Iguodala wurde nach dem Rücktritt von Tremaglio zum kommissarischen Direktor der NBPA ernannt

Adrian WojnarowskiTop NBA-Insider9. November 2023 um 15:34 Uhr ET1 Minute gelesen

Nach weniger als zwei Jahren in dieser Position ist Tameka Tremaglio, CEO der National Basketball Players Association, zurückgetreten und hat damit den Weg für Andre Iguodala frei gemacht, kommissarischer CEO des Verbandes zu werden.

Es wird erwartet, dass irgendwann eine formelle Suche beginnt, und es bleibt abzuwarten, ob Iguodala – ein langjähriges Mitglied des NBPA-Exekutivkomitees – ein Kandidat für die Position des ständigen CEO wird, teilten Quellen gegenüber ESPN mit.

Tremaglio leitete die Verhandlungen der NBA über einen neuen siebenjährigen Tarifvertrag mit der Liga – der Deal wurde im April abgeschlossen – und begann bald darauf mit der Gewerkschaftsführung über einen möglichen Ausstieg zu diskutieren.

„Einen ehemaligen Spieler als CEO der NBA zu haben, ist ein aufregendes Angebot“, sagte NBA-Präsident CJ McCollum von den New Orleans Pelicans in einer Erklärung. „Wir danken Tamika für ihren Service und ihre Führung während des gesamten CBA-Prozesses und freuen uns, Andre als amtierenden CEO begrüßen zu dürfen.“

Iguodala, der vor Kurzem nach 18 Jahren in der NBA in den Ruhestand ging, ist seit 2015 Mitglied des NBPA-Exekutivkomitees. Er war in zahlreichen Geschäftsvorhaben aktiv und erfolgreich, unter anderem bei der Gründung eines 200-Millionen-Dollar-Risikokapitalfonds mit der Mosaic General Partnership.

Siehe auch  Rise Place Wonder Francos Verwundetenliste, DFA Ben Boden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert