Donald Trump im Zivilverfahren E. Jury findet Jean Carroll sexuell missbraucht

19:48 Uhr ET, 9. Mai 2023

McCarthy wollte nach dem Urteil nicht sagen, ob er Trump unterstützen würde. Hier ist, was andere GOP-Gesetzgeber sagen

Von CNNs DJ Judd, Morgan Rimmer, Melanie Janona, Christine Wilson, Alaina Treen und Manu Raju



McCarthy und Mitch McConnell sprechen nach einem Treffen mit Präsident Joe Biden im Weißen Haus am 9. Mai mit den Medien.

Anna Moneymaker/Getty Images

Sprecher des Repräsentantenhauses Kevin McCarthy e. Sie konnte am Dienstag nicht sagen, ob sie den ehemaligen Präsidenten Donald Trump unterstützen würde, nachdem eine New Yorker Jury ihn in einer von Jean Carroll eingereichten Zivilklage wegen Körperverletzung und Verleumdung für haftbar erklärt hatte.

„Weißt du was, ich war bei diesem Treffen – ich habe herausgefunden, was passiert ist“, sagte McCarthy Reportern im Weißen Haus, nachdem er ein Treffen im Oval Office mit Präsident Joe Biden über die Schuldenobergrenze verlassen hatte.

Im Jahr 2019 McCarthy sagte Reportern Er glaubte Trumps Bericht über Carrolls Dementis.

„Ich habe sie nie getroffen – ich verstehe, was der Präsident ist [Trump] Obwohl ich nichts mehr über die Situation weiß … Ich weiß, dass der Präsident nicht wahr ist, ich weiß nicht, dass es wahr ist – ich weiß nichts anderes darüber“, sagte er damals gegenüber Reportern und fügte hinzu: „Ja, ich glaube es, Präsident.“

Unterdessen die Republikanische Partei Sen. Kevin Cramer Er bezeichnete das Urteil als ernstes Problem.

„Ich hätte gerne einen Präsidenten, der diese Geschichte nicht hat, aber gleichzeitig wird es irgendwann eine binäre Wahl geben, und dann machen wir das“, sagte Cramer.

Der Senator von North Dakota sagte, das Urteil sei „nicht einmal des amerikanischen Volkes unwürdig“.

„Das und viele andere Dinge lassen mich zweifeln, ob er der beste Kandidat für die Partei wäre. Deshalb unterstütze ich noch niemanden. Ich bleibe offen“, sagte er.

Sen. Mitt Romney, Ein langjähriger Kritiker des ehemaligen Präsidenten sagte, er hoffe, dass das Urteil die Leute zu dem Schluss führen würde, dass er für ein Amt ungeeignet sei.

„Eine Jury aus Kollegen hat ihn des sexuellen Übergriffs für schuldig befunden und ihm 5 Millionen Dollar Schadensersatz zugesprochen. Ich glaube, dass eine Jury des amerikanischen Volkes in Bezug auf Donald Trump zu demselben Schluss kommen wird“, sagte der Senator von Utah.

Vertreter Don Bacon, Ein gemäßigter Republikaner, dessen Bezirk Präsident Joe Biden vertritt, sagte, Trump habe „bekommen, was er verdient hat“.

„Die Jury hat gesprochen, und ich respektiere die Jury“, sagte er. „Ich denke, er hat der Jury und dem Gericht gegenüber viel Respektlosigkeit gezeigt … so wie er sie behandelt hat, hat er bekommen, was er verdient hat.“

Bacon hat bereits gesagt, dass er Trump nicht als Präsident im Jahr 2024 unterstützen wird, da er der Meinung ist, dass der ehemalige Präsident „zu spalterisch“ ist und das Weiße Haus nicht gewinnen wird.

Ein Gesetzgeber, der Trump als Präsident unterstützteRep. Matt GatesEr sagte, er glaube nicht, dass das Urteil bei der Wahl „einen großen Unterschied machen“ würde.

„Ich glaube sicherlich nicht, dass Donald Trump jemanden missbraucht hat“, sagte der Gesetzgeber aus Florida.

„Ich teile diese Ansicht nicht“, sagte Gates, als er gefragt wurde, ob es einigen seiner republikanischen Kollegen schwergefallen sei, sich vorzustellen, wie sie einen Präsidentschaftskandidaten unterstützen könnten, der für Körperverletzung und Verleumdung verantwortlich ist.

Senatsminoritätspeitsche John Thune Trump sagte, er glaube nicht, dass das Urteil die Basis beeinflussen werde, aber einige Wechselwähler betreffen könnte.

Jedoch, Sen. John Cornyn Es ist schwierig, Trumps politische Folgen einzuschätzen, weil viele Wähler klar definierte Positionen zu ihm haben.

„Menschen, die ihn lieben, werden ihn immer noch unterstützen und Menschen, die es nicht tun. Ich denke, es ist zu früh, um zu sagen, was das Ergebnis sein wird, wenn überhaupt“, sagte Cornyn.

Viele Senatoren lehnten das New Yorker Rechtssystem ab und stellten die Jury in Frage.

Sen. Lindsay Graham Einfach sagte Reportern: „Ich denke, das New Yorker Rechtssystem ist aus den Fugen geraten, wenn es um Donald Trump geht.“

Ehemaliger hoffnungsvoller Präsidentschaftskandidat der GOP, Sen. Marco Rubio„Diese Jury war ein Witz, der ganze Fall war ein Witz.

Neuling aus Ohio Sen. JD VanceAls starker Unterstützer des ehemaligen Präsidenten sagte er, er sei skeptisch gegenüber dem Urteil der Geschworenen im liberalen New York City, weil es „besessen davon zu sein schien, Donald Trump zu verfolgen“, sagte er.

CNN Nicky Robertson und Ted Barrett haben zu diesem Beitrag beigetragen.

Siehe auch  Eine Person wurde getötet und Dutzende verletzt, nachdem starke Winde eine Bühne bei einem spanischen Festival zum Einsturz gebracht hatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert