Israel-Hamas-Krieg: UN-Sicherheitsrat verabschiedet Waffenstillstandsresolution

VEREINTE NATIONEN (AP) – Die Vereinten Nationen haben ihre erste Resolution verabschiedet, in der sie einen Waffenstillstandsplan befürwortet, der auf die Beendigung eines Zeitraums von acht Monaten abzielt. Krieg zwischen Israel und Hamas In Gaza.

Die von den USA unterstützte Resolution begrüßt einen von Präsident Joe Biden angekündigten Waffenstillstandsvorschlag, den Israel nach Angaben der USA angenommen hat. Sie fordert die militante palästinensische Gruppe Hamas auf, einen Drei-Phasen-Plan zu akzeptieren.

Die Resolution – die von 14 der 15 Mitglieder des Sicherheitsrats angenommen wurde und Russland sich der Stimme enthielt – fordert die „sofortige und bedingungslose vollständige Umsetzung“ von Israel und der Hamas.

Ob Israel und Hamas zustimmen werden, den Plan voranzutreiben, bleibt fraglich, aber die starke Unterstützung der Resolution im mächtigsten UN-Gremium erhöht den Druck auf beide Seiten, dem Vorschlag zuzustimmen.

US-Außenminister Anthony Blinken war in Israel Am Montag forderte er Premierminister Benjamin Netanyahu auf, den Gaza-Nachkriegsplan zu akzeptieren, und drängte auf mehr internationalen Druck auf die Hamas, einem Waffenstillstandsvorschlag zuzustimmen. Netanyahu stand dem Deal skeptisch gegenüber und sagte, Israel sei weiterhin entschlossen, die Hamas zu zerstören.

Hamas sagte, sie begrüße die Annahme der Resolution und sei bereit, mit Vermittlern in indirekten Gesprächen mit Israel zusammenzuarbeiten, um sie umzusetzen. Die Erklärung war die bisher stärkste der Hamas, bestand jedoch darauf, dass die Gruppe ihren Kampf gegen die israelische Besatzung fortsetzen und auf die Errichtung eines „völlig souveränen“ palästinensischen Staates hinarbeiten werde.

Hamas-Sprecher Jihad Taha sagte am Dienstag: „Es werden weiterhin Anstrengungen unternommen, bestimmte Angelegenheiten zu prüfen und zu klären, um die Umsetzung durch die israelische Seite sicherzustellen.“ Israel „schaffe Hindernisse und verzögert die Fortsetzung der Besatzung“, sagte er.

Siehe auch  Marc Benioff von Salesforce verspricht, inmitten von Aktivisten-Facebooks den Profit an die erste Stelle zu setzen

Während ein hochrangiger israelischer Diplomat die Resolution nicht direkt ansprach, sagte der Rat, die Position Israels sei unerschütterlich: „Wir werden weitermachen, bis alle Geiseln zurückgegeben und die militärischen und regierenden Fähigkeiten der Hamas entfernt sind.“

„Es bedeutet auch, dass Israel sich nicht auf sinnlose und endlose Verhandlungen einlassen wird, die von der Hamas dazu genutzt werden könnten, die Sache im Laufe der Zeit hinauszuzögern“, sagte Reed Shabir Ben Naftali, Berater des Ministers.

Allerdings bekräftigte US-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield, dass Israel das Waffenstillstandsabkommen akzeptiert habe, das von Ländern auf der ganzen Welt unterstützt werde.

Die Annahme der Resolution sei „ein klares Signal an die Hamas, das auf dem Tisch liegende Waffenstillstandsabkommen zu akzeptieren“, sagte er.

„Wenn die Hamas dasselbe tun würde, könnten die Kämpfe heute aufhören“, sagte Thomas-Greenfield dem Rat. „Ich wiederhole, dieser Kampf kann heute aufhören.“

Der stellvertretende US-Botschafter Robert Wood erklärte am Montag gegenüber Reportern, dass die USA das Abkommen als „die beste und realistischste Gelegenheit betrachten, diesen Krieg zumindest vorübergehend zu beenden“.

Am Montag zuvor diskutierten Führer der Hamas und des Palästinensischen Islamischen Dschihad über ein geplantes Waffenstillstandsabkommen in Katar und sagten später, dass jedes Abkommen zu einem dauerhaften Waffenstillstand, einem vollständigen israelischen Rückzug aus Gaza, Wiederaufbau und einem „ernsthaften Austauschabkommen“ führen würde. Zwischen Geiseln in Gaza und Palästinensern in israelischen Gefängnissen.

Russlands UNO Botschafter Vassiliy Nebenzia sagte, Moskau habe nicht abgestimmt, weil die Einzelheiten des Drei-Phasen-Plans nicht bekannt gegeben worden seien und „wir viele Fragen haben“.

„Die Hamas wurde aufgefordert, dieses sogenannte Abkommen zu akzeptieren, aber es besteht immer noch keine Klarheit über das offizielle Abkommen Israels“, sagte Nebenzia. „Angesichts der vielen Aussagen Israels, den Krieg zu verlängern, bis die Hamas vollständig besiegt ist … worauf hat Israel konkret zugestimmt?“

Siehe auch  Ein schwerer Riss in der Achterbahn Carowinds führt in North Carolina zur Schließung

Der algerische UN-Botschafter Amar Bendjama, der arabische Vertreter im Rat, sagte, dass der Text zwar nicht perfekt sei, aber „den Palästinensern einen Hoffnungsschimmer gibt, weil das palästinensische Volk weiterhin getötet wird und leidet.“

„Wir haben für diesen Text gestimmt, um der Diplomatie die Möglichkeit zu geben, eine Einigung zu erzielen, die die Aggression gegen das palästinensische Volk beendet“, sagte Bendjama.

Der Krieg wurde von der Hamas ausgelöst. Anschlag am 7. Oktober im Süden Israels Die Militanten töteten etwa 1.200 Menschen, hauptsächlich israelische Zivilisten, und nahmen etwa 250 Geiseln. Es gibt etwa 120 Geiseln, 43 Tote.

Bei der israelischen Militäroffensive wurden mehr als 36.700 Palästinenser getötet und mehr als 83.000 verletzt. Gesundheitsministerium Gaza. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden 80 % der Gebäude im Gazastreifen zerstört

Der Sicherheitsrat verabschiedete am 25. März eine Resolution, in der er zu einem humanitären Waffenstillstand in Gaza während des muslimischen Fastenmonats Ramadan aufrief. Die USA enthielten sich der Stimme, beendeten den Krieg jedoch nicht.

Die Resolution vom Montag „unterstreicht die Bedeutung der laufenden diplomatischen Bemühungen Ägyptens, Katars und der Vereinigten Staaten.“ Ein umfassendes Waffenstillstandsabkommenbesteht aus drei Phasen“ und besagt, dass „die drei Länder bereit sind, dafür zu sorgen, dass die Verhandlungen fortgesetzt werden, bis alle Vereinbarungen getroffen sind“.

Bidens Ankündigung des neuen Vorschlags vom 31. Mai besagte, dass dieser mit einem zunächst sechswöchigen Waffenstillstand und der Freilassung von Geiseln im Austausch gegen palästinensische Gefangene, dem Abzug der israelischen Streitkräfte aus besiedelten Gebieten in Gaza und der Rückkehr aller palästinensischen Zivilisten beginnen würde. Gebiete im Territorium.

Siehe auch  Taxi springt Bordsteinkante, 3 in Manhattan schwer verletzt

Phase eins fordert die sichere Verteilung humanitärer Hilfe „im gesamten Gazastreifen“, sagte Biden, was dazu führen würde, dass jeden Tag 600 Lastwagen mit Hilfsgütern in den Gazastreifen gelangen.

In Phase zwei fordert die Resolution einen „vollständigen Abzug der israelischen Streitkräfte aus Gaza im Austausch für ein dauerhaftes Ende der Feindseligkeiten und die Freilassung aller anderen Geiseln in Gaza“, wobei Israel und Hamas zustimmen.

Die dritte Phase wird „ein großes mehrjähriges Wiederaufbauprogramm für Gaza und die Überführung der Überreste der noch in Gaza toten Geiseln zu ihren Familien“ beginnen.

Die Resolution bekräftigt das „unerschütterliche Engagement des Sicherheitsrats für die Verwirklichung der Vision einer ausgehandelten Zwei-Staaten-Lösung, in der die beiden demokratischen Staaten Israel und Palästina in Frieden innerhalb sicherer und anerkannter Grenzen leben können.“

Es betont auch „die Bedeutung der Vereinigung des Gazastreifens mit dem Westjordanland unter der Kontrolle der Palästinensischen Autonomiebehörde“. Netanjahus rechte Regierung war anderer Meinung.

___

Der assoziierte Presseautor Bassem Mroue hat zu diesem Bericht aus Beirut beigetragen.

___

Diese Geschichte wurde korrigiert, um zu zeigen, dass die erste Phase des vorgeschlagenen Waffenstillstands sechs Wochen und nicht sechs Monate dauern würde.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Gaza-Krieg https://apnews.com/hub/israel-hamas-war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert