Sam Elliott kritisiert The Power of the Dog

Sam Elliott kritisierte den Oscar-nominierten Film „The Power of Dog“ in einem Interview mit Marc Maron in dessen Podcast „WTF“.

Elliott, der für seine Rolle in „A Star Is Born“ und den Hauptdarstellern in der Paramount + Western-Serie „1883“ für einen Oscar nominiert wurde, war wütend, als Maron ihn am Montag im Podcast fragte, ob ihm „The Power of the Dog“ gefalle. “

„Willst du über diesen Unsinn reden?“ sagte Elliott, als Marron den Netflix-Film veröffentlichte.

Jane Campions neues westliches Psychodrama, das für den besten Film nominiert wurde, folgt einem Züchter aus Montana, einem verschlossenen schwulen Mann, der mit seiner giftigen Männlichkeit zu kämpfen hat, gespielt von Benedict Cumberbatch.

Elliot beschrieb Campion als „hervorragenden Regisseur“ und sagte, er liebe ihre bisherige Arbeit. Aber er stellte ihren Standpunkt in Frage.

„Was … ist diese Frau von dort … Neuseeland, kennst du dich mit dem amerikanischen Westen aus?“ fragte Elliot. „Und warum … hat sie diesen Film in Neuseeland gedreht und ihn Montana genannt und gesagt: ‚Das war es?’“ „Es hat mich in die falsche Richtung gerieben, mein Freund.“

Elliott sagte, dass die übliche Darstellung amerikanischer Cowboys als „Machomänner“ ein „Mythos“ sei und dass seiner Erfahrung nach die Viehzucht ein Familienbetrieb sei.

Er sagte, er sei gerade aus Texas gekommen, „wo ich mit Familien rumgehangen habe, nicht mit Männern, sondern mit Familien und großen, langen, erweiterten Familien mit mehreren Generationen, die ihren Lebensunterhalt verdienen und deren Leben sich um Cowboys dreht.“

Elliott verglich die Cowboys in „Die Macht des Hundes“ mit Chippendales-Tänzern.

Er sagte: „Sie rennen alle ohne Hemd durch das Klassenzimmer. Es gibt all diese Anspielungen auf Homosexualität während des verdammten Films.“

Siehe auch  Star Wars-Ausrüstungskürzungen am 4. Mai

Vertreter von Netflix, Campion und Elliott reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.