Riesiger alter Sonnensturm, der durch Baumringe in den französischen Alpen entdeckt wurde

Geschrieben von Will Dunham

(Reuters) – Jahresringe in den uralten Überresten von Waldkiefern in den südlichen französischen Alpen haben Hinweise auf den größten bekannten Sonnensturm zutage gefördert, der Satelliten verbrannt und Stromnetze zerstört hätte, wenn er heute stattgefunden hätte.

Wie Forscher am Montag sagten, ereignete sich vor 14.300 Jahren ein Sonnensturm – die Sonne schickte einen großen Ausbruch energiereicher Teilchen in den Weltraum. Ein Beweis dafür war ein Anstieg des Radiokarbons – eines Isotops oder einer Form des Elements Kohlenstoff –, der in den Wachstumsringen von Baumresten entlang des Druzet River in der Nähe der Stadt Gap festgestellt wurde.

Damals herrschte auf der Erde die letzte Eiszeit, in der Jäger und Sammler vielerorts auf der Welt unter schwierigen Bedingungen ihr Auskommen fanden.

„Damals sahen die Erdenbewohner wahrscheinlich zum ersten Mal eine helle Sonneneruption – einen Blitz am Himmel“, sagte Tim Heaton, Professor für angewandte Statistik an der University of Leeds in England und einer der Autoren der Studie. Veröffentlicht in Philosophical Transactions of the Royal Society A: Journal of the Mathematical, Physical, and Engineering Sciences.

„Dann, einige Stunden später, sahen sie wahrscheinlich ein riesiges Polarlicht am Himmel, das sich weiter in Richtung Äquator erstreckte als das aktuelle Polarlicht. Möglicherweise haben sie die hochenergetischen Partikel nicht bemerkt oder erkannt, dass sie eine geomagnetische Störung erlebten“, fügte Heaton hinzu.

Energetische Sonnenpartikel hätten die obere Erdatmosphäre überschwemmt, eine nukleare Kettenreaktion ausgelöst und zu einem Anstieg der Produktion von radioaktivem Kohlenstoff geführt, der in das Gewebe wachsender Bäume absorbiert worden wäre.

Edward Bard, ein an der Studie beteiligter Wissenschaftler, sagte: „Vor etwa zehn Jahren entdeckten Wissenschaftler, dass extreme Sonnenereignisse, darunter Sonneneruptionen und koronale Massenauswürfe, kurzlebige Ausbrüche energiereicher Teilchen erzeugen können, die zu Spitzen bei der Kohlenstoffproduktion führen können.“ . Strahlend im Laufe eines Jahres. Professor für Klima und Meeresentwicklung am Collège de France und am Forschungszentrum CEREGE.

Siehe auch  Die NASA sagt, dass „etwas Seltsames mit dem Universum passiert“.

Neun dieser intensiven Sonnenstürme wurden anhand von Radiokarbonnachweisen aus Baumringen identifiziert, zuletzt in den Jahren 774 und 993 n. Chr.

Der größte direkt beobachtete Sonnensturm, das so genannte Carrington-Ereignis, ereignete sich im Jahr 1859, verwüstete die Telegrafie und sorgte für nächtliche Dämmerungen, die so hell waren, dass Vögel sangen, als würde die Sonne aufgehen. Was vor 14.300 Jahren geschah, wäre zehnmal gefährlicher gewesen.

Die Auswirkungen von Sonnenstürmen können die Elektronik lahmlegen.

„Wenn heute ähnliche Sonnenstürme auftreten würden, könnte das für die Gesellschaft katastrophal sein, weil wir so stark auf Technologie angewiesen sind“, sagte Heaton.

„Es könnte unsere Stromnetze ernsthaft beschädigen, möglicherweise zu monatelangen landesweiten Stromausfällen führen, Satelliten durch riesige Explosionen energiereicher Teilchen, die Sonnenkollektoren zerstören, dauerhaft außer Gefecht setzen und uns daran hindern, mit ihnen zu kommunizieren, und ein ernstes Strahlungsrisiko für Astronauten darstellen.“ Weltraum und Heaton fügte hinzu: „Im schlimmsten Fall könnten uns die Auswirkungen Milliarden oder sogar Billionen Dollar an BIP-Einbußen kosten.“

Die am Ende der letzten Eiszeit begrabenen Bäume begannen zu versteinern, behielten aber noch ihr organisches Material.

„Die gute Erhaltung der Stämme und ihre Position im Leben – noch verwurzelt, mit verbliebenen Rindenstücken – lassen darauf schließen, dass die Bäume ziemlich schnell begraben wurden“, sagte Studienmitautorin Cécile Miramont, Professorin für Paläoumwelt und Paläoklima in Aix. Universität Marseille in Frankreich und IMBE-Forschungsinstitut. „Fossiles Holz entsteht, wenn Holz in einer anaeroben Umgebung vergraben wird, ohne dass es zu einer mikrobiellen und chemischen Zersetzung kommt.“

Die Forscher bestätigten ihre Ergebnisse, indem sie einen ähnlichen Anstieg eines anderen chemischen Isotops in grönländischen Eiskernen aus demselben Jahr entdeckten.

Siehe auch  Die NASA-Raumsonde nimmt ein Bild der Ozeanwelt auf, die Jupiter umkreist, während sie nahe daran vorbeifliegt

„Wir wissen nicht, was solche starken Sonnenstürme verursacht, wie häufig sie auftreten und ob wir sie vorhersagen können“, sagte Heaton. „Hier ist die große Frage: Werden unsere Kommunikations-, Strom- und Satellitennetze den Auswirkungen standhalten und nur vorübergehende Auswirkungen haben, bevor sie schnell wieder online gehen? Oder werden sie katastrophal ausfallen?“

(Berichterstattung von Will Dunham in Washington; Redaktion von Rosalba O’Brien)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert