Nominierte für den Eurovision Song Contest 2024: unsere Top 10, von Bambi Thug bis Baby Lasagna

Der Eurovision Song Contest 2024 ist im Gange, alle qualifizierten Länder sind nun bekannt gegeben und auf dem Weg zum großen Finale am Samstag (11. Mai).

Eurovision ist normalerweise für seine farbenfrohe Atmosphäre bekannt, in der die Fans das musikalische Talent jedes Landes neben zahlreichen dramatischen Darbietungen, lustigen Kostümen und phänomenalen Gesangsdarbietungen feiern.

Die diesjährige Veranstaltung ist jedoch Gegenstand großer Kontroversen, da die Organisatoren der European Broadcasting Union (EBU) sich weigerten, Israel die Teilnahme zu verbieten, während zum Boykott wegen des andauernden Krieges gegen Gaza aufgerufen wurde.

Es wird erwartet, dass es zu Protesten vor der Malmö Arena in Schweden kommen wird, die dieses Jahr den Wettbewerb ausrichtet, nachdem ihre Delegierte Lauren mit ihrem Song „Tattoo“ zur Gewinnerin der Ausgabe 2023 gekürt wurde.

Am Dienstag, den 7. Mai, fand das erste Halbfinale statt, bei dem die Kandidaten Bambi Thug (Irland) und Pepe Lasagna (Kroatien) zusammen mit dem finnischen Team Window95Man und Delegierten aus Luxemburg, Serbien, der Ukraine, Portugal, Litauen und Italien das Finale erreichten. Zypern.

Im zweiten Halbfinalspiel am Donnerstag, 9. Mai, qualifizierten sich Lettland, Österreich, die Niederlande, Norwegen, Griechenland, Israel, Estland, die Schweiz, Georgien und Armenien.

Der Platz im Finale konnte sich Großbritannien dank seines Status als eines der „Big Five“-Länder sichern, das neben Frankreich, Italien, Deutschland und Spanien den größten Beitrag zur Veranstaltung leistet. Schweden sicherte sich ebenfalls einen Platz, nachdem es den Wettbewerb im letzten Jahr gewonnen hatte.

Während der Wettbewerb immer heißer wird, sind hier die Top-10-Favoriten auf den Sieg beim Eurovision Song Contest 2024, in keiner bestimmten Reihenfolge.

Der irische Singer-Songwriter Bambi Ray Robinson, auch bekannt als Bambi Thug, vertritt Irland (TT/AFP über Getty Images)

Die irische Eurovision 2024-Kandidatin Bambi Thug ist die Favoritin im diesjährigen Wettbewerb.

Bambi, der die Pronomen „they/them/their“ verwendet, ist der erste irische Kandidat, der seit 2018 das Eurovision-Finale erreicht hat. Sie wurden nach dem ersten Halbfinale dank ihrer atemberaubenden Leistung von „Doomsday Blue“ abgewählt. Es handelt sich um eine dramatische Komposition, die Elemente aus Industrial Metal, Pop, Oper und Techno mischt.

„Ich denke, es ist für jeden etwas dabei“, sagte Bambi über ihr Lied. „Am Anfang gibt es ein gesprochenes Wort, es gibt einen Pop-Refrain, dann gibt es einen schreienden Teil, es gibt einen energischen, fast freundlichen Teil und dann gibt es den elektrischen Zusammenbruch, bei dem ich meine Lungen aus dem Leib schreien kann. Ich gebe im Grunde nur an.“ !“

Siehe auch  14 "Stranger Things" Staffel 4, Teil 2 Theorien, die vor dem Ende analysiert werden müssen

„Doomsday Blues“ verfügt über alle wesentlichen Elemente eines erfolgreichen Eurovision-Beitrags: Er ist mutig, ehrgeizig und beinhaltet hervorragende theatralische Elemente, wobei Bambi in einem Hexenkostüm auftritt, umgeben von teuflisch aussehenden Tänzern.

Baby Lasagna tritt während des Halbfinales der Eurovision 2024 auf (AP)

Der derzeitige Favorit auf den Sieg weist einige Ähnlichkeiten mit dem finnischen Vizemeister von 2023, Kargi, und seinem Lied „Cha Cha Cha“ auf, von dem viele glauben, dass der Schwede Loren die Krone gestohlen hat.

Wie „Cha Cha Cha“ ist „Rim Tim Tagi Dim“ von Baby Lasagna eine lustige, von Techno beeinflusste Fahrt mit einem dröhnenden Gitarrenriff, hämmernden Trommeln und Sänger Marko Burisić, der mit tiefem Knurren singt: „Ayy, ich bin ein großer Junge Jetzt / Ich bin bereit, Chow zu verlassen, Mama, Chow / Ja, ich bin jetzt ein großer Junge / Ich gehe weg und verkaufe meine Kuh.

Auch die theatralische Inszenierung ist verrückt, mit Neonkühen, Ziegen und Pferden, die auf die riesige Bühne projiziert werden, Feuerwerk, einer Nonne/Wäscherin, die auch tanzt, und einer maskierten Band. Es gibt sogar eine patentierte Tanzbewegung (eine Art Marsch auf der Stelle mit einem Ellbogenstoß) und eine Applauspause, an der die Fans teilnehmen können. Perfekter Stoff für die Eurovision und sehr unterhaltsam!

Nemo – das „Symbol“ für die Schweiz

Nemo vertritt die Schweiz beim Eurovision Song Contest 2024 (TT/AFP über Getty Emma)

Der Schweizer Delegierte Nemo, der die Pronomen they/them/them verwendet, untersucht Themen der sexuellen Identität in seiner aufwändigen Hymne „The Blade“, die geschickt die Habanera-Arie aus Georges Bizets Oper von 1875 spielt Carmen Es wird wahrscheinlich auch Vergleiche mit vielen klassischen James-Bond-Themen ziehen.

Es ist angemessen dramatisch, mit Gesangsschnörkeln, Gürteln und einigen großen Falsettnoten zum Höhepunkt hin. Oh, und rappen. Mit seinem engelhaften Gesicht, seinen bezaubernden Kostümen und seiner hervorragenden Live-Darbietung ist Nemo ein weiterer schwer zu besiegender Charakter und definitiv ein würdiger Gewinner.

Angelina Mango – „La noia“, italienische Schauspielerin

Angelina Mango wird Italien im Eurovision-Finale vertreten (Danielle Venturelli/Getty Images)

Angelina Mango muss nach den Erfolgen früherer italienischer Teilnehmer, darunter der Rockband Maniskin, die 2021 gewann, und dem Hip-Hop-Künstler Mahmoud (der 2019 den zweiten und 2022 den sechsten Platz belegte) in einige große Fußstapfen treten ) und Marco Mengioni, der letztes Jahr den vierten Platz belegte.

Siehe auch  Taylor Swift jubelt beim Super Bowl, während sie Travis Kelce und den Chiefs beim Spiel gegen die 49ers zusieht

Wir sind zuversichtlich, dass sie mit ihrem fröhlichen und entspannten Song „La Noia“ gut abschneiden wird, der uns mit seiner luftigen Gitarre und den eingängigen Popmelodien von Mango Sehnsucht nach heißen Sommertagen und lebhaften Nächten weckt.

Mango war in Italien bereits als Popsängerin mit Singles wie „Che t’o dico a fa“ und „Ci pensiamo domani“ erfolgreich. Sie ist außerdem die Tochter von Laura Valenti, der ehemaligen Sängerin der italienischen Popband Mattia Bazaar, und des verstorbenen Giuseppe Mango (von den Fans einfach als „Mango“ bekannt), der auf tragische Weise verstarb, nachdem er während eines Konzerts in Italien einen Herzinfarkt erlitten hatte 2014. Was bedeutet: Es wird wahrscheinlich ein sehr emotionaler Moment für Manju sein, wenn sie der Welt ihr Lied vorträgt.

Tali – „Kämpfer“, der Luxemburg vertritt

Als nächstes im ersten Halbfinale der Eurovision 2024 (TT News/AFP über Getty Emma)

Talleys Lied in französischer Sprache mit lateinischem Akzent wird mit Sicherheit die Wähler des Eurovision Song Contest anziehen, wenn sie es im großen Finale vorträgt. Es ist nicht anders als „SloMo“ des spanischen Kandidaten Chanel aus dem Jahr 2022, der das Publikum mit seinem sinnlichen Tanz und dem sofort eingängigen Refrain begeisterte.

Interessanterweise erinnert sie im englischen Teil des Tracks an Woodkid, bevor sie das Drama mit Flammenausbrüchen und einigen großartigen Hintergrundharmonien steigert. Fröhlich!

Marina Satti – „ZARI“, griechische Schauspielerin

Marina Satti wird Griechenland beim Eurovision Song Contest 2024 vertreten (Getty Images)

Marina Sati muss ins zweite Halbfinale gewählt werden, um sich einen Platz im Finale am Samstag zu sichern, aber wir machen uns keine Sorgen. Ihr Pop-Hit „ZARI“ spielt mit ihrer Herkunft und macht das Beste aus ihrer bezaubernden Stimme, die an den spanischen Superstar Rosalía erinnert.

Wie Rosalía verwendet auch Satie Reggaeton, aber auch die griechische Version des Dudelsacks, Tsambouna und viel Vocoder im Gesang. Für einige Zuhörer mag es seltsam klingen, aber Satie und ihre Co-Autoren haben es tatsächlich geschafft, sehr zeitgenössische Popmusik zu produzieren, die problemlos auf unsere Sommer-Playlists gelangen könnte.

Kalin – „Wir schwärmen“-Vertreter Österreichs

Der Österreicher Kalin hofft, die Eurovision-Fans zu begeistern (TT/AFP über Getty Emma)

Beim Eurovision Song Contest mangelt es nie an lautstarken Clubs, und dieses Jahr gibt es mindestens drei, die das Publikum genießen kann. Einer unserer Lieblingssongs ist „We Will Rave“ von der Österreicherin Kalin, das Cascada mit seiner pulsierenden Tanzmelodie im New-Decade-Stil kanalisiert.

Siehe auch  Sheridan plant weitere „Yellowstone“-Spin-offs

Es ist eine atemlose Aufführung, daher besteht die einzige Gefahr darin, dass sie Schwierigkeiten hat, lange genug im Gedächtnis des Publikums zu bleiben, um es davon zu überzeugen, ihre Stimme abzugeben, zu denkwürdigen Partituren aus Kroatien, Irland und der Schweiz.

Allerdings sind die rasanten Beats so unbestreitbar eingängig und Kalins Auftritt so souverän, dass man bezweifelt, dass man den Ohrwurm für längere Zeit aus dem Kopf bekommen wird.

Alyona Alyona und Jerry Hill „Teresa und Maria“ repräsentieren die Ukraine

Alyona Alyona und Jerry Hall während des ersten Eurovision-Halbfinales (TT/AFP über Getty Emma)

„Teresa & Maria“, die heiße Hymne der Ukraine für 2024, stammt vom ukrainischen Singer-Songwriter Jerry Hill, der um 2019 mit ihrem Hit „Okhrana otmjena“ und ihrem beliebten YouTube-Kanal berühmt wurde.

Unterdessen lässt sich die Rapperin und ehemalige Lehrerin Aliona Aliona von Hip-Hop-Stars wie Eminem, Nicki Minaj und Missy Elliott inspirieren und wurde von ihr mit Azealia Banks verglichen New York Times.

„Teresa und Maria“ ist von der römisch-katholischen Heiligen Mutter Teresa und der Jungfrau Maria inspiriert und befasst sich mit Themen wie Verantwortung, Göttlichkeit und Liebe. Das Duo hat es bis ins erste Halbfinale geschafft, Sie werden sie also auf jeden Fall am Samstag gegeneinander antreten sehen.

Windows95Man – „Es gibt keine Regeln!“, Vertreter Finnlands

Windows95Man tritt im ersten Halbfinale der Eurovision 2024 auf (TT/AFP über Getty Emma)

Ein weiterer wilder Auftritt der beliebtesten Außenseiter, die den Wettbewerb seit ihrem Debüt im Jahr 1961 bisher nur einmal gewonnen haben. Das war mit der finnischen Metal-Band Lordi und ihrem Song „Hard Rock Hallelujah“, der nach wie vor einer der am meisten unterschätzten Eurovision-Auftritte ist vergessbar. Zeit.

„Keine Regeln!“ von Windows95Man Sie könnten jedoch übertroffen werden, dank einer außergewöhnlichen Show des Windows95Man-Duos, die ein riesiges Jeans-Ei und einige fragwürdige Kostüme (oder deren Fehlen) beinhaltet.

Die Organisatoren des Eurovision Song Contest müssen hoffen, dass er seine Shorts während der riskanten Choreographie des großen Finales nicht fallen lässt, nachdem sie im ersten Halbfinale am Dienstag, dem 7. Mai, abgewählt wurden.

Joost – „Europapa“-Vertreter der Niederlande

Niederländischer Delegierter beim Eurovision Song Contest 2024, Joost Klein (TT/AFP über Getty Emma)

Der Konkurrent von Windows95Man ist, zumindest was die bloße Verrücktheit angeht, Jost und seine Europop-Band Europapa.

Wie bereits erwähnt, versucht Eurovision eindeutig, den Star des Clubs zurückzubringen. Joost ist zur Stelle mit diesem verrückten, unerbittlichen Schlag, der vom Niederländischen ins Englische springt und alles von „Escargot“ bis „Fish and Chips“ erwähnt. Verstehen wir das? Nein, gefällt es uns überhaupt? definitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert