Die Wirtschaft erholt sich aus einer technischen Rezession

Passagiere in London.

Jason Alden/Bloomberg über Getty Images

Offizielle Zahlen zeigten am Freitag, dass die britische Wirtschaft die Rezession überwunden hat. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im ersten Quartal um 0,6 % und übertraf damit die Erwartungen.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten für die letzten drei Monate des Jahres ein Wachstum von 0,4 % erwartet.

Das Vereinigte Königreich geriet im zweiten Halbjahr 2023 in eine flache Rezession, da die anhaltende Inflation die Wirtschaft weiterhin beeinträchtigte.

Obwohl es keine gibt Die offizielle Definition einer RezessionZwei aufeinanderfolgende Quartale mit negativem Wachstum werden allgemein als technische Stagnation angesehen.

Der britische Produktionssektor wuchs im Zeitraum Januar bis März um 0,8 %, während der Bausektor um 0,9 % zurückging. Auf Monatsbasis wuchs die Wirtschaft im März um 0,4 %, nach einem Wachstum von 0,2 % im Februar.

In Bezug auf die Produktion sagte das Office for National Statistics, dass der Dienstleistungssektor – der für die britische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung ist – zum ersten Mal seit dem ersten Quartal 2023 wuchs. Das Wachstum von 0,7 % war hauptsächlich auf die Transportdienstleistungsbranche zurückzuführen, die einen Rückgang verzeichnete höchste vierteljährliche Wachstumsrate im Jahr 2020.

Der britische Premierminister Rishi Sunak, dessen Konservative Partei kürzlich bei Kommunalwahlen schwere Verluste hinnehmen musste, begrüßte die Nachricht. „Die Wirtschaft hat die Wende geschafft“, sagte er in einem Beitrag auf der Social-Media-Plattform X.

Sunak fügte hinzu: „Wir wissen, dass es für viele Menschen immer noch schwierig ist, aber der Plan funktioniert und wir müssen daran festhalten.“

Suren Thero, Wirtschaftsdirektor am Institute of Chartered Accountants (ICAEW), einer Berufsgruppe für Wirtschaftsprüfer, schlug einen gemäßigteren Ton an. Er sagte, die positiven Auswirkungen der schwachen Inflation könnten durch erneute Vorsicht bei den Ausgaben angesichts der politischen Unsicherheit vor den Parlamentswahlen, die später in diesem Jahr erwartet werden, begrenzt werden.

Siehe auch  Die S&P 500-Futures fielen um Zentimeter vor der September-Sitzung der Federal Reserve in dieser Woche

„Die Flucht Großbritanniens aus der Rezession ist ein eher hohler Sieg, denn das Gesamtbild ist immer noch das einer stagnierenden Wirtschaft, in der schwache Produktivität und hohe wirtschaftliche Inaktivität unser Wachstumspotenzial begrenzen“, sagte Theroux.

Der geldpolitische Ausschuss der Bank of England warnte am Donnerstag, dass die anhaltenden Inflationsindikatoren „hoch bleiben“ und stimmte dafür, den Leitzins bei 5,25 % zu belassen.

Die Zentralbank geht davon aus, dass die Gesamtinflation kurzfristig bei etwa 2 % liegen wird, erwartet jedoch später im Jahr einen leichten Anstieg, da die Auswirkungen des starken Rückgangs der Energiepreise nachlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert