Donald Trump wurde angeklagt. Hier ist, was wir wissen

(CNN) Der ehemalige Präsident Donald Trump Anklage durch eine New Yorker Grand Jury Es hat die Nation in unbekannte politische, rechtliche und historische Gewässer gestürzt und viele Fragen darüber aufgeworfen, wie sich der Kriminalfall entwickeln wird.

Staatsanwaltschaft Manhattan Er ermittelt gegen Trump Er war angeblich an einem verdeckten Zahlungssystem beteiligt, an dem der erwachsene Filmstar Stormy Daniels im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2016 beteiligt war.

Obwohl die unter Siegel eingereichte Anklage noch nicht veröffentlicht wurde, sind Trump und seine Verbündeten bereits von Bragg und der Entscheidung der Grand Jury zerrissen, die sie als „politische Belästigung und das höchste Maß an Wahleinmischung in der Geschichte“ gebrandmarkt haben. “

Hier ist, was wir wissen Trumps Vorwurf Bis jetzt.

Warum der Vorwurf?

Trump sieht sich in der Anklage mit mehr als 30 Fällen von Geschäftsbetrug konfrontiert, berichtete CNN. Es ist unter Verschluss.

Der ehemalige Präsident wird voraussichtlich nächsten Dienstag um 14:15 Uhr vor dem Manhattan Criminal Court erscheinen.

Die Untersuchung der Staatsanwaltschaft von Manhattan begann, als Trump im Weißen Haus war, und bezog sich auf eine Zahlung von 130.000 US-Dollar an Daniels durch Trumps persönlichen Anwalt Michael Cohen, Tage vor den Präsidentschaftswahlen 2016. Sie ging vor mehr als einem Jahrzehnt über eine angebliche Affäre mit Trump an die Öffentlichkeit. Trump hat die Angelegenheit bestritten.

Welche Gebühren können im Spiel sein?

Daniels wurde bezahlt und die Trump Organization entschädigte Cohen, ein Ziel der Untersuchung.

Laut Gerichtsakten wurde Trump Ark. Führungskräfte erlaubten ihm, insgesamt 420.000 US-Dollar zu zahlen, um ihn mit Boni zu belohnen, zuzüglich seiner ursprünglichen Zahlung von 130.000 US-Dollar zuzüglich Steuerverbindlichkeiten. Das Unternehmen verbuchte die Erstattung als Rechtskosten in seinen internen Büchern. Trump hat jede Kenntnis von den Zahlungen bestritten.

Siehe auch  Krieger nennen Chris Lees „Dillon Brooks“ „schmutzige“ Akte, weil er sich in Gary Baton II Spiel 2 den Ellbogen gebrochen hat

Schweigezahlungen sind nicht illegal. Vor der Anklage überlegten die Staatsanwälte, ob sie Trump beschuldigen sollten, die Geschäftsunterlagen der Trump Organization gefälscht zu haben, die widerspiegelten, wie Zahlungen an Cohen geleistet wurden, der sagte, er habe Daniels das Geld gegeben. Das Fälschen von Geschäftsunterlagen ist in New York ein Vergehen.

Die Staatsanwälte überlegten, ob sie Trump wegen Fälschung von Geschäftsunterlagen ersten Grades wegen Fälschung einer Aufzeichnung mit der Absicht, ein anderes Verbrechen zu begehen, oder wegen Beihilfe zu einem anderen Verbrechen anklagen sollten. Es ist ein Verbrechen der Klasse E und sieht eine Mindeststrafe von einem Jahr und bis zu vier Jahren Gefängnis vor. Um den Fall zu beweisen, müssen die Staatsanwälte zeigen, dass Trump beabsichtigt hat, ein Verbrechen zu begehen.

Donald J. Volk des Staates New York gegen Trump

Der Richter, der den Fall gegen Trump überwacht, unterzeichnete am Donnerstag eine Anordnung, die Braggs Antrag auf Veröffentlichung der versiegelten Anklageschrift der Grand Jury stattgab.

Ganz oben in der Reihenfolge steht der Fallname: Donald J. New York State People gegen Trump

Richter Juan Merchan schrieb in dem Beschluss, dass die Offenlegung laut dem Dokument „im öffentlichen Interesse und in der angemessenen Ausübung des Ermessens dieses Gerichts“ sei.

Wie hat Trump reagiert?

Laut einer Person, die direkt mit Trump sprach, wurde er von der Entscheidung der Grand Jury, ihn anzuklagen, überrascht. Als sich der ehemalige Präsident letzte Woche auf die Amtsenthebung vorbereitete, begann er Nachrichtenberichten zu glauben, dass eine mögliche Amtsenthebung Wochen – oder mehr – entfernt sei.

Der ehemalige Präsident hat wiederholt Fehlverhalten in der Affäre bestritten und seine Angriffe auf Bragg und andere Demokraten nach der Nachricht von der Anklage fortgesetzt.

Siehe auch  Was die indo-pazifische Struktur ist, wer darin steckt und warum sie wichtig ist

„Ich glaube, dass diese Hexenjagd eine große Gegenreaktion für Joe Biden auslösen wird“, sagte der ehemalige Präsident in einer Erklärung am Donnerstag. „Das amerikanische Volk erkennt genau, was die extrem linken Demokraten hier tun. Jeder kann das sehen. Also werden unsere Bewegung und unsere Partei – vereint und stark – zuerst Alvin Bragg besiegen, dann werden wir es tun Joe Biden besiegen, und wir werden es auch tun. Diese krummen Demokraten. Wir werden alle aus dem Amt werfen, damit wir Amerika wieder großartig machen können!“

Was kommt als nächstes für Trump?

Der frühere Präsident sei ursprünglich am Freitag in New York aufgefordert worden, sich zu ergeben, sagte sein Anwalt, aber seine Seite wolle mehr Zeit. Er wird am Dienstag vor Gericht erwartet.

Was das erste Erscheinen des ehemaligen Präsidenten vor Gericht betrifft, so wird es in mancher Hinsicht ähnlich wie bei anderen Angeklagten und in anderer Weise sehr unterschiedlich sein.

Erste Auftritte sind in der Regel öffentliche Aktionen. Wenn ein Angeklagter nicht festgenommen werden muss, werden Vereinbarungen mit ihm oder seinen Anwälten getroffen, um sich freiwillig den Strafverfolgungsbehörden zu stellen. Bei ihrem ersten Erscheinen vor Gericht werden die Angeklagten in der Regel verhört und mit Fingerabdrücken versehen. Auch wenn das erste Erscheinen eine Anhörung ist, wird erwartet, dass ein Einspruch erhoben wird.

Trump muss denselben Prozess durchlaufen wie jeder andere Angeklagte, wenn er angeklagt wird. Aber Trumps Status als ehemaliger Präsident, der jetzt wieder für das Weiße Haus kandidiert, wird zweifellos zusätzliche Sicherheits- und Verfahrensbedenken in die nächsten Schritte in seinem Fall einfließen lassen.

Siehe auch  Die Einnahmen von Facebook steigern die Metaanteile, aber die Verkäufe sind über ein Jahrzehnt langsam gewachsen

Ist das eine einmalige Situation?

Ja. Dies ist das erste Mal in der Geschichte der USA, dass ein amtierender oder ehemaliger Präsident strafrechtlich verfolgt wird.

Das macht Geschichte. Aber Trump ist jetzt Monate in seiner dritten Kandidatur für das Weiße Haus, und sein Strafverfahren verwandelt die Präsidentschaftskampagne 2024 in eine neue Phase, da der ehemalige Präsident schwört, trotz Anklagen weiter zu kandidieren.

Was bedeutet das politisch für ihn?

Das ist eine der vielen großen Fragen hier. Bisher haben sich mehrere Republikaner im Kongress zu Trumps Verteidigung versammelt, Bragg auf Twitter angegriffen und den Staatsanwalt einer politischen Hexenjagd beschuldigt.

Der Justizvorsitzende des Repräsentantenhauses, Jim Jordan aus Ohio, einer der republikanischen Caucus-Führer, der Bragg aufgefordert hat, vor dem Kongress über die Trump-Untersuchung auszusagen, twitterte.

Texas Republikaner Sen. Ted Cruz nannte die Anklage „absolut beispiellos“ und „eine verheerende Ausweitung der Bewaffnung der Justiz“.

Als Teil der Reaktion auf das Amtsenthebungsverfahren werden Trump und sein Team Stellvertreter freilassen, die damit beginnen werden, die Demokraten, die Ermittlungen und verschiedene Medien in Prag anzugreifen, während sie daran arbeiten, die öffentliche Erzählung zu formen, so Quellen, die Trump nahe stehen.

Kann Trump trotz Anklage als Präsident kandidieren?

Ja.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Kara Scannell, John Miller, Jeremy Herb, Kristen Holmes, Tierney Sneed, Z. Byron Wolf, Holmes Lybrand, Hannah Rabinowitz und Lauren del Valle von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert