Die Vereinigten Staaten und Großbritannien werfen Russland Cyberangriffe auf die Ukraine vor

Washington (AFP) – Das Weiße Haus hat am Freitag Russland für die Cyberangriffe dieser Woche auf das ukrainische Verteidigungsministerium und Großbanken verantwortlich gemacht und vor dem Potenzial für größere Störungen in den kommenden Tagen gewarnt.

Die Vereinigten Staaten haben die Angriffe vom Dienstag schnell mit Offizieren des russischen Militärgeheimdienstes in Verbindung gebracht, sagte Anne Neuberger, stellvertretende nationale Sicherheitsberaterin der Biden-Regierung für elektronische und neue Technologien.

Großbritannien schloss sich den Vereinigten Staaten an, indem es den Militärgeheimdienst GRU für die verteilten Denial-of-Service-Angriffe verantwortlich machte, die sich entfalteten, als die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine zunahmen.

Neuberger sagte, die Angriffe, die Regierungswebsites und einige große Banken für einen Großteil des Tages offline geschaltet hatten, hatten eine „begrenzte Wirkung“, weil ukrainische Beamte ihre Systeme schnell wieder hochfahren konnten.

Aber sie sagte, die Russen könnten auch den Grundstein für subversivere Aktivitäten legen, die die Invasion der Ukraine begleiten könnten.

„Wir gehen davon aus, dass wir weitere destabilisierende oder zerstörerische Cyberaktivitäten sehen werden, wenn Russland beschließt, mit einer weiteren Invasion der Ukraine fortzufahren, und wir arbeiten eng mit Verbündeten und Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass wir bereit sind, dieses Verhalten als Reaktion zu bezeichnen“, sagte Neuberger genannt.

Sie sagte, die USA machten den Kreml öffentlich dafür verantwortlich, dass er „das Verhalten schnell zurückrufen“ müsse.

„Die globale Gemeinschaft muss bereit sein, ein Licht auf böswillige Cyberaktivitäten zu werfen und die Akteure für alle störenden oder zerstörerischen Cyberaktivitäten zur Rechenschaft zu ziehen“, sagte Neuberger.

YouTube-Video-Thumbnail

Das britische Außenministerium sagte, der Angriff „demonstriere die anhaltende Missachtung der ukrainischen Souveränität. Diese Aktivität ist ein weiteres Beispiel für aggressive russische Aktionen gegen die Ukraine.“

Siehe auch  Die EU schlägt ein Verbot russischer Ölimporte vor und entfernt die Sberbank von Swift

Neuberger sagte, es gebe keine Informationen, die darauf hindeuteten, dass die Vereinigten Staaten von einem Cyberangriff betroffen sein würden, aber dies bleibe besorgniserregend, da das Bankensystem nicht so „cyberresistent“ sei, wie es sein sollte.

Ukrainische Beamte bezeichneten die Dienstverweigerung vom Dienstag als die schlimmste in der Geschichte des Landes. Roland Dobbins, Chef-DDoS-Ingenieur bei der Cybersicherheitsfirma Netscout, sagte, dass sie zwar das Online-Banking störten, einige Kommunikationen zwischen Regierungen behinderten und eindeutig darauf abzielten, Panik auszulösen, aber nach globalen oder historischen Maßstäben nicht besonders schwerwiegend waren.

„Die meisten DDoS-Angriffe sind aufgrund mangelnder Vorbereitung seitens der Verteidiger erfolgreich“, sagte Dobbins und fügte hinzu, dass die meisten kommerziellen Abwehrdienste, die solche Angriffe abwehren sollen, wahrscheinlich in der Lage sein würden, die Angriffe vom Dienstag abzuwehren.

___

Frank Bajak trug zu Boston bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.