Putin besuchte das besetzte Mariupol, ein Symbol des ukrainischen Widerstands

(CNN) Wladimir Putin In einem offensichtlich trotzigen Schritt, der vom Kreml gemeldet wurde, ist er in das von Russland besetzte Mariupol gereist, Tage nachdem der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatte.

Putin flog Mariupol Laut einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung des Kreml bereiste er Bezirke in der Stadt mit dem Hubschrauber und in einem Auto.

Der russische Führer sagte, er habe angehalten, um mit den Bewohnern des Newski-Viertels der Stadt zu sprechen, und sei in das Haus eines Bewohners eingeladen worden. Wann dieser Besuch stattfand, ist unklar.

Die Nachricht von dem Besuch kommt, nachdem der IStGH am Freitag Haftbefehle gegen Putin und die russische Beamtin Maria Lavova-Belova wegen eines Plans zur Abschiebung ukrainischer Kinder nach Russland erlassen hatte.

Der Besuch könnte für die Ukrainer als besonders provozierend angesehen werden, da Mariupol seit langem ein Symbol des Widerstands ist und einige der intensivsten Kämpfe erlebt hat, seit Russland im vergangenen Jahr mit seiner Invasion begonnen hat.

Kreml Putin inspizierte auch den Strand von Mariupol, besuchte einen Yachtclub und ein Theatergebäude.

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Marat Kuznulin sprach mit Putin ausführlich über die „laufenden Bau- und Restaurierungsarbeiten“.

Der Kreml fügte hinzu, dass Putin ein Treffen im Kommandoposten der militärischen Sonderoperation in Rostow am Don abgehalten habe.

Putin hörte Aussagen des Generalstabschefs – des ersten stellvertretenden Verteidigungsministers Valery Gerasimov und mehrerer Militärchefs, heißt es in dem Bericht weiter.

MariupolEine Hafenstadt am Asowschen Meer, die sich in der Region Donezk in der Ukraine befindet und seit Mai 2022 unter direkter russischer Kontrolle steht.

Siehe auch  Bidens staatliche Impfordnung für Großunternehmen wiederhergestellt

Es war drinnen Mariupol Russische Streitkräfte führten einige ihrer schlimmsten Angriffe durch Angriff auf Entbindungsstation Letzten März und die Bombardierung des Theaters Dies zwang Hunderte von Zivilisten, Schutz zu suchen.

Mariupol wurde während der wochenlangen unerbittlichen russischen Angriffe im vergangenen Jahr zu einem Symbol des ukrainischen Widerstands. Selbst als der größte Teil der Stadt fiel, hielten die Verteidiger bekanntermaßen wochenlang im Azovstal-Stahlwerk stand.

Verteidigungsanalysten sagten zuvor gegenüber CNN, dass russische Streitkräfte versuchten, die Stadt Mariupol dem Erdboden gleichzumachen, „um sie leichter kontrollierbar zu machen“.

Ein Drittel der 450.000 Menschen, die vor dem Krieg in der Stadt lebten, lebten bereits dort links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert