Quellen – Suns schließen den Handel mit Bradley Beal von den Wizards ab

Adrian WojnarowskiErfahrener NBA-Insider18. Juni 2023, 16:31 Uhr ET4 Minuten Lesezeit

Bradley Beal bringt Highlight-Rollenspiele nach Phoenix

Schauen Sie sich die besten Spielzüge des neuen Guards der Phoenix Suns, Bradley Beal, aus der letzten Saison an.

Der Die Washington Wizards schließen einen Tausch ab, um den dreifachen All-Star-Guard Bradley Beal zu den Phoenix Suns zu schicken. Das Paket soll Chris Paul, Landry Shamet, mehrere Zweitrunden-Picks und einen Picks-Tausch umfassen, wie Quellen am Sonntag gegenüber ESPN berichteten.

Der Deal könnte noch ein paar Tage entfernt sein, aber Quellen zufolge reist Beal zu den Suns, um zusammen mit Devin Booker und Kevin Durant eine neue Big 3 zu bilden.

Einer der Gründe, warum es Tage dauern könnte, bis der Deal abgeschlossen ist, besteht darin, den Wizards die Möglichkeit zu geben, einen Zwei-Team-Trade in einen Drei-Team-Trade zu erweitern, was Ball die Chance geben würde, bei einem Konkurrenten zu landen, teilten Quellen gegenüber ESPN mit. . Ohne einen Handelspartner für Ball besteht die Möglichkeit, dass die Wizards und Ball über eine Vertragsübernahme diskutieren, die es ihm ermöglichen würde, Free Agent zu werden.

Beals Agent, Mark Bartelstein von Priority Sports, bestätigte gegenüber ESPN, dass Beal bei den Suns landen wird.

„Es ist ein sehr komplizierter Prozess und es gibt viele Hürden [Wizards owner] Ted Leonsis und [Wizards president] „Michael Winger war ein unglaublicher Partner“, sagte Bartelstein gegenüber ESPN. „Er ist seit dem Tag, an dem wir Ted Pratt gemacht haben, an unserer Seite.“ [former general managers] Ernie Grunfield und Tommy Shepard. Sie hatten immer die Unterstützung von Brad in jeder Hinsicht, und jetzt haben wir die gleiche Erfahrung mit Ted und Michael Winger gemacht. Wir sind sehr dankbar.“

Beal verzichtet auf seine No-Trade-Klausel, um den Deal für einen Suns-Eigentümer zu ermöglichen, der nun erkennt, dass der Kader über viel Talent und Gehalt verfügt. Beal wird sich Booker, Durant und Deandre Ayton anschließen – vier Maximalverträge mit einem Tarifvertrag, der die Kaderflexibilität der Teams auf mehr als 117 Millionen US-Dollar über dem zweiten Vorfeld der Luxussteuer stark einschränken soll. Es war das ultimative All-in-Spiel im Kampf um die Meisterschaft der Suns.

Beals Ankunft und die 207 Millionen US-Dollar, die auf seinem Vertrag verbleiben, werden die Suns für mindestens die nächsten drei Jahre zu einem Zweitligateam machen und sie dazu zwingen, sich stark auf Mindestverträge zu verlassen, um den Kader zu füllen.

Das Management und die Schlüsselspieler der Suns haben Beal in den letzten Tagen an Phoenix verkauft, um seine Hoffnungen auf die Meisterschaft zu erfüllen, hieß es aus Quellen.

Besitzer Mat Ishbia hat sich massiv zu Gehalts- und Luxussteuern auf die Verträge von Beal und Durant verpflichtet, um in den kommenden Saisons einen Titel zu erringen. Die Suns werden Booker, Durant, Beal und Ayton bis zur Saison 2023–2024 163 Millionen US-Dollar zahlen.

Bartelstein hat in den letzten Tagen eng mit dem Flügelspieler zusammengearbeitet, um einen Deal mit Phoenix auszuhandeln, wobei die Gespräche Gespräche mit mehreren Teams beinhalteten, hieß es aus Quellen. Beals No-Trade-Klausel und die verbleibenden 207 Millionen US-Dollar in seinem Vertrag mit der neuen CBA verhinderten, dass die Wizards noch höhere Renditen erzielten.

Die Ablösung der letzten vier Jahre von Beals Vertrag macht dem Flügelspieler den Weg frei, den Kader neu aufzubauen, nachdem er in vier der letzten fünf Jahre die Playoffs verpasst hat – in denen es jeweils Saisonniederlagen gab. Die Suns hatten keine Erstrunden-Draft-Picks, die sie dem Deal hinzufügen konnten, da die Brooklyn Nets durch den Kevin-Durant-Deal die Kontrolle hatten.

Nach 11 Jahren bei den Wizards – die ihn 2012 auf Platz 3 der Gesamtwertung wählten – nähert sich Beal dem 30. Lebensjahr und gibt zu, dass das Franchise keine Möglichkeit mehr hat, schnell mit dem Flügelspieler mitzuhalten.

Nach dem Beal-Transfer werden die Suns in den letzten Monaten zwei Blockbuster-Trades unter Ishbia abschließen, darunter den Durant-Deal.

Nach Abschluss der ersten Saison eines Fünfjahresvertrags über 251 Millionen US-Dollar ist Beal der einzige aktuelle Spieler der NBA, der in seinem Vertrag eine No-Trade-Klausel ausgehandelt hat, die ihm nicht nur die Möglichkeit gibt, zu kontrollieren, wohin er gehen kann, sondern auch, wie a Ein potenzielles Paket kann ihn kaufen und sich auf seine neue Nebenbesetzung auswirken.

Beals No-Trade-Klausel wird ihn bei den Suns bekannt machen.

Leonsis ließ dem Flügelspieler völlige Autonomie darüber, ob er mit den Wizards neu aufbauen oder einen Weg um teurere Veteranentalente herum einschlagen wollte. Die Wizards warten auf Spieleroptionen für die Stürmer Kyle Kuzma und Kristaps Porzingis, die beide uneingeschränkte Free Agents werden könnten.

Beal erzielte in der vergangenen Saison in 50 verletzungsgeplagten Spielen durchschnittlich 23,2 Punkte. Für seine Karriere erzielte er durchschnittlich 22,1 Punkte, davon 30,5 Punkte und 31,3 Punkte von 2019 bis 2021.

Siehe auch  Mariupol: Behörden sagen, Massengräber in der Nähe einer belagerten ukrainischen Stadt seien Beweise für Kriegsverbrechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert