige langfristige finanzielle Gesundheit des Systems aufrechtzuerhalten.“

Beamte aus Massachusetts kündigten letzte Woche die Einführung eines „Notfalleinsatzplans“ als Reaktion auf die Krise an.

Nach Angaben des State Council News Service begannen Beamte letzten Monat damit, private Treffen mit örtlichen Führungskräften des Gesundheitswesens abzuhalten, um zu helfen Mit der Unsicherheit umgehen über die Steward-Krise, ein Schritt, der laut Gesundheits- und Sozialministerin Kate Walsh „sehr beruhigend“ für diejenigen sein sollte, die sich Sorgen über die Vorbereitung auf Störungen machen.

Siehe auch  Michigan Public Service Commission genehmigt Tariferhöhungen für Michigan DTE-Kunden

Während einer kürzlichen Anhörung im SenatWalsh sagte, die Beamten bereiten sich auf die Möglichkeit vor, dass Steward Insolvenz anmelden werde, und räumte ein, dass es einige Diskussionen über die Konkursverwaltung gegeben habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert