Ricky Stenhouse Jr. gewann das längste Daytona 500 in der Geschichte

Daytona Beach, Florida. (AP) – Ricky Stenhouse Jr. hat eine Achterbahnkarriere hinter sich, in der er kämpfen musste, um einen Job zu behalten, seinen Platz im NASCAR-Powerhouse-Team verlor und in seine 14. Saison in eine fünfjährige Pechsträhne ging. Bindestrich

Zu sagen, dass dieses Daytona 500 ein Meilenstein war, wäre eine Untertreibung – für Stenhouse und NASCAR.

Stenhouse gewann das Daytona 500 in doppelter Verlängerung und einer Verwarnung am Sonntagabend im längsten Lauf von „The Great American Race“. Die zwei Verlängerungen brachten den 65. Lauf des Rennens auf 212 Runden – mehr als ein Dutzend Runden über die geplante Distanz und satte 530 Meilen (850 km).

Es sorgte für bange Momente vor einer großen Feier: das erste Siegerteam des Daytona 500, bestehend aus einem schwarzen Mann und einer schwarzen Frau.

Stenhouses Sieg war der dritte seiner Karriere für JTG Daugherty Racing. JTG war das erste Single-Car-Team, das 2011 mit Trevor Bayne, The Wood Brothers Racing, das Daytona 500 gewann.

Das Team gehört Todd und Jody Kessichter zusammen mit dem ehemaligen NBA-Spieler Brad Daugherty.

Daugherty, die die Strecke am Sonntag zuvor mit Augenreizungen verlassen hatte, wurde die erste schwarze Autobesitzerin, die das Rennen gewann, und schloss sich Jodi Geschichter Teresa Earnhardt als erste weibliche Autobesitzerin an, die den Daytona 500 gewann. Earnhardt leitet Michael Waltrip und Dale Earnhardt Inc. Dale Earnhardt Jr. gewann 2003 und 2004 das Daytona 500.

Auf dem Weg in die Siegesspur am Sonntag blieb JTG bei Stenhouse und brachte ihn in dieser Saison wieder mit dem Crewchef zusammen, der ihn vor einigen Jahren zu zwei Titeln der Xfinity-Serie führte.

Mike Kellys größte Aufgabe war es, Sthouse davon zu überzeugen, dass er Rennen gewinnen konnte. Also reichte er vor dem Daytona 500 eine Notiz bei Chevrolet ein. Nachricht? Das Team vertraut dem Fahrer.

Siehe auch  Bidens Zustimmungsrate erreicht neuen Tiefpunkt

„Wenn ich heute aufwache, werde ich etwas tun, was ich an harten Tagen für Ricky mache“, sagte Kelly. „Ich habe ihm eine Notiz geschrieben, die nur er sehen konnte. Sie befand sich oben auf dem Überrollbügel vor ihm und es hieß nur: ‚Wir glauben‘. Das war die ganze Saison über unser Motto – wir glauben.

„Wir versuchen, die Leute dazu zu bringen, wieder an Ricky Stenhouse Jr. zu glauben.“

Stenhouses weitere Siege kamen 2017 in Talladega und beim Sommerrennen in Daytona.

Jetzt hat der 35-Jährige aus Olive Branch, Mississippi, in Daytona das größte NASCAR-Rennen der Saison erneut gewonnen.

„Ich denke, Mike hat in dieser ganzen Nebensaison gepredigt, wie sehr wir uns alle vertrauen. Sie haben mir eine Nachricht im Auto hinterlassen, dass sie mir vertrauen und die Arbeit erledigen“, sagte Stenhouse. „Mann, es ist unglaublich. Dies ist die Seite meines letzten Sieges im Jahr 2017. Wir haben sehr hart gearbeitet. Letztes Jahr hatten wir zwei Siegesversuche und sind zu kurz gekommen.

„Es war eine harte Saison, aber Mann, wir haben es geschafft, das Daytona 500.“

Kyle Larson wurde bei einem Sturz am Ende des Rennens aufgefangen, nachdem er zu früh von der Linie gesprungen war, um zu gewinnen. Stenhouses Sieg milderte seine Enttäuschung.

„Ich bin froh, dass Ricky gewonnen hat. Ich bin sehr glücklich. „Das ist alles, woran ich denken konnte, nachdem ich gestürzt war, als ich darauf wartete, zu hören, dass er gewonnen hatte“, sagte Larson. „Er ist einer meiner besten Freunde, also habe ich in meinen Helm geschrien, als ich ihm geholfen habe, ihn nach vorne zu schieben. Ich hatte gehofft, dass er grün sein würde, also wäre ich oder er es gewesen.

Siehe auch  Der britische Premierminister Rishi Sunak scheint eine „Verfolgungsjagd“ zwischen Meghan und Harry abzulehnen.

„Ich kann es kaum erwarten, mich umzuziehen und ihn fest zu umarmen, weil er einer meiner besten Freunde ist.“

Cup-Titelverteidiger Joey Logano wurde Zweiter in einem Ford für das Team Penske, das das Rennen letztes Jahr mit Austin Cindy gewann.

„Das Zweitschlechteste, Mann“, sagte Logano. „Herzlichen Glückwunsch Ricky. Es geht nichts über den Sieg beim Daytona 500. Deshalb belegte es den zweiten Platz.

Christopher Bell wurde Dritter in einem Toyota für Joe Gibbs Racing, gefolgt von Chris Buscher in einem Ford für RFK Racing und Polesitter Alex Bowman von Hendrick Motorsports in einem Chevrolet. Es war das erste Mal seit Bill Elliott im Jahr 2001, dass ein Polesitter unter den ersten fünf landete.

AJ Allmendinger wurde Sechster für Cowlick Racing, Daniel Suarez Siebter für Trackhouse Racing und Ryan Blaney Achter für Team Penske. Ross Chastain von Trackhouse und Riley Herbst von Rick Ware Racing komplettierten die Top 10.

Actionsport-Star Travis Pastrana belegte den 11. Platz Bei seinem Daytona 500-Debüt belegte Kevin Harvick bei seinem letzten Daytona 500 den 12. Platz. Harvick geht Ende des Jahres in den Ruhestand.

Kyle Bush Er fiel beim Daytona 500 auf 0 für 18, trat aber für sein neues Richard Childress Racing Team an. Er war drei Runden vor Teamkollege Austin Dillon, als ein Dreher von Daniel Suarez die Vorsicht zum Vorschein brachte und das Rennen in die Verlängerung schickte.

„1998 wird das der Sieg sein, Jungs“, funkte Busch an sein Team, als der verstorbene Dale Earnhardt seinen einzigen Daytona 500 gewann. Nicht lange dann gewann Earnhardt die Verwarnung.

Siehe auch  Bidens „verfluchter Präsident“: Kopfschmerzen bei den Gaspreisen im Interims-Webstuhl | Joe Biden

Busch wurde nach einem Sturz am Ende des Rennens in der zweiten Verlängerung 19.

„Ich denke, es ist das erste Mal, dass ich eine 200-Runde geführt habe, also möchte ich, dass es eine Regel von 1998 wird. Aber nein, es ist selbstverständlich, jedes Jahr hierher zu kommen, um zu erfahren, wann und wo ich stürze und welche Runde ich aus dem Pflegezentrum schaffe“, sagte Bush. „Wer hat gewonnen? Ich weiß nicht, wer Glück hatte.

Bush wurde gesagt, dass Stenhouse gewonnen hatte.

„Das hast du“, antwortete er.

Der siebenmalige NASCAR-Champion Jimmie Johnson kehrt in die Serie zurück Er fuhr die meiste Zeit des Rennens in den Top 15. Er kassierte in der Overtime einen Crash und wurde 31. Johnson kehrt von zwei Jahren Rennsport in der IndyCar-Serie als Teilhaber des Legacy Motor Club zurück und plant, an einigen Rennen teilzunehmen.

Brad Keselowski führte das Rennen 42 Runden lang an Aber auf Platz 22. Er weigerte sich, mit Reportern zu sprechen, nachdem er in einem Rennen, das er unbedingt gewinnen wollte, auf 0 für 14 gefallen war.

nächste

Das Rennen der Cup Series ist das letzte Rennen der aktuellen Konfiguration der Strecke am kommenden Sonntag auf dem Auto Club Speedway in Fontana, Kalifornien. Nach dem Rennen wird es als Short Track renoviert – ein Plan, der verhindert, dass 2024 Rennen ausgetragen werden. Kyle Larson gewann das letztjährige Rennen.

___

AP Auto Racing: https://apnews.com/hub/auto-racing und https://twitter.com/AP_Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert