Sierra Club verklagt SEC wegen Klimaoffenlegungsregel

Die Umweltorganisation Sierra Club hat eine Klage gegen die Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht und argumentiert, dass die neue Regelung der Behörde den Anlegern nicht die volle Wahrheit über die Klimarisiken eines Unternehmens vermittelt.

Sierra Club und Sierra Club Foundation, vertreten durch Earthjustice, Die Klage wurde eingereicht Am Mittwoch reiht er sich damit in eine wachsende Liste von Staaten ein, die gegen die Regel Einspruch erhoben haben.

Die entsprechende Regelung verpflichtet börsennotierte Unternehmen dazu, bestimmte Risiken offenzulegen, die der Klimawandel für ihre Unternehmen mit sich bringt. Außerdem müssen große und mittelständische Unternehmen offenlegen, wie viel Kohlendioxid ihr Betrieb ausstößt.

Während sich fast 20 Bundesstaaten gegen die SEC-Regel ausgesprochen haben und argumentiert haben, dass diese eine unangemessene Belastung für Unternehmen darstellt, Informationen offenzulegen, die sie möglicherweise vertraulich behandeln möchten, sagte der Sierra Club, dass Verbraucher es verdient hätten, die Auswirkungen der Unternehmen, in die sie investieren, auf das Klima zu kennen.

„Diese Anleger können ihre Investitionen nicht angemessen verwalten, ohne vollständige Informationen über die Gefährdung börsennotierter Unternehmen durch klimabezogene Risiken, einschließlich ihrer Treibhausgasemissionsprofile“, heißt es in der Erklärung. „Indem die SEC Unternehmen erlaubt, ihre Emissionen selektiv zu melden, hat sie es versäumt, ihrem gesetzlichen Auftrag nachzukommen, Investoren zu schützen, faire, geordnete und effiziente Märkte aufrechtzuerhalten und Kapitalinformationen zu fördern.“

Die Organisationen beanspruchen die rechtliche Befugnis der SEC, klimabasierte Offenlegungen zu verlangen, und fordern die Agentur auf, „ihrer Verpflichtung zum Anlegerschutz nachzukommen“.

Hannah Vizcarra, leitende Anwältin bei Earthjustice, Das sagte er in einer Erklärung Die SEC-Vorschrift verlangt von Unternehmen nicht, den Anlegern alle von ihnen ausgehenden Klimarisiken aufzuzeigen.

Siehe auch  Die UBS gehört zu den jüngsten Stellenabbauern

„Obwohl sie die rechtliche Befugnis hat, die Regel zu erlassen, hat die SEC dem Druck der Branche nachgegeben und eine Regel verabschiedet, die Investoren für Greenwashing und schnell wachsende Offenlegungslücken öffnet“, sagte Vizcarra.

Die SEC-Regel wurde letzte Woche finalisiert. Seitdem haben mehrere Bundesstaaten Klagen mit der Begründung eingereicht, dass das Mandat „teuren bürokratischen Aufwand für Unternehmen“ mit sich bringe und Lieferketten „zerstören“ werde.

Während Staaten argumentieren, dass die Regel zu weit geht, ist der Sierra Club der Ansicht, dass sie nicht weit genug geht, insbesondere nachdem die Securities and Exchange Commission vorgeschlagene Anforderungen an einige Unternehmen, Emissionen zu melden, die aus der Verwendung ihrer Produkte entstehen, wie etwa Ölunternehmen, die Emissionen melden, fallengelassen hat von… Darüber. Durch die Verbrennung von Kraftstoff, um Autos im ganzen Land anzutreiben.

„Wir hoffen, durch rechtliche Schritte sicherzustellen, dass alle Investoren, einschließlich des Sierra Clubs und seiner Mitglieder, über die Informationen verfügen, die sie benötigen, um die klimabedingten Risiken, denen Unternehmen ausgesetzt sind, einzuschätzen, kluge Investitionsentscheidungen zu treffen und ihre Vermögenswerte für die kommenden Jahrzehnte zu schützen.“ .“ Ben Jealous, Geschäftsführer des Sierra Clubs, sagte in einer Erklärung.

„Die Kommission ist ein Regelgeber, der im Einklang mit seinen Behörden und den Gesetzen steht, die das Verwaltungsverfahren regeln, und wird die endgültigen Regeln zur Offenlegung von Klimarisiken vor Gericht energisch verteidigen“, sagte ein SEC-Sprecher in einer E-Mail-Erklärung.

Die Geschichte wurde um 20:15 Uhr aktualisiert

Copyright 2024 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert