Elon Musk blockiert den Twitter-Account von Taylor Lorenz von der Washington Post

Sagte Taylor Lorenz, Technologie-Kolumnist der Washington Post Twitter Das Konto wurde am Samstag gesperrt, nachdem sie eine Bitte um Stellungnahme getwittert hatte Elon Moschusder Tech-Mogul und neue Besitzer des sozialen Netzwerks, über eine Geschichte, an der sie arbeitete.

Lorenz‘ Twitter-Account (@TaylorLorenz), den sie 2010 aktivierte, hatte mehr als 340.000 Follower, bevor er gesperrt wurde. „Heute Abend hat Elon Musk meinen Twitter-Account gesperrt“, sagte sie Ich schrieb auf ihrem Substack. „Ich habe vom Unternehmen keine Mitteilung über den Grund meiner Suspendierung oder die Bedingungen, gegen die ich verstoßen habe, erhalten.“

„Super verrückt“, sagte Lorenz in einem Post Sie hat ein TikTok-Video geteilt Samstagabend. Lorenz twitterte von einem alternativen Twitter-Konto, @nodreamsoflabor, bevor es ebenfalls blockiert wurde.

Musk hat den Twitter-Kommentar von Lorenz nicht öffentlich kommentiert. Auf eine Bitte um Stellungnahme erfolgte keine Reaktion vielfältig Per E-Mail an den Twitter PR-Posteingang.

Das Twitter-Verbot folgte Lorenz, der ein regelmäßiger Hochtöner war, und Musk, nach dem Mega-Milliardär Die Twitter-Konten mehrerer Journalisten wurden gesperrt Donnerstag – behauptete, ihn „entführt“ zu haben, nachdem einige (aber nicht alle) Links zu seinem Privatjet-Tracker-Konto gepostet hatten – davor Re mehrere von ihnen am Freitagabend.

Die Deaktivierung des Kontos von Lorenz ohne klare Erklärung macht deutlich, dass Musk, der sich selbst als „Redefreiheit“ bezeichnet, jetzt eine Kampagne führt, um ihn kritische Informationen und Kommentare von der Plattform fernzuhalten, die er für 44 Milliarden Dollar gekauft hat.

In dem Substack-Beitrag sagte Lorenz, dass es nur drei direkte Tweets auf ihrem Twitter-Konto gab, als es gesperrt wurde: zwei, die ihre TikTok- und Instagram-Profile bewarben, und ein dritter, in dem Musk gebeten wurde, eine Geschichte zu kommentieren, in der Musk und sein WaPo-Kollege Drew Harwell (dessen Konto wurde gesperrt), dann entsperrt), an dem gearbeitet wurde.

Siehe auch  Bei Google kommt es weiterhin zu Entlassungen bei „Hunderten“ Vertriebsmitarbeitern

Lorenz machte keine Angaben darüber, worum es in der Geschichte geht. Ihr Tweet bei Musk lautete teilweise: „Wir haben einige Informationen erhalten, die wir gerne mit Ihnen teilen und mit Ihnen diskutieren möchten.“

Mindestens zwei Journalisten, Aaron Robar und Tony Webster, die von Twitter gesperrt und diese Woche wieder entsperrt wurden, haben bestritten, Informationen gepostet zu haben, die als „Doxxing“ interpretiert werden könnten, was sich darauf bezieht, private Informationen von jemandem ohne ihre Erlaubnis online zu teilen. „Das ist nicht die Meinungsfreiheit, die uns versprochen wurde“, schrieb Webster am Freitagabend auf Twitter. „Um es klar zu sagen, es gab keine ‚Verzerrung‘ – selbst wenn ein voreiliger, unverantwortlicher Oligarch es gesagt hat.“

Twitter fordert einige der suspendierten Journalisten auf, Tweets zu löschen, die gegen die neue Markenrichtlinie von Musk verstoßen, die das Teilen von Echtzeit-Standortinformationen verbietet („unabhängig davon, ob solche Informationen öffentlich verfügbar sind“). Podcast-Autor und politischer Kommentator Keith Olbermann am Samstag Ein Beitrag von seinem Twitter-Account zur Hunderettung In Bezug auf den Kommentar von @keitholbermann: „Ich wurde entsperrt, dann vorübergehend gesperrt, dann erneut gesperrt und dann gesperrt, bis ich einen Tweet lösche, den Sie sowieso nicht sehen können … in ein paar Stunden. Was für ein Possenreißer diese Schneeflocke @elonmusk ist.“

Unter den Journalisten, deren Twitter-Konten gesperrt – und nicht wiederhergestellt – waren, war Fox Business-Korrespondentin Susan Lee (@susanlitv), die sich meldete Stück im Netz Am Freitag wurde sie aus dem sozialen Netzwerk ausgeschlossen, nachdem sie einen Link zu einer Flugzeugverfolgungswebsite gepostet hatte, um zu zeigen, wie Musks Privatjet mithilfe öffentlich zugänglicher Quellen verfolgt werden könnte. Auch Lynette Lopez (@lopezlinette) von Insider, die seit Jahren über Musk und seine Unternehmen berichtet, ist seit Samstag noch auf Twitter gesperrt. Lopez sagte er der Associated Press Kurz vor ihrer Suspendierung veröffentlichte sie auf Twitter rechtliche Dokumente, die eine E-Mail-Adresse von Musk aus dem Jahr 2018 enthielten, aber Lopez sagte, dass sie nicht gültig sei.

Siehe auch  Top 250+ Cyber ​​​​Monday- und Black Friday-Angebote für die heißesten Produkte

Am Freitag kritisierte Rep. Adam Schiff (D-Calif.), der derzeitige Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Musks Journalistenverbot. „Elon Musk nennt sich die ultimative Meinungsfreiheit, um zu rechtfertigen, dass er Hass und Bigotterie auf Twitter ein Auge zudrückt. Aber wenn Journalisten ungünstige Nachrichten melden, werden sie ohne Vorankündigung gesperrt“, schrieb Schiff in einem Beitrag. twittern. „Offensichtlich ist die Hingabe an die Meinungsfreiheit nicht absolut. Heuchelei ist es.“

Moschus antwortete An Schiff: „Glücklicherweise werden Sie Ihre Präsidentschaft sehr bald verlieren. Ihr Gehirn ist sehr jung.“

Auf Instagram postete Lorenz am Samstag ein Foto von sich mit New York Times-Reporter Ryan Mack, die beide die Hände vor den Mund hielten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert