Erhöhung der Federal Reserve, Bank of Japan, Zinssätze, Währungen

Laut JPMorgan wird die Zinserhöhung der Fed wahrscheinlich asiatische Risikoanlagen unter Druck halten

Asiatische Risikoanlagen, insbesondere exportorientierte Unternehmen, werden laut Tai Hui, Chief Market Strategist für Asien-Pazifik bei JPMorgan Asset Management, kurzfristig unter Druck bleiben, nachdem die Federal Reserve die Zinssätze erhöht hat.

Tai fügte hinzu, dass der starke US-Dollar wahrscheinlich anhalten werde, aber die geldpolitische Straffung in den meisten asiatischen Zentralbanken – mit Ausnahme von China und Japan – dazu beitragen dürfte, das Ausmaß des Rückgangs der asiatischen Währung zu begrenzen.

Das US-Dollar-Indexder den Greenback gegen einen Korb von Peers misst, stieg stark und erreichte zuletzt 111.697.

– Abigail Ng

Die Bank of Japan blieb fest und hielt an ihrer Politik der Zinskurvenkontrolle fest – der Yen schwächte sich nach 145 ab

Die Bank of Japan beließ die Zinssätze laut einer Ankündigung auf ihrer Website unverändert und erfüllte damit die erwarteten Erwartungen Ökonomen in einer Reuters-Umfrage.

Der japanische Yen fiel kurz nach der Entscheidung auf 145 gegenüber dem Dollar.

„Die japanische Wirtschaft erholte sich, als die Wiederaufnahme der Wirtschaftstätigkeit voranschritt, während die öffentliche Gesundheit vor Covid-19 geschützt war, obwohl sie durch Faktoren wie höhere Rohstoffpreise beeinträchtigt wurde“, sagte die Zentralbank in der Erklärung.

Ji Lee

CNBC Pro: Dieser Fondsmanager übertrifft den Markt. Darauf setzt er

Die Aktienmärkte sind im Minus, aber der von Patrick Armstrong bei Plurimi Wealth verwaltete Fonds generiert weiterhin positive Renditen. Der Fondsmanager hält eine Reihe von Short-Positionen, um mit der Marktvolatilität fertig zu werden.

Professionelle Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

– Xavier Ong

Asiatische Währungen schwächeln nach der dritten großen Rallye der Fed in Folge

Die Währungen im asiatisch-pazifischen Raum schwächelten weiter, nachdem die US-Notenbank die Zinsen zum dritten Mal in Folge um 75 Basispunkte angehoben hatte.

Siehe auch  Tesla bringt mit Inbetriebnahme des deutschen Giga-Werks die ersten Fahrzeuge auf den Markt

Chinesisches Festland Yuan Er schwächte sich über 7,09 gegenüber dem Dollar ab und bewegte sich in der Nähe von Niveaus, die seit Juni 2020 nicht mehr erreicht wurden.

japanisch Yen Abgeschwächt auf 144,51, während der Koreaner gewinnen – gewinnen Er sprang auch über 1.409 gegenüber dem Dollar – den niedrigsten Stand seit März 2009.

Der australische Dollar fiel auf 0,6589 $.

– Jie Lee

Die Rendite zweijähriger US-Staatsanleihen liegt nahe an ihrem Höchststand im Jahr 2007

Das britische Pfund rutscht weiter ab und bewegt sich um das 37-Jahres-Tief

Das britisches Pfund Weiterer Rückgang des asiatischen Morgenhandels auf 1,1217 $ – das niedrigste Niveau seit 1985.

Die Währung hat in diesem Jahr gegenüber dem US-Dollar an Boden verloren, da die Wirtschaftssorgen zunehmen.

Analysten sind gespalten Ob die BoE heute die Zinsen um 50 Basispunkte oder 75 Basispunkte anheben wird.

Das britische Pfund wurde zuletzt bei 1,1223 $ gehandelt.

– Abigail Ng

CNBC Pro: Mike Wilson von Morgan Stanley nennt das Schlüsselmerkmal, das er an Aktien liebt

Mike Wilson von Morgan Stanley bleibt angesichts der anhaltenden Marktvolatilität in diesem Jahr in der Defensive. Nennt das Hauptmerkmal, nach dem er in einer Aktie sucht.

Aktien mit dieser Eigenschaft wurden dieses Jahr „belohnt“, und der Trend dürfte sich laut Wilson fortsetzen, bis der Markt weiter nach oben dreht.

Professionelle Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

– Xavier Ong

Die Bank of Japan wird wahrscheinlich die Zinskurvenkontrolle für den Rest des Jahres 2022 beibehalten: DBS

DBS Group Research sagte am Dienstag in einer Mitteilung, dass wesentliche Anpassungen der Politik der Bank of Japan wahrscheinlich erst nach einem Führungswechsel der Zentralbank Mitte 2023 erfolgen werden.

Siehe auch  Dow-Futures: Techniker führen den Aktienmarkt zur Erholung; Anleger sehen das Ende der Zinserhöhung der Fed

Analysten schrieben jedoch, dass die BoJ als Reaktion auf den Marktdruck eine gewisse „Politikoptimierung“ in Betracht ziehen könnte, wie z. B. die Erweiterung ihres Zielbereichs um 10 Basispunkte.

Sie fügte hinzu, dass „unabhängig von Einmischungen“ Yen-Dollar Er könnte 147,66 testen, die zuletzt im August 1998 verzeichnet wurden, und fügte hinzu, dass sie eine Rally des USD/JPY wieder über 150 nicht ausschließen, „ohne dass der starke Rückgang in den USA die Fed zu einer Kürzung veranlassen würde“.

– Abigail Ng

Aktien-Futures öffnen niedriger

US-Aktien-Futures fielen am Mittwochabend nach einer unruhigen Sitzung in den Hauptdurchschnitten, als Händler eine weitere große Zinserhöhung der Federal Reserve abwogen.

Die Futures des Dow Jones Industrial Average fielen um 16 Punkte oder 0,05 %. S&P 500- und Nasdaq 100-Futures gingen um 0,19 % bzw. 0,31 % zurück.

-Sara Min

Aktien fallen, Dow schließt 522 Punkte im Minus in einer unruhigen Handelssitzung

Die Aktien fielen am Mittwoch, beendeten die Sitzung jedoch tief im Minus, nachdem die Federal Reserve eine weitere Zinserhöhung um 75 Basispunkte angekündigt hatte.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 522,45 Punkte oder 1,7 % und schloss bei 30.183,78 Punkten. Der S&P 500 fiel um 1,71 % auf 3789,93 und der Nasdaq Composite fiel um 1,79 % auf 11220,19.

– Samantha Sobin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.