Großbritannien kündigt neue Luftverkehrssanktionen gegen Russland an

Fahrspuren sind am Himmel zu sehen, während ein Flugzeug über London fliegt, während die Union Jack-Flagge am 29. Januar 2022 in der Downing Street 10 in London, Großbritannien, im Wind flattert. REUTERS/May James

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

LONDON (Reuters) – Großbritannien hat am Mittwoch neue Luftfahrtsanktionen vorgestellt, die die Befugnis geben, jedes russische Flugzeug zu beschlagnahmen und den Export von weltraumbezogenen Flugzeugen oder Gütern nach Russland zu verbieten, da es bereits eines gebucht hat.

Maßnahmen zur Verstärkung des Vorgehens gegen russische Flugzeuge bedeuten, dass jeder Flug oder jede Landung in Großbritannien strafbar ist. Weiterlesen

Das Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass das Verbot alle Flugzeuge einschließt, die einer mit Russland verbundenen Person oder bestimmten Personen oder Organisationen gehören, betrieben oder geleast werden, und die Befugnis beinhalten wird, alle Flugzeuge festzuhalten, die Personen gehören, die mit Russland in Verbindung stehen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Das Verbot von Flugzeugen unter russischer Flagge aus dem Vereinigten Königreich und die Einführung einer Straftat, sie zu fliegen, wird zu mehr wirtschaftlichem Schmerz für Russland und diejenigen führen, die dem Kreml nahe stehen“, sagte Außenministerin Liz Truss.

Das Auswärtige Amt sagte, es werde am Mittwoch neue Gesetze zur Umsetzung der Maßnahmen einführen, die auch die Befugnis beinhalten, jedes britische Flugzeug aus der Registrierung sanktionierter russischer Personen und Organisationen zu entfernen.

Verkehrsminister Grant Shapps sagte, ein Flugzeug sei bereits gebucht worden, während weitere Untersuchungen im Gange seien. Der Telegraph berichtete, dass das Privatflugzeug mit einem Freund des russischen Milliardärs Roman Abramovich verbunden war.

Siehe auch  Bulgarien, wo einige pro-russisch sind, nach Gasabschaltung geteilt | Krieg zwischen Russland und der Ukraine

„Wir wissen, dass das Flugzeug nicht einem russischen Unternehmen gehört, sondern einem in Luxemburg registrierten Flugzeug. Wir führen weitere Kontrollen durch, bevor es gestartet wird“, sagte Shapps gegenüber LBC Radio.

Die neuen Sanktionen werden auch Exporte im Zusammenhang mit der Luft- und Raumfahrt, einschließlich Versicherungen und Rückversicherungen, verbieten.

In der Erklärung heißt es, dies würde bedeuten, dass der Versicherungsschutz für bestehende Policen zurückgezogen würde und dass britische Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen nicht in der Lage wären, Ansprüche auf bestehende Policen in diesen Sektoren zu bezahlen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von William James und Michael Holden); Redaktion von Clarence Fernandez und Shri Navaratnam

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.