Noch heute sind weitere geomagnetische Stürme möglich, da die Sonne weiterhin X-magnetische Flares ausstößt

Die Der stärkste geomagnetische Sturm seit mehr als 20 Jahren Am Freitag traf es die Erde, wobei Plasma- und Magnetfeldexplosionen zu einigen Funkausfällen und Erdrutschen führten Nordlichter Am Montag warnten Beamte, dass die Stürme bis in den Süden der USA vordringen und noch lange nicht vorüber seien.

Das Space Weather Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) sagte am frühen Montag, dass der Planet G3 oder „stark“ sei. Geomagnetischer Sturm Die Warnung galt bis 2 Uhr ET. Während stärkere Stürme nicht mehr wahrscheinlich sind und erwartet wird, dass sich die Bedingungen im Laufe des Tages allmählich abschwächen, seien mäßige bis starke geomagnetische Stürme am Montag sowie kleinere Stürme am Dienstag „wahrscheinlich“, sagte das Zentrum in seiner Prognose.

Das Zentrum sagte auch, dass „erwartet wird, dass die Sonnenaktivität ein hohes Niveau erreicht“, mit der Möglichkeit weiterer Sonneneruptionen oder Stöße elektromagnetischer Strahlung der Sonne.

Das Update kam mit der Aufzeichnung einer weiteren Sonneneruption der X-Klasse Die stärkste Klasse Von diesen Sonneneruptionen wurde der letzte als „Mäßig„.

„Blitzt so groß Nicht häufig„…Benutzer von Hochfrequenz-Funksignalen (HF) können auf einem großen Teil der sonnenbeschienenen Seite der Erde eine vorübergehende Verschlechterung oder einen vollständigen Signalverlust erleben“, sagte das Zentrum.

Am Sonntag wurde ein separater, stärkerer Ausbruch der Klasse

Fackeln kamen aus Sonnenfleckengebiet 3664, einer riesigen Region der Sonne, die für viele der Flares und koronalen Massenauswürfe (CMEs) verantwortlich ist, die am Wochenende zu dem intensiven geomagnetischen Sturm führten. Dieser Punkt sei nach wie vor „der komplexeste und aktivste auf der Scheibe“, sagte die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA). Dieser Fleck ist so groß, dass Menschen, die eine Sonnenfinsternisbrille tragen, ihn von der Erde aus sehen können. Laut Space.com hat er einen Durchmesser von etwa 124.000 Meilen.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) sagte, dieser Ort sei zusammen mit Regio 3663 aktiv, die zusammen mit 3664 als „magnetisch komplex und viel größer als die Erde“ gilt.

CMEs oder große Explosionen aus der Sonnenatmosphäre voller Plasma und Magnetfelder, die zu geomagnetischen Stürmen führen, werden voraussichtlich den ganzen Montag über andauern und die G3-Aktivität ankurbeln.

„Anhaltende, aber schwächere CME-Auswirkungen werden voraussichtlich die Reaktionen auf instabile G1-(Sekundär-)Werte am 14. Mai verringern“, prognostiziert die NOAA.

Im gleichen Zeitraum sind auch Stürme durch Sonnenstrahlung zu erwarten, auch wenn sie geringfügig sind, ebenso wie weitere Funkausfälle, obwohl einige dieser Ereignisse als „starke“ Ereignisse angesehen werden könnten, je nachdem, welche Sonneneruptionen ausbrechen.

Siehe auch  Die Meteoritenexplosion des neuen Tau Hercules ist am 30. Mai möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert