Rafael Nadal hat den Zirkus um Djokovics Visa-Annullierung satt

In einem Interview mit CNN am Samstag beschrieb der 35-Jährige, der vor den Australian Open nächste Woche in Melbourne ist, wie frustriert er über Novak Djokovics Hin- und Her-Visa-Saga-Match war und beschrieb es. „Zirkus.“

Djokovic wurde am Samstagmorgen von australischen Grenzbeamten nach einem Gerichtsbeschluss festgenommen, der am Freitag endete, nachdem der australische Einwanderungsminister Alex Hawk sein Visum zum zweiten Mal widerrufen hatte.

Vor einer Anhörung vor einem Bundesgericht am Sonntagmorgen australischer Zeit, der Weltnummer der Männer, als letzte verzweifelte Anstrengung, das Urteil aufzuheben. Ich werde nun Samstagnacht in Untersuchungshaft verbringen.

Immigrationsminister Hawk begründete seine Entscheidung, das Visum des Tennischampions zu annullieren, und sagte, die Anwesenheit von Djokovic in Australien könne zu „erhöhter Impffeindlichkeit“ oder „innerstaatlichen Unruhen“ führen.

„Ich bin ein Zirkusartist von außen. Aber wie gesagt, ich habe diese Sache ein bisschen satt“, sagte Nadal gegenüber CNN. „Ich denke, es ist zu weit gegangen. Meine Glückwünsche an Novak. Das ist alles, ich liebe es, Tennis zu spielen.“

Der ehemalige Nummer 1 der Welt möchte seine Liste der 20 Majors erweitern – den Rekord, den er mit Roger Federer und Djokovic teilte, wenn das Turnier nächste Woche beginnt. Nadal bestätigte, dass er Djokovic in den letzten Tagen weder gesehen noch mit ihm gesprochen hat.

Auf die Frage nach den Auswirkungen von Djokovics Impfstoffskepsis auf die Öffentlichkeit, die die Nummer 1 der Welt als Vorbild betrachtet, sagte Nadal, während er seinen Konkurrenten respektierte: „Diejenigen, die in der Lage sind, etwas zu erschaffen oder zu erhalten, sollten für die Schädigung anderer zur Rechenschaft gezogen werden .“

Siehe auch  Nach der Hurrikanoperation in Kansas wurden 4 Personen verletzt und es wurden erhebliche Schäden gemeldet

„Ich respektiere ihn als Person. Natürlich bin ich als Sportler sehr viel. Auch wenn ich nicht mit der Art und Weise übereinstimme, wie er darüber denkt, wie diese Epidemie fortgesetzt werden soll“, sagte Nadal. „Ich glaube wirklich an den Impfstoff … es wird einige Auswirkungen haben, wenn Sie Ihre Entscheidungen treffen. Wir haben viele Dinge zusammen unternommen. Ich denke positive Dinge für unser Spiel und ich gratuliere ihm herzlich“, sagte Nadal.

„Womit wir weltweit konfrontiert sind, ist wichtiger als Tennis und Tennisspieler … Millionen von Menschen sind bereits gestorben und viele Familien erleben seit fast zwei Jahren die Auswirkungen dieser schrecklichen (Epidemie)“, fügte er hinzu.

Nadal, der von einer Fußverletzung zurückkehrte, sagte, dass die Australian Open „besser mit oder ohne Novak Djokovic“ sein würden und dass es in der Geschichte des Spiels nichts anderes als das Spiel gegeben habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.